Events & Locations
ressourcenschonend leben
Umweltschutz

Green Wedding: Nachhaltig heiraten

Hochzeit feiern mit nachhaltigem Fußabdruck! Traurednerin und Umweltaktivistin Eva Kampfmann zeigt, wie es gehen kann.
Hochzeitsringe für eine nachhaltigen Hochzeit, Bild von Iryna Bakurskaya auf Pixabay.com/de

Eva Kampfmann gibt Denkanstöße und Tipps


Die Hochzeitssaison startet wieder und es stellen sich viele Fragen: Wann? Wo? Wie? Und: Geht es auch nachhaltig?

 

Die Traurednerin und Umweltaktivistin Eva Kampfmann setzt sich in ihrer Arbeit dafür ein, dass der schönste Tag im Leben in guter Erinnerung bleibt und gleichzeitig wenig Spuren in unserer CO2-Bilanz und in der Umwelt hinterlässt. Wir haben sie gefragt, an welchen Stellschrauben das Paar drehen kann um eine nachhaltige Hochzeit zu arrangieren.


 
Ein Vorbild für alle


 
Bei einer Hochzeit kommen Menschen aus verschiedensten Ecken zusammen. Tante und Onkel, die von weit her kommen. Ihr trefft vielleicht alte Schul-Freund*innen und auch jung und alt finden hier ihren Platz. Ich persönlich liebe diese bunte Mischung. Seit 2019 bin ich Freie Traurednerin und durfte schon viele unterschiedliche Feste und Zeremonie begleiten. Was mir dabei auffällt und ich euch hier weitergeben möchte: 

 

"Ihr habt bei diesem besonderen Fest die Möglichkeit, nachhaltiges Vorbild für all diese Menschen zu sein, die sonst nie so zusammen kommen würden. Ihr könnt Menschen aus den verschiedensten Kontexten inspirieren und ihnen zeigen, wie grüne Feste funktionieren, Spaß und Freude machen."

 

Eva Kampfmann, Traurednerin und Umweltaktivistin

Wie geht das Konkret?

 

 1. Nutzt bereits das Einladungsschreiben, in dem ihr mitteilt, dass ihr nachhaltig feiern wollt 

Das bedeutet für euch zum Beispiel, dass auf Geschenke aus Plastik oder in Plastikverpackung verzichtet wird, dass Dosen für übrig gebliebenes Essen mitgebracht werden dürfen und/oder, dass es kein Fleischgericht geben wird. Regt außerdem an, dass Fahrgemeinschaften gebildet werden können oder achtet direkt bei der Wahl der Location darauf, dass Schlafmöglichkeiten gibt und/oder eine gute öffentliche Verkehrsanbindung vorhanden ist.

 

 2. Wählt Dienstleister*innen, die bei eurem Konzept mitgehen und vermittelt ihnen die nachhaltigen Kriterien, die euch wichtig sind

Besprecht zum Beispiel mit eurer Location/Catering, dass regionale und saisonale Speisen angeboten werden sollen. Fragt sie, woher sie ihre Produkte bekommen und was mit übrig gebliebenem Essen gemacht wird? Oder achtet bei eurer Blumenauswahl auf saisonal Blühendes. Eine schöne Möglichkeit sind hier auch nachhaltige Trockenblumen oder Topfpflanzen.

 

 3. Es gibt einen großen Second Hand Markt für Hochzeitsartikel

Nutzt bekannte Internet-Plattformen für den Kauf eurer Dekorationen, den Fotoboxhintergründen, den Traubogen und all den anderen Dingen, die ihr benötigt. Problemlos und sehr kostensparend ist außerdem der Kauf eines Second Hand Hochzeitskleides. Hier gibt es mittlerweile tolle Läden in Augsburg. – Einige Vorschläge vom Lifeguide findet ihr am Ende des Beitrags.

 

 4. Beim Anfertigen eurer Ringe empfehle ich euch eine*n ortsansässigen Goldschmied*in

Hier findet ihr noch echte Handwerkskunst, und die Mitwirkenden achten meist bereits auf Ressourcen aus ethisch vertretbaren Quellen oder verwenden bereits recycelte Materialien. Denn das Gewinnen von neuen rohen Edelmetallen ist äußerst aufwendig, oft sozial kritisch und umweltzerstörend. Geht hier unbedingt ins Gespräch und achtet auf nachhaltige Zertifizierungen.

 

 5. Last but not least, auch die Gästeanzahl ist entscheidend

Ladet wirklich nur die Menschen ein, die euch am Herzen liegen. Es ist eure Feier und ihr müsst niemanden zuliebe etwas tun. Stichwort innere Nachhaltigkeit! Lasst euch vorbereitend auf diesen Tag nicht eure Werte „stehlen“ sondern gestaltet eure Hochzeit wirklich so, wie sie euch entspricht. Und dann wird dieser besondere Tag wahrhaftig einen rundum nachhaltigen Fußabdruck in eurem Herzen -nicht aber in der Umwelt- hinterlassen.

"Nachhaltigkeit ist eine bewusste Entscheidung und kein Verzicht."

 

Eva Kampfmann, Traurednerin und Umweltaktivistin

Wenn du mehr oder detailliertere Fragen hast, gehe gerne ins Gespräch mit mir.

www.herzreden-ek.de

 

 

 

Helfer*innen für nachhaltiges heiraten:

 

Upcycling: Brautmoden von Mia Bride-Style – Andrea Roszkopf und Melinda Dmuschewski von Mia-Moden gestalten nachhaltige Brautkleider made in Augsburg.

 

Depot29: Grüne Eventlocation – Tagungen, Firmenevents oder private Feiern finden im historischem Straßenbahndepot im Herzen Augsburgs ein außergewöhnliches und nachhaltiges Umfeld.

 

Veganani – veganes Catering – Ob Hochzeit, Party oder Meeting: Anita Würmseer und Simon Keller liefern für jedes Event die passenden veganen Köstlichkeiten

 

Mehr Entdecken

KONTAKT