sich engagieren

Nadine Warkotsch ist Ko-Vorsitzende des Nachhaltigkeitsrats

Nadine Warkotsch, Professorin für Chemie, ist seit September 2022 Ko-Vorsitzende des Augsburger Nachhaltigkeitsbeirats. Hier stellt sie sich vor.
Nadine Warkotsch, Kovorsitzende des Nachhaltigkeitsbeirats der Stadt Augsburg

Prof. Dr. Nadine Warkotsch führt den Augsburger Nachhaltigkeitsbeirat gleichberechtigt zusammen mit Reiner Erben, Augsburgs Nachhaltigkeitsreferenten. Dieser Sachverständigenbeirat begleitet den Prozess der nachhaltigen Entwicklung Augsburgs maßgeblich. Wir haben Nadine Warkotsch, die auch Vizepräsidentin für Forschung und Nachhaltigkeit der Hochschule Augsburg ist, gebeten, sich und ihre Absichten vorzustellen. 

 

Frau Warkotsch, erzählen Sie bitte etwas über sich ...

Prof. Dr. Nadine Warkotsch: Ich fange ganz am Anfang an. Geboren wurde ich 1975 in Meisenheim in Rheinland-Pfalz. Nach Schule und Abi habe ich an meiner Heimat-Uni, der Technischen Universität Kaiserslautern, Chemie studiert. Dort hat mich die Naturstoffchemie in ihren Bann gezogen, wegen der ich auch nach München bin und 2004 an der LMU promoviert habe. Danach war ich lange in der Industrie tätig, die längste Zeit davon in Düsseldorf, bevor ich 2013 mein eigenes Unternehmen gründete, das Firmen bei der Antragstellung von technischen und am liebsten umwelttechnischen Forschungsfördervorhaben berät. Die Motivation für diesen Schritt war, Job und Familie besser unter den berühmten einen Hut zu bekommen. Das hat nicht immer, aber zumindest oft geklappt…

 

Nebenbei war ich viele Jahre als Dozentin an der Hochschule München tätig, um auch meinen Spaß an der Lehre auszuleben. Der hat mich 2019 schließlich ganz an die Hochschule wechseln lassen. Seitdem bin ich Professorin für Chemie an der schönsten Hochschule der Welt, in Augsburg. Da ist mein Schwerpunkt die Umweltchemie. Diese Verbindung aus Chemie und Umwelt muss übrigens überhaupt kein Gegensatz sein – ganz im Gegenteil!

 

Seit Oktober 2021 bin ich auch noch Vizepräsidentin für Forschung und Nachhaltigkeit und war damit die erste Vizepräsidentin einer bayerischen Hochschule, die die Nachhaltigkeit in ihrem Namen trägt. Das passt insofern gut zu mir, weil ich beim Thema Nachhaltigkeit eine Überzeugungstäterin bin und ich mich dieser Aufgabe sowieso mit viel Herzblut widme.

 

Warum ist Ihnen die Nachhaltigkeit wichtig?

Ich habe zwei Kindern und schaue zunehmend besorgt auf das, was in der Welt, aber auch ihrem unmittelbaren Umfeld passiert. Damit will ich mich nicht abfinden und will meinen Teil dazu beitragen, den nächsten Generationen eine lebenswerte Welt zu hinterlassen.

 

Verantwortungsvoll mit allen unseren verfügbaren Ressourcen umzugehen und die Klimaziele noch zu erreichen, stehen im Mittelpunkt der Nachhaltigkeitsdebatte – insbesondere in der öffentlichen Wahrnehmung, aber auch in meiner Wissenschaftscommunity. Das ist richtig, wichtig und kann nicht genug betont werden.

 

Für mich gehört zur Nachhaltigkeit neben unserem Umgang mit Energie, Rohstoffen, Mobilität und Treibhausgasemissionen aber auch unbedingt der nachhaltige Umgang mit Menschen. Ohne eine Wertschätzung aller, die in Augsburg oder sonst wo auf diesem Planeten leben, ohne eine gelebte soziale Nachhaltigkeit verlieren wir einen großen Teil der Gesellschaft. Das will ich um keinen Preis. Bei der Nachhaltigkeit ist mir die Partizipation aller wichtig. Jeder und jede sollte teilhaben können, seinen und ihren Beitrag leisten und übrigens auch davon profitieren.

Nadine Warkotsch, Ko-Vorsitzende des Augsburger Nachhaltigkeitsbeirates. Foto: Stadt Augsburg

 "Ohne eine Wertschätzung aller, die in Augsburg oder sonst wo auf diesem Planeten leben, ohne eine gelebte soziale Nachhaltigkeit verlieren wir einen großen Teil der Gesellschaft." 

Nadine Warkotsch

Was häufig in der aktuellen Diskussion vergessen wird: wir sind zwar in einer Krise, aber damit verbunden sind auch immer Chancen, etwas besser zu machen als bisher – eben gerade auch bei der sozialen und kulturellen Teilhabe.

Ich will meinen Teil dazu beitragen, diese Chancen noch mehr aufzudecken und mitzugestalten.

 

Warum haben Sie sich zur Ko-Vorsitzenden des Nachhaltigkeitsrats wählen lassen?

Weil ich so schlecht Nein sagen kann 😊 Und, weil es für mich ein Glück und eine Ehre ist! Ich darf seit einem Jahr Teil des Nachhaltigkeitsbeirates der Stadt Augsburg sein und von innen erleben, wie hier gearbeitet wird. Die Ziele, die Themen, die Zusammensetzung, die Leute und ihre Art der Zusammenarbeit entsprechen meiner Vorstellung, Nachhaltigkeit in einer Stadtgesellschaft zu gestalten; das hat mich von Anfang an begeistert.

 

Dass ich nach so kurzer Zeit bereits als Ko-Vorsitzende gewählt wurde, war mir anfangs auch etwas unangenehm, weil es einige Kolleg:innen gibt, die bereits sehr viel länger dabei sind und schon sehr viel mehr zur Nachhaltigkeit in Augsburg beigetragen haben als ich. In jedem Fall möchte ich von deren Erfahrungen, Engagement und Ansichten lernen und freue mich auf noch mehr Zusammenarbeit.

 

Durch meine beiden Ämter als Vizepräsidentin an der Hochschule Augsburg und als Ko-Vorsitzende des Nachhaltigkeitsbeirats hoffe ich, auch meinen Teil dazu beizutragen, Wissenschaft und Stadtgesellschaft noch besser miteinander zu vernetzen.

 

 

Info: Der Augsburger Nachhaltigkeitsbeirat

Seit Juni 1997 verfügt Augsburg über einen Sachverständigenbeirat, der den Prozess der nachhaltigen Entwicklung Augsburgs maßgeblich begleitet. In ihm können bis zu 25 wichtige Institutionen oder Bürgerinnen und Bürger der Stadtgesellschaft vertreten sein - aus Zivilgesellschaft, Wirtschaft, Wissenschaft und Bildung. Der Rat trifft sich viermal jährlich in öffentlichen zugänglichen Sitzungen. Informationen zum Augsburger Nachhaltigkeitsbeirat finden Sie hier.

Mehr Entdecken

KONTAKT