1 - 8 von 8 wird angezeigt

DER NACHHALTIGE DIENSTAG - THEMA: Fermentieren

DER NACHHALTIGE DIENSTAG - THEMA: Fermentieren

Umweltbildungszentrum Augsburg
Dr. Ziegenspeck-Weg 6
86161
Augsburg
Nachhaltiger Dienstag, Grafik: Umweltstation Augsburg
Beim nachhaltigen Dienstag der Umweltstation geht es im Januar um das Fermentieren. So einfach kann man Sauerkraut selbst machen!

Sauerkraut selbst ansetzen

 

Die uralte Technik des Fermentierens macht nicht nur haltbar, sondern ist auch gesund und lecker. An diesem Nachhaltigen Dienstag lernt ihr in der Praxis, traditionelles Sauerkraut gemacht wird. Das asiatische „Pendant“ zum fermentierten Klassiker ist Kimchi – auch daran werden wir uns versuchen.

 

Der nachhaltige Dienstag ...

... ist ein wiederkehrender gemeinsamer Abend mit unterschiedlichsten Themen zum nachhaltigen Leben. Einmal wird gebacken und gekocht, mal gebastelt, einem Vortrag gelauscht oder mehr. Was passiert wohl nächstes Mal?

 

Mehr Infos zu den Bildungsangeboten des Umweltbildungszentrum Augsburg findet ihr hier.

 

 

INFO

  • Umweltbildungzentrum Augsburg, Dr. Ziegenspeck-Weg 6
  • Dienstag, 30.01.2024
  • 19:00 Uhr bis 21:00 Uhr
  • Anmeldung  bis zum 26.01.2024 unter veranstaltungen@us-augsburg.de oder  telefonisch über 0821/324-6074
  • kostenfrei
  • Informationen unter www.us-augsburg.de

 

 

Das könnte euch auch interessieren: 

 

DAS AUGSBURGER UMWELTBILDUNGSZENTRUM - Mit dem Umweltbildungszentrum bekommt Augsburg einen Lern- und Begegnungsort, der von der Planung bis zur Realisierung und Nutzung voll und ganz dem Thema Nachhaltigkeit verpflichtet ist.

 

FACHFORUM UMWELTBILDUNGSZENTRUM - FORUM DER LOKALEN AGENDA 21 – Umweltbildung und ihre Akteure zusammenbringen - für gemeinsame Aktivitäten in dem 2023 fertiggestellten Umweltbildungszentrum (UBZ) im Botanischen Garten Augsburg.

 

BODYLOTION SELBER - Weniger Plastik ist besser für Gesundheit und Umwelt. Dieser Tipp für selbstgemachte Bodylotion hilft dabei, Plastik bei alltäglichen Produkten zu vermeiden.

 

 

 

Event-Termin
-
Feedback
veranstaltungen@us-augsburg.de

Nachhaltiger Ausflug zum Schloss Blumenthal

Unternehme einen nachhaltigen Ausflug zum Schloss Blumenthal
Ein Besuch bei Menschen, die ihr nachhaltiges Zusammenleben selbst gestalten und sich für ihre Vision eine solide wirtschaftliche Grundlage geschaffen haben: Mit Bio-Landwirtschaft, Hofladen, Hotel und Restaurant .
Foto: Schloss Blumenthal, SoLaWi, Hotel, Biergarten, Augsburg

Diesmal besuchen wir einen Lernort für „gelebte Zukunft“, südlich von Aichach, ganz in der Nähe von Augsburg. Inmitten von sanften Hügeln, umgeben von Feldern und Wäldern liegt Schloss Blumenthal. Die klassisch gelb-weißen Häuser, die Kirche, das Schloss mit Türmchen und die Remise bilden einen nahezu perfekten Kreis. Hier haben sich 2006 acht Familien niedergelassen, um gemeinsam so zu leben, wie es ihren Vorstellungen entspricht. Der nachhaltige Umgang mit Mensch und Natur steht dabei im Mittelpunkt. Außerdem die gute Kommunikation untereinander und Arbeit, mit der jede*r sich identifizieren kann.

