Nachhaltiger Start ins Jahr 2022

Die 30-Tage-Aux Challenge

Habt ihr gute Vorsätze für’s neue Jahr? Ihr wollt wieder mehr Sport treiben, weniger häufig vor dem Computer sitzen und insgesamt nachhaltiger leben? Für das letzte dieser Ziele haben wir etwas für euch: Das Universitätsprojekt "30-Tage-Aux-Challenge" startet  am 2. Januar 2022. Von neun Student*innen der Uni Augsburg entwickelt, sollt ihr 30 Tage lang erproben und beweisen wie ihr Nachhaltigkeit im Alltag umsetzt.

Die Challenge orientiert sich dabei an den Zukunftsleitlinien der Stadt Augsburg. Die 75 Ziele für eine nachhaltige Entwicklung unserer Stadt wurden 2015 entwickelt und decken vier Dimensionen der Zukunftsfähigkeit unserer Stadt ab: Ökologie, Soziales, Ökonomie und Kultur.
Zu den Zukunftsleitlinien gehören zum Beispiel Ziele wie „Erneuerbare Energien ausbauen und Energieversorgung sichern“ oder „Armut und Existenznot vorbeugen“, aber auch „Vereinbarkeit von Arbeit und Familie erleichtert“ und „Heimat für alle ermöglichen“. Jeder Beschluss unseres Stadtrats und jede Realisierung des Beschlusses durch die Stadtverwaltung trägt zur Umsetzung unserer Zukunftsleitlinien bei– ein guter Grund also, die Zukunftsleitlinien einmal kennen zu lernen.

 

Entdeckt Menschen, Wege und Orte der Nachhaltigkeit in Aux

Die Studierenden der Humangeographie haben mit Hilfe der Augsburger Zukunftsleitlinien eine sehr unterhaltsame, kreative und abwechlungsreiche Challenge gestaltet. Ob groß oder klein, jede*r kann mitmachen und beweisen, wie leicht die Umsetzung nachhaltiger Lebensweisen im Alltag sein kann. An erster Stelle steht der Austausch mit Menschen und der Kontakt untereinander. Außerdem sollt ihr mit Hilfe der täglichen Herausforderungen die Stadt Augsburg auf neuen und nachhaltigen Wegen entdecken. Sei es ein Besuch im Sozialkaufhaus, ein Do-it-yourself-Tag oder ein Winterspaziergang, täglich werden abwechslungsreiche To-Do’s gestellt. Die Challenges orientieren sich dabei an den Schwerpunkten  Kultur, Soziales, Ökonomie und Ökologie. So können interessante Spots in Augsburg mit Bezug zu aktuellen Themen der Stadt erkundet werden.

Für diejenigen, die ihre guten Vorsätze etwas später im Jahr umsetzen wollen, gibt es auf der Homepage der Universität Augsburg ganzjährig einen kostenlosen Kalender mit allen Challenges zum Download.

INFO: Ihr könnt euch bereits jetzt auf dem Instagram-Account, Stichwort 30.tage.aux, anmelden oder über die Homepage informieren.

Folgende Lifeguide-Artikel könnten euch auch interessieren:

 

30-Tage-Aux Challenge, Zukunftsleitlinien Augsburg, Challenge, Universität Augsburg, Humangeographie, Foto: Universität Augsburg
30-Tage-Aux Challenge, Zukunftsleitlinien Augsburg, Foto: Universität Augsburg
30-Tage-Aux Challenge, Zukunftsleitlinien Augsburg, Challenge, Universität Augsburg, Humangeographie, Foto: Universität Augsburg
Zukunftsleitlinien, Augsburg, Foto: Tabea Jacob
Zukunftsleitlinien Augsburg, Kultur, Grafik: Stadt Augsburg
Die Zukunftsleitlinien der Stadt Augsburg. Foto: Cynthia Matuszewski
30-Tage-Aux Challenge, Zukunftsleitlinien, Foto: Universität Augsburg

Über die Autorin

Cynthia Matuszewski

Cynthia Matuszewski ist Journalistin und Fotografin. Sie ist ein Fan von konstruktivem Journalismus. Der fragt nicht nur: „Was ist das Problem?“, sondern auch „Gibt es Lösungen oder Teillösungen – und wenn ja, welche?“ und „Sind diese Ideen auch alltagstauglich?“. Deshalb ist sie seit 2013 begeisterte Chefredeakteurin vom Lifeguide Augsburg. Denn hier kann sie von Menschen und Projekten erzählen, die unsere Welt verändern wollen – und zwar so, dass sie gerechter, umweltfreundlicher und lebenswerter wird. Von diesen Mutmacher*innen gibt es viele – und zwar direkt vor unserer Haustür, sagt Cynthia. Geprägt hat sie ihre heitere Kindheit in Köln und ihre Zeit im zweigeteilten Berlin – wo sie eine Lehre zur Fotografin absolvierte und mit Fotoaufträgen ihr Studium an der Freien Universität Berlin finanzierte. Sie hat sowohl für Printmedien und Hörfunk gearbeitet, als auch als PR-Referentin. Sie engagiert sich für Frauenrechte und glaubt nach wie vor an die Kraft der Sprache. Deshalb befürwortet sie auch das holprige, für notwendige Veränderungen aber in ihren Augen unentbehrliche, Gender-Sternchen*. Seit 2019 ist sie – zusammen mit den anderen Macher*innen des Lifeguide – stolze Trägerin des Augsburger Zukunftspreises.

Kategorie(n): 

Neuen Kommentar schreiben