Augsburg erhält 'Zukunftspreis KULTURGESTALTEN'

Augsburgs vierte Nachhaltigkeits-Dimension 'Kultur' ist zukunftsweisend

Die Augsburger*innen denken und handeln in Bezug auf Nachhaltigkeit „vierdimensional“. Während der Nachhaltigkeitsprozess bundesweit in der Regel die drei Dimensionen Ökologie, Soziales und Wirtschaften umfasst, hat die Stadt Augsburg mit ihren Zukunftsleitlinien ganz bewusst eine starke vierte Dimension aufgenommen: Die Kultur. Für dieses Vordenken in Sachen Nachhaltigkeit erhielt die Fuggerstadt jetzt den Zukunftspreis KULTURGESTALTEN für das beste (Modell-)Projekt kommunaler Selbstverwaltung.

Gefördert von der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien zeichnet der Zukunftspreis KULTURGESTALTEN vorbildliche Initiativen einer zukunftsorientierten kulturpolitischen Praxis aus. Verliehen wurde der Preis am 8. Juli 2021 von der Kulturpolitischen Gesellschaft e.V. in einer Online-Veranstaltung. Der Augsburger Kulturreferent Jürgen Enninger und Christian Z. Müller vom Agendaforum Mitgestalten nahmen die Ehrung entgegen.

Die Bewerbung um den Preis fasst die Bedeutung von Kultur für das Selbstverständnis, die Identität und die Meinungsbildung der Menschen wie folgt zusammen:

 Die Erkenntnisse der Wissenschaft zum gefährdeten Zustand unseres Planeten sind in ihrer Komplexität schwer zu vermitteln; dafür brauchen wir Bilder und Narrative aus der Kultur, die eine Zukunftserzählung entwerfen, für die sich der Einsatz lohnt. (...)

Kultur darf sich nicht als „das Andere“ sehen, sondern dort mitmischen, wo „die Musik spielt“. Und das sind aktuell die Fragen nach der gegenwärtigen und zukünftigen Lebensweise, nach dem ethischen Imperativ unseres täglichen persönlichen und gesellschaftlichen Handelns: wie viel wovon und zu wessen Nutzen? Ist es gerecht? Hilft es mir und anderen? Wird es andauern? (...)

Kultur kann hier spielerisch und ernst, Wissensspeicher und Vorreitende sein. Sie muss erfahrbar sein und phantastisch. All das kommt an den verschiedenen Stellen des vielfältigen Nachhaltigkeitsprozesses (in Augsburg) zum Tragen – ob bei Parking day-Aktionen des Fachforums Verkehr, Aktionen der UTOPIA TOOLBOX, den so unterschiedlichen Preisträgerinnen und Preisträgern des Zukunftspreises, in der Ausstellung THE BLUE PLANET im Zentrum für Gegenwartskunst der Städtischen Kunstsammlungen.“

Auch in der Laudatio wurde das Potential von Kultur als gesellschaftlichem Motor betont:

Indem Kultur zu einem zentralen Querschnittsthema für die Nachhaltigkeitsüberlegungen und -bestrebungen gemacht wird, entfaltet sie ihr Potential als gesellschaftlicher Motor für Stadt- und Gesellschaftsentwicklung. Dieser Ansatz lässt sich nicht 1:1 auf andere Verwaltungen übertragen, aber gibt modellhaft zentrale Grundzüge vor." Laudatio anlässlich der Preisverleihung Zukunftspreis Kulturgestalten.


Reiner Erben, Umweltreferent der Stadt Augsburg, ergänzte:

Die Auszeichnung bestätigt unser Augsburger Verständnis von Nachhaltigkeit: Ökologie als Grundlage, menschliches Tun und Wirtschaften als Teil davon – und Kultur als der Rahmen für nachhaltige Entwicklung, Kreativität, Vielfalt, Engagement, gemeinsame Werte und Kunst. Nur wenn wir so ganzheitlich denken, können wir als Gesellschaft die notwendigen Veränderungen mitgestalten und vorantreiben."


INFO:
In Augsburg sind die vier Schwerpunkte Ökologie, Soziales, Wirtschaft und Kultur fester Bestandteil des Nachhaltigkeitsprozesses. Sie sind in den 75 Zukunftsleitlinien für Augsburg festgehalten. Diese "Zukunftsleitlinien für Augsburg" definieren, was die Stadtgesellschaft (Stadtrat, Zivilgesellschaft, Wirtschaft und Stadtverwaltung) unter Nachhaltigkeit versteht und was sie anstrebt.

So erhält beispielsweise jeder Beschluss des Stadtrates vorab eine Nachhaltigkeitseinschätzung, bei der die vier Dimensionen Ökologie, Soziales, Wirtschaft und Kultur mit ihren 75 Unterpunkten abgefragt und gewichtet werden. 

Zukunftsleitlinien Augsburg, Kultur, Grafik: Stadt Augsburg

Über den Autor

Lifeguide Augsburg

Nachhaltig leben in der Region Augsburg

Neuen Kommentar schreiben