 

Was euch bei diesem Ausflug erwartet

  • Mit Bahn und Fahrrad zum Schloss Blumenthal
  • Jeden Sonntag: Führung und Kennenlernen des Konzepts Blumenthal
  • An Wochentagen: Besuch im Hofladen mit Unverpackt-Sortiment
  • Das Extra im Juni: Am 23.Juni Elfenfestival – ansonsten viele Events
  • Inspiration auf dem Blumenthaler Wandelpfad
  • Rast unter Kastanien im Biergarten


Mit unserer Serie „Nachhaltige Ausflüge in Augsburg und der Region“ stellen wir euch gemeinsam mit der Regio Augsburg Tourismus GmbH Ausflugsziele, Radtouren, Spaziergänge oder Lauschtouren in Augsburg und unserer Region vor. Diesmal bleiben wir an einem so vielfältigen Ort, dass ihr hier locker auch mehrere Tage verbringen könntet. Das geht auch wirklich: je nach Lust und Laune als Whoofer*in oder als Hotelgast im Schloss Blumenthal.

 

Blumenthal kennenlernen

Jeden Sonntag um 14 Uhr startet eine Führung an der Rezeption des Hotels. Während des Rundgangs werden euch die gemeinschaftlich betriebenen Unternehmen vorgestellt, wie das gemeinwohlorientierte Gasthaus mit Biergarten, das Hotel mit Tagungs- und Seminarbetrieb sowie der Biohof Blumenthal mit einer Ziegenherde, Gemüseanbau, Käserei und Hofladen. Bei dem 90-minütigen Rundgang erfahrt ihr auch, wie sich das Zusammenleben in Blumenthal gestaltet.

 


Mein Nachbar ist auch mein Freund

Das gemeinsame Leben im Schloss ist viel intensiver, als in einer normalen Nachbarschaft. Im Alltag treffen sich alle Blumenthaler*innen jeden Mittwoch und besprechen Sachthemen, wie Mietverwaltung, Elterngruppen oder neue Ideen und Pläne. Einmal im Monat wird über Privates gesprochen und alle sechs Wochen ist Plenum, bei dem über Belange der Gemeinschaft abgestimmt wird. Die Blumenthaler kümmern sich nicht nur um die gemeinsamen Unternehmen, sondern teilen beispielsweise Autos im Carsharing-System oder Kleider, Bücher und Medien im Sharing-Room.

Wenn Renovierungen im etwa 700 Jahre alten, denkmalgeschützten Ensemble anstehen, wird großen Wert auf ökologische Baumaterialien gelegt, wie zum Beispiel Lehmputz. Eine eigene Hackschnitzelanlage und zwei Solaranlagen sorgen für dezentrale Wärme- und Energieversorgung und tanken die gemeinsam genutzten E-Autos auf.

Heute leben 47 Erwachsene und 29 Kinder in der Schlossanlage. Darunter Gärtner*innen Musiker*innen, Lehrer*innen, Architekt*innen, Designer*innen, Landwirte und viele Selbstständige.

Als Lern- und Erlebnisort bietet Blumenthal viele Veranstaltungen rund um Kunst und Kultur, Soziales, Ökologie und Gesundheit sowie Infos zu heimischer Flora und Fauna. Einmal im Jahr organisieren die Blumenthaler mit nachhaltigen Initiativen aus der Umgebung das Forum Zukunft, ein Treffen, bei dem neue Wege des Zusammenlebens diskutiert und erarbeitet werden.

 

Elfen zu Gast im Schloss

Wenn ihr vom 23. bis 25. Juni 2023 das Schloss besucht, wird euch ein verzauberter Ort voller Elfen, Kobolde, Feen und Waldgeister erwarten – dann findet in Blumenthal das Elfenfestival statt. Das diesjährige Motto lautet: „Gemeinsam die Erde lebendig machen“. Das liebevoll gestaltete Fest startet mit einem Konzert der Pflanzen, außerdem stehen unter anderem eine Feuershow, Besuche beim Bienenvolk, Märchen aus der Anderswelt, Theaterworkshops und sogar ein singender und klingender Komposthaufen auf dem Programm. Kleidet euch in Rot und ihr gehört zur Feuerwelt, Blau symbolisiert das Element Wasser, Grün und Braun stehen für Wald und Erde und wer in lichtem Weiß kommt, gehört zum Volk der Luftgeister. Das komplette Programm findet ihr hier.

