Lebensmittelläden
bio
regional

Gartenbau Koch: Aus der Erde auf den Teller

Bereits in dritter Generation betreibt Uli Koch den Gartenbaubetrieb in Lechhausen. Dort wird nach ökologischen Standards angebaut.

Gartenbau Koch
Uli Koch
Blücherstraße 221a
86156 Augsburg
Deutschland

Kohl, regionales Gemüse, Bio-Gemüse, regionale Lebensmittel, Selbsternte, gesund essen, Essen nach Jahreszeiten, Laurin Oberneder, Foto: Cynthia Matuszewski

Die Familie Koch verkauft in ihrem Hofladen in Lechhausen frisches Gemüse und Obst aus der eigenen Gärtnerei sowie aus der Region. Außerdem bieten sie Blumen und Kräuter an, sowie Gemüsepflanzen aus eigenem Anbau. Ergänzt wird das Sortiment durch Tees, Bio-Kaffee, Honig, Fruchtaufstriche, Olivenöle, Essige, Salatsoßen und Bio-Würzmischungen.


Hofladen mit Gemüse aus Ökoanbau

Uli Koch führt den Gartenbaubetrieb Koch bereits in dritter Generation und hat Schritt für Schritt auf biologischen Anbau umgestellt. Sein Großvater hielt noch Tiere auf dem Hof. Doch sein Vater wandelte den Hof 1975 zum reinen Gemüseanbau-Betrieb um.

 

Seit 2002 sorgt nun Uli Koch dafür, dass auf den drei Hektar Außenfläche und knapp einem halben Hektar Gewächshaus Obst und Gemüse in biologischer Qualität wächst. Obwohl er selbst keine Biozertifzierung besitzt, zieht er seine Pflanzen nach diesen Prinzipien groß. Es kommen Nützinge wie Marienkäfer, Hummeln oder Schlupfwespen zum Einsatz und sorgen für gesundes, leckeres Gemüse. Ganz stolz ist Uli auf seine Tomaten und Brotzeitgurken.


Die Feldfrüchte verkauft er dann im eigenen Hofladen. Zudem beliefert er die Teilnehmenden der Solidarische Landwirtschaft (SOLAWI) Augsburg. Das Konzept der SOLAWI sieht vor, dass die so genannten Stadtwirt*innen selbst bei der Ernte helfen und so ihr Gemüse selbst aus der Erde auf ihren Teller bringen. 

 

2. Wahl Gemüse gegen Verschwendung 

 

Damit nichts verschwendet wird, verkauft Uli Koch Obst und Gemüse mit Schadstellen als 2. Wahl. Viele Kunden nutzen dieses Angebot und freuen sich, dass sie günstiger Lebensmittel kaufen können. So kommen immer Dienstags und Freitags viele Stammkunden in den Hofladen und bringen ihre eigenen Taschen mit, um Abfall zu vermeiden.

 

Auch beim Zukauf von Obst und Gemüse achtet Uli Koch darauf, dass die Lebensmittel aus der Region oder aus Deuschland kommen. Nur wenn es im Winter gar nichts Heimisches mehr gibt, kauft er auf dem Münchner Großmarkt, Gurken, Paprika und anderes aus dem Ausland zu - natürlich soweit wie möglich in Bioqualität. 

 

Text von Katrin Weiß

 

Mehr lesen:

Heimat auf den Teller - Plädoyer für regionale, saisonale Lebensmittel von Laurin Oberneder

Öffnungszeiten
Mo und Do 8 - 18 Uhr

48.3683822, 10.947449509789

KONTAKT