Zukunftsfähige Landwirtschaft

Von den Elfen geht es zurück zu einem sehr bodenständigen Thema: Der Landwirtschaft. In Blumenthal werden 27 Hektar Acker und Wiesen bewirtschaftet.  Zu dem genossenschaftlich organisierten Biohof Blumenthal gehören außerdem ein Gewächshaus, eine Ziegenherde, eine Käserei und ein Hofladen.

„Wir stehen für eine kleinbäuerliche, handwerkliche und gemeinschaftsgetragene Landwirtschaft. Unser Ziel ist eine unabhängige und gemeinwohlorientierte Grundversorgung für die Region zu schaffen und es vielen Menschen ermöglichen, daran teilzuhaben.“

Biohof Blumenthal e.G.

Besonders wichtig ist den Blumenthaler*innen in diesem Zusammenhang die „Verwirklichung klimafreundlicher Lebensmodelle“. Das geht in Bezug auf Lebensmittel recht einfach: Wer regionale, saisonale und ökologisch angebaute Lebensmittel isst, lebt nicht nur gesund, sondern trägt durch kurze Transportwege auch zu Reduzierung des CO2-Ausstoßes bei. Außerdem wird die regionale Wirtschaft gestärkt und die ökologische Landwirtschaft schützt natürlich auch die Artenvielfalt.

Ihr habt Lust einmal mit anzupacken? Dann werdet freiwillige Helfer*in oder Wwoofer in Blumenthal.Oder ersteht Genossenschaftsanteile und unterstützt so die Blumenthaler.

 

Solidarische Landwirtschaft

Wer den Biohof Blumenthal finanziell unterstützen will kann zum einen Genossenschaftsanteile erwerben und zum anderen als Verbraucher*in mit Hilfe von Solidarischer Landwirtschaft den Bio-Betrieb stärken.  

Das Prinzip ist einfach: In einer solidarischen Landwirtschaft zahlen die Teilnehmer*innen den Bauern und Bäuerinnen das gesamte Jahr über jeden Monat einen festen Betrag. Damit ist für die Landwirte die Finanzierung eines Erntejahres gesichert. Als Gegenleistung wird die Ernte unter den Mitgliedern geteilt. In Blumenthal funktioniert das so: Einmal in der Woche könnt ihr in Blumenthal, Friedberg, Pöttmes, Altomünster, Merching, Augsburg oder München-Laim euer frisch geerntetes Gemüsepaket abholen. Mit einem Probeabo könnt ihr das Gemüsepaket einen Monat lang ausprobieren.

 

Besuch im Hofladen

Es lohnt sich übrigens auch einmal an einem ganz normalen Wochentag in Blumenthal vorbeizuschauen. Dann hat nämlich der Bio-Hofladen geöffnet und bietet neben zahlreichen leckeren Blumenthaler Ziegenkäse-Varianten auch frisches Gemüse, ein umfangreiches Unverpackt-Sortiment und Produkte für jeden Tag an. Für die kleine Pause zwischendurch gibt es hier ein Eis von Meisterhand und leckeren Cappucino mit Ziegenmilch.

Im Stall und im Außenbereich tummeln sich rund 50 Bunte Deutsche Edelziegen. Im Sommer sind sie meist draußen unterwegs, manchmal muss man sie ein wenig suchen. Da Ziegen Gebirgstiere sind, stehen ihnen verschiedene Klettermöglichkeiten, eine Wippe und Heukugeln zur Verfügung. Rotierende Kratzbürsten und Besen aus Naturborsten sorgen für Wohlbehagen und natürlich für die Fellpflege.

Bei dieser guten Behandlung ist es kein Wunder, dass der Blumenthaler Ziegenkäse besonders gut schmeckt – zumal er nach den Richtlinien des Biolandverbandes hergestellt wird.

 

An jedem 2. Samstag im Monat findet eine Käseverkostung und eine kleine Führung statt, bei der ihr alles über Ziegenkäse, dessen Herstellung und über die Haltungsbedingungen der Blumenthaler Milchziegen erfahrt. Bei diesem Event  stellt sich auch immer ein weiterer regionaler Anbieter mit seiner Spezialität vor. Lasst euch überraschen!

Der Blumenthaler Wandelpfad

 

In Blumenthal wird das zukunftsfähige Leben zwar schon realisiert, aber natürlich stellen sich auch die Blumenthaler die Frage „Wie kann der große Wandel gelingen?“ Die ersten Stationen rund um die Themen Landwirtschaft, Gemeinwohlökonomie und Klimawandel werden demnächst eingeweiht. Aber fertig ist der Weg danach noch lange nicht, wer Lust hat, kann sich an der Realisierung einzelner Themenfelder beteiligen. So hat zum Beispiel die Montessorischule Augsburg ein grünes Klassenzimmer angelegt.

„Mit dem Pfad wollen wir informieren, Fragen stellen und zum Nachdenken anregen, in Bewegung bringen und überraschen – alles mit dem übergeordneten Ziel, Mut zum Handeln zu machen.“

Martin Horack, Blumenthaler

In den kommenden Jahren soll der Wandelpfad um viele Themenfelder und Stationen erweitert werden, unter anderem Energie, Mobilität und (Plastik-)Müll. Wenn ihr eigene Ideen einbringen wollt, wendet euch an Kathrin Schaefer: k.schaefer@posteo.de

    „Bei der Umsetzung des Wandelpfades ist es uns ein besonderes Anliegen, viele Menschen aus der Umgebung einzubeziehen.“

    Kathrin Schaefer, Blumenthalerin

    Pause unter Kastanien

    Ihr habt genug gesehen und erlebt? Und braucht (endlich) eine Pause? Dann macht es euch im Biergarten unter Kastanien gemütlich. Vielleicht bei einem bayerischen Bio-Krustenbraten?  In Blumenthal kommt nur Fleisch aus Biotierhaltung auf den Teller. Oder ihr genießt eines der leckeren vegetarischen und veganen Gerichte. In jedem Fall ist der Biergarten bestens geeignet, den Tag ausklingen zu lassen und noch einmal in Ruhe die vielen zukunftsfähigen neuen Ideen, die ihr kennengelernt habt, Revue passieren zu lassen. Vielleicht ist ja auch die ein oder andere Inspiration dabei, die ihr mit in euren Alltag nehmen könnt...

     

    Anfahrt

    • Wir empfehlen euch eine Kombination aus Bahnfahrt und Radtour.
    • Mit der Bahn von Augsburg Hbf nach Aichach. Hier fahren die Züge sonntags stündlich, alltags etwas häufiger. Nach weniger als einer halben Stunde Fahrtzeit kommt ihr in Aichach an.
    • Von dort aus geht es gemütlich mit dem Fahrrad zum Schloss Blumemthal. Wählt den etwas längeren Weg mit 6,1 Kilometern. Die kleine Radtour dauert etwa 20 Minuten und der Weg wird auf der Blumenthlaer Website hier angezeigt.

     

    Führung

    • Jeden Sonntag um 14 Uhr findet eine 90-minütige Führung statt. Treffpunkt: Hotelrezeption

    Bio-Hofladen

    • Die Öffnungszeiten: Mo & Do: 14-19 Uhr, Fr & Sa: 9-19 Uhr
    • Das Hofladen-Event mit Käseverkostung findet an jedem 2. Samstag im Monat statt. Von 11 – 14 Uhr Verkostungen, die Führung beginnt um 11.30 Uhr. Bitte schaut noch einmal nach, ob an eurem Wunschtermin die Führung auch stattfindet – die Events werden ganz unten auf der Seite der Käserei angekündigt.
    Feedback
    redaktion@lifeguide-augsburg.de
    ×
    German
    Ob Hochzeit, Party oder Meeting: Anita Würmseer und Simon Keller liefern für jedes Event die passenden veganen Köstlichkeiten
    Öffnungszeiten aktivieren
    HIDE
    Ort

    Kornstrasse 11
    86199 Augsburg
    Deutschland

    E-Mail
    lecker [at] veganani.com

    Ob Hochzeit, Party oder Meeting, ob romantische Torten, Fingerfood oder ein mehrgängiges Buffet: Anita Würmseer und Simon Keller von „Veganani – das vegane Catering“ liefern für jedes Event die passenden veganen Köstlichkeiten.

    Die Köchin Anita Würmseer lässt sich bei ihren Kreationen sowohl von Genüssen aus aller Welt inspirieren, als auch von den frischen Zutaten aus der Region. Und natürlich spielen die individuellen Ideen und Wünsche ihrer Kund*innen eine zentrale Rolle.

      Tipp
      Öffnungszeiten
      Wochentag
      Montag 9:00 bis 12:00 13:00 bis 18:00
      Dienstag 9:00 bis 12:00 13:00 bis 18:00
      Mittwoch 9:00 bis 12:00 13:00 bis 18:00
      Donnerstag 9:00 bis 12:00 13:00 bis 18:00
      Freitag 9:00 bis 12:00 13:00 bis 18:00
      Samstag geschlossen
      Sonntag geschlossen
      Seitenabschnitte

      "Kochen ist Leidenschaft. Kreativität. Frische, regionale Zutaten so zu verarbeiten, dass neue Geschmackserlebnisse entstehen, traditionelle Gerichte modern zu interpretieren – das ist meine Passion. Ich wache jeden Tag mit neuen Ideen auf.“

      Anita Würmseer, Veganani

      Veganani - veganer Cateringservice in Augsburg. Das Team: Simon Keller und Anita Würmseer. Foto: Veganani

      Veganer Genuss ist für die beiden Jungunternehmer ein zentraler Aspekt: „Vegan ist mehr als ein Trend. Vegan ist ein Lebensgefühl. Eine Möglichkeit, Genuss neu zu entdecken und dabei auch noch etwas Gutes für sich und die Umwelt zu tun", so Simon Keller. 

       

      INFO:

       

      Diese Lifeguide Artikel könnten dich auch interessieren:

      Karte Kategorie
      Feedback
      redaktion@lifeguide-augsburg.de
      German
      Regional essen in der Augsburger Brauerei-Gaststätte mitten im Herzen der Stadt
      Anrede
      Herr
      Öffnungszeiten aktivieren
      SHOW
      Ort

      Frölichstraße 26
      86150 Augsburg
      Deutschland

      E-Mail
      info [at] riegele-wirtshaus.de

      Das Riegele Wirtshaus bietet regionale Gerichte mit Zutaten aus der Region im Brauhaus-Ambiente und einer ungewöhnlich großen Auswahl an vegetarischen und veganen Gerichten.

       

      Genuss aus der Region

      Das Wirtshaus der Brauerei Riegele liegt nicht nur sehr zentral in Bahnhofsnähe, es fühlt sich auch der Region verpflichtet. Und so bezieht es viele Zutaten fürs Essen aus der Region: Strohschweine und Geflügel kommen von regionalen Landwirten, es gibt Bio-Rind und – einzigartig in der Augsburger Gastronomie – kann hier das Lechtal-Lamm verzehrt werden. Auch das Bier hat keine weiten Wege, denn es wird mit frischem Wasser aus der 217 Meter tiefen Mozartquelle in der angrenzenden Brauerei gebraut. Eis kommt von Uli von Bocksberg und in den Kaffee kommt nur Biomilch – und in die Latte Macchiato neuerdings nur noch Papierstrohhalme.

      Mehr Infos auch zu Veranstaltungen und Feiern findet ihr hier.

      Kategorie(n)
      Tipp
      Öffnungszeiten
      Wochentag
      Täglich 11 bis 23 Uhr
      Biergarten:
      Montag - Samstag 15 bis 22 Uhr
      Sonn- und Feiertage 11 bis 23 Uhr
      Karte Kategorie
      German
      Regionales Fleisch, handgemachte Burger und auch Vegetarier*innen und Veganer*innen kommen hier auf ihre Kosten
      Öffnungszeiten aktivieren
      SHOW
      Ort

      Dominikanergasse 13
      86150 Augsburg
      Deutschland

      E-Mail
      hungry [at] beisserburger.de

      Burger sind der Renner. Gut, wenn es einen Ort gibt, an dem die Fleischküchlein noch in Handarbeit mit regionalem Fleisch gewolft und zubereitet werden. Auch vegetarische und vegane Varianten stehen auf der Karte.

      Wissen wo's her kommt

      Das Fleisch für die handgemachten Burger kommt aus artgerechter Haltung von der Hofmetzgerei Ottilinger. Hier kommen alle Rinder aus dem Wittelsbacher Land. Auch alle anderen Zutaten stammen frisch aus der Region, wie beispielsweise die Brötchen von der Holzofenbäckerei Laxgang. Mit selbstgemachten Soßen erhalten die Burger dann ihren einzigartigen Geschmack.

      Kein Fleisch-Esser? Macht nichts, denn auch Vegetarierinnen und Veganer kommen hier auf ihre Kosten.

      Hunger bekommen? Hier erfahrt ihr mehr.

      Kategorie(n)
      Tipp
      Öffnungszeiten
      Wochentag
      Montag - Donnerstag 11:30 bis 22:00 Uhr
      Freitag und Samstag 11:30 bis 22:30 Uhr
      Karte Kategorie
      German
      Bio-Hotel, Bio-Restaurant, Salzgrotte & Gesundheitszentrum
      Öffnungszeiten aktivieren
      HIDE
      Ort

      Neuburger Straße 122
      86167 Augsburg
      Deutschland

      E-Mail
      info [at] bayerischer-wirt.de

      Das Bio-Hotel Bayerischer Wirt ist in Augsburg das erste seiner Art.

       

      Seit etwa 85 Jahren gibt es das Hotel und es wird mittlerweile in der vierten Generation geführt. Angefangen mit Bio-Wein und einigen anderen biologischen Lebensmitteln, ist es seit 2008 bio zertifiziert und verwendet seitdem neben Lebensmitteln und Getränken auch biologische Putzmittel, Bettwäsche, Handtücher, Schreibutensilien und Tagungsunterlagen.

       

      Seine Produkte bezieht das Hotel unter anderem von der Biobäckerei Schubert und dem Bioland Hof Pfänder. Außerdem gibt es einige Bio-Zimmer, die ökologisch renoviert worden sind.

       

      "Lass deine Nahrung dein Heilmittel sein" (Hippokrates) …und deine Heilmittel deine Nahrung!“

      Das ist die Philosophie, die das Bio-Hotel Bayerischer Wirt verfolgt, das 2006 von ABCERT zertifiziert wurde und 2007 vom Bayerischen Staatsministerium für Umwelt und Verbraucherschutz das Umweltzeichen in Gold erhielt. Seit dem Jahr 2011 ist das Hotel außerdem Biolandpartner. Eine weitere Besonderheit ist, dass ausschließlich ökologisch erzeugter Strom verwendet wird. Seit 2017 ist das Bio-Hotel Bayerischer Wirt Gemeinwohlökonomie-zertifiziert und damit das erste Unternehmen in Augsburg.

       

      In dem Hotel wird auf allen Ebenen das ganzheitliche Bio-Konzept verwirklicht und die Einheit von Körper, Geist und Seele gestärkt: Beim Entspannen oder Relaxen in der Salzgrotte, in den Zimmern oder im Gesundheitszentrum,  oder beim Angebot verschiedener Seminare. Im gesamten Haus wird vitalisiertes Wasser nach der Methodes des Tiroler Granderwassers verwendet.

       

      Weitere Informationen findest duauf der Homepage des Hotels.

      Tipp
      Öffnungszeiten
      Wochentag
      Montag 12 bis 14 18 bis 21
      Dienstag 12 bis 14 18 bis 21
      Mittwoch 12 bis 14 18 bis 21
      Donnerstag 12 bis 14 18 bis 21
      Freitag 12 bis 14 18 bis 21
      Samstag 12 bis 14 18 bis 21
      Sonntag 12 bis 14
      Karte Kategorie
      German
      Regionale Produkte und frisch zubereitete Schmankerl
      Öffnungszeiten aktivieren
      SHOW
      Ort

      An der Brandleiten 6
      86453 Dasing
      Deutschland

      E-Mail
      info [at] bauernmarkt-dasing.de

      Auf dem Bauerrnmarkt Dasing gilt das Prinzip der kurzen Wege, deshalb gibt es hauptsächlich regionale Produkte. Außerdem werden frisch zubereitete regionale Schmankerl angeboten.

      Ein Ziel des Bauernmarkt Dasing ist es, die regionale Wirtschaft zu fördern. Aus diesem Grund vermarktet er „aus der Region für die Region“. Es gilt das Prinzip der kurzen Wege: Der Markt hat sich verpflichtet, mindestens 50 % seiner Produkte regional zu beziehen oder zu produzieren. Der Bauernmarkt Dasing hat einen Gastronomiebereich mit saisonal wechselnden, hausgemachten bayerisch-schwäbischen Spezialitäten, deren Zutaten aus unserer Region stammen. Daneben gibt es eine Markthallte sowie eine Fleisch- und Käsetheke mit regionalen Produkten. 

      Hier gibt es auch Lidls Bauernhof-Eis.

      Kategorie(n)
      Tipp
      Öffnungszeiten
      Gastronomie und Markthalle
      Montag bis Sonntag 08:00 bis 20:00
      Metzgerei
      Dienstag bis Freitag 08:00 bis 18:00
      Samstag 08:00 bis 16:00
      Karte Kategorie

      Veggieparty

      Veggieparty
      Dritter Band der Kochbuchtriologie "Gemüse ist mein Fleisch" von Torsten Mertz
      "Veggieparty" ist das dritte Kochbuch aus der Reihe: "Gemüse ist mein Fleisch" von Torsten Mertz

      Susanne Thoma: Lieber Torsten, dieser Tage ist der dritte Band Deiner kleinen Kochbuchtrilogie »Gemüse ist mein Fleisch« erschienen. Worum geht es?

      Torsten Mertz: Das Buch heißt »Veggieparty« und entsprechend findet man Snacks fürs Buffet oder auch fürs Picknick: Tapas, Salate, warmes und kaltes Fingerfood und andere Kleinigkeiten aus aller Welt. Alles vegan, versteht sich.

       

      Warum »Gemüse ist mein Fleisch«?

      Wir haben 2009 mit dem ersten Band begonnen, da ging es ums vegetarische Grillen. Gerade hier haben wir damals Nachholbedarf gesehen: Grillen war ja lange eine reine Fleisch- und Wurstschlacht. Für die Veggies blieben nur Beilagen. Das hat sich aber mittlerweile geändert. Auch am Buffet verhungern Vegetarierinenn und Vegetarier heute nicht mehr, aber als Veganer hat man es da schon deutlich schwerer. Gemüse ist mein Fleisch ist eine Vision für die Zukunft: Fleischloses Essen wird völlig normal sein, Fleisch, Wurst und Fisch was Besonderes - und nicht mehr umgekehrt.

       

      Du hast seit mehr als 25 Jahren kein Fleisch mehr gegessen. Fehlt Dir nichts?

      Also gesundheitlich denke ich, dass man vegan und vegetarisch sehr gut lebt. Vom Geschmack her fehlt mir Fleisch überhaupt nicht, aber einige Gerichte, die ich aus meiner Kindheit kenne, die fehlen mir schon. Gulasch zum Bespiel oder Currywurst. Das war auch der Anreiz vor einigen Jahren ein Seitan-Kochbuch herauszubringen, für das ich einige Rezepte der nationalen und internationalen Küche fleischfrei interpretiert habe. Hier ist also Seitan (aus Weizeneiweiß) mit seinem festen Biss mein absoluter Favorit, während ich Tofu zum Beispiel nur sehr selten lecker finde.

       

      Was sind die wichtigsten Gründe dafür, kein Fleisch, oder zumindest weniger Fleisch zu essen?

      Bei mir hatte es damit angefangen, dass ich nicht wollte, dass ein Tier für mich getötet wird. Man kann streiten, ob es ethisch vertretbar ist, ein anderes Lebewesen zu töten, wenn man nicht selbst in Lebensgefahr ist. Ich persönlich könnte da ein Auge zudrücken, wenn das Tier ein gutes Leben hatte und vor oder beim Schlachten nicht leidet. Das gibt es aber nur bei einem sehr kleinen Prozentsatz der heute gehaltenen Tiere. Und eine tierfreundliche Haltung und Schlachtung wird es auch erst dann wieder geben, wenn der Fleischkonsum insgesamt drastisch reduziert wird. Und Fleisch entsprechend teurer wird. Dann können die Landwirte  auch wieder vernünftig agieren. Die Umwelt verkraftet die Massentierhaltung übrigens auch nicht. Lediglich extensive Weidehaltung ist ökologisch verträglich - und aus Sicht des Erhalts der Kulturlandschaft, der biologischen Vielfalt und des Klimaschutzes sogar sinnvoll. Dazu kommt - und man sieht, es spricht wirklich fast alles für weniger Fleisch, Milch und Eier, dass die Viehzucht mit Getreide oder Soja eine absolut unverantwortliche Lebensmittelverschwendung ist. Man könnte hier noch viele weitere Punkte aufführen, beispielsweise die menschenverachtenden Jobs in der Fleischindustrie.

       

      Du bist Redakteur beim Lifeguide Augsburg. Was hat denn Ernährung mit Regionalität zu tun?

      Der regionale Blick ist wichtig, da sich die Auswüchse unserer Ernährungsindustrie und die Fehlentwicklungen der Landwirtschaft nur zurückdrehen lassen, wenn die Konsument*innen denen, deren Lebensmittel sie essen, auf die Finger gucken. Das geht am besten, wenn man die Menschen oder die Betriebe kennt, deren Essen man kauft. Letztens war ich zum Beispiel beim Holler Hof in Göggingen. Hier stehen die Rinder, das Rotwild und die Gänse nur wenige Meter neben dem Hofladen, in dem das hofeigene Fleisch und die Wurst verkauft werde. Es gibt dort immer nur das, was frisch geschlachtet oder gewurstet wurde, jede Woche etwas anderes. Die Kundinnen und Kunden sind angehalten vorzubestellen, denn die Theke ist auch mal leer. Das muss man aushalten lernen - leere Regale bei der Bäckerin oder beim Metzger! Ein Unding für viele. Aber so steigt die Wertschätzung für Lebensmittel und es muss weniger weggeworfen werden.

       

      Also nur noch regional einkaufen?

      Das halte ich für nicht machbar. Bei vielen Produkten klappt es, wie bei Kartoffeln, Äpfel, Gemüse, Fleisch, Milchprodukten und Eiern. Bei Obst wird es schon schwieriger, die gewünschte Vielfalt regional zu decken. Aber auch hier sollte die Wertschätzung steigen: Es müssen ja nicht mehrmals wöchtentlich tropische Früchte sein oder die berühmten Erdbeeren im Winter. Und auch keine Tomaten im Winter. Und auch kein Orangensaft. Ist eigentlich ganz einfach, wenn man mal drüber nachdenkt. Aber ich bin auch kein Dogmatiker. Man sollte den Spaß auch beim aller Nachhaltigkeit nicht vergessen!

       

      Zum Abschluss bitte noch Dein kulinarischer Tipps in unserer Region.

      Die Lokalhelden im Augsburger Bismarckviertel. Hier passt alles: Es gibt einen Laden mit regionalen Lebensmitteln, täglich wechselnde saisonale, wirklich leckere Gerichte aus dem, was gerade da ist. Alles bio und das meiste ohne tierische Zutaten. So soll es sein.

      Torsten Mertz arbeitet als Redakteur zu den Themen Umwelt, Nachhaltigkeit und Ernährung, ist Vorstand und Redakteur des »Lifeguide Augsburg und Umgebung“  und Autor vegetarischer und veganer Kochbücher.

       

      Torsten Mertz: Veggieparty - Vegane Leckereien für Buffet, Brunch und Biergarten (Gemüse ist mein Fleisch 3)

      Verlag Parkstraße, 7,80 Euro, ISBN 978-3-941556-10-2. Zu bestellen beim Buchhändler um die Ecke, beim sozialen Online-Buchversand buch7 oder beim Verlag.

      Erstveröffentlichung des Interview bei a3regional:  http://a3regional.de/nachrichten/gemuese-mein-fleisch

       

       

      Torsten Mertz. Foto: Cynthia Matuszewski
      Torsten Mertz. Foto: Cynthia Matuszewski
      "Das Seitan-Kochbuch" aus der Kochbuch-Reihe: "Gemüse ist mein Fleisch" von Torsten Mertz
      "Das Seitan-Kochbuch" aus der Kochbuch-Reihe: "Gemüse ist mein Fleisch" von Torsten Mertz
      "Vegetarisch Grillen" aus der Kochbuch-Reihe: "Gemüse ist mein Fleisch" von Torsten Mertz
      "Vegetarisch Grillen" aus der Kochbuch-Reihe: "Gemüse ist mein Fleisch" von Torsten Mertz
      ×
      KONTAKT