Freiwilliges Engagement zusammenbringen

Freiwilligenzentren in der Region sind für Hilfsbedürftige und Helfende da

Es macht uns Menschen glücklich, für andere da zu sein und dort zu helfen, wo wir gebraucht werden. Damit solches Engagement auch sinnvoll ankommt, koordinieren Freiwilligenzentren nachbarschaftlichen Einsatz.

Sie lesen oder lernen mit Schulkindern, sie begleiten Geflüchtete bei Amtsgängen oder verteilen Essen an Bedürftige – freiwillige Helfende sind eine wichtige Säule unserer Gesellschaft. Knapp die Hälfte der Bevölkerung engagiert sich in ihrer Freizeit für andere. „Menschen erleben Aufgaben für die Gemeinschaft als sinnstiftend“, erzählt Alexander Smienk, stellvertretender Geschäftsleiter des Freiwilligen-Zentrums Augsburg (FZA).

„Das Selbstvertrauen der Menschen steigt, sie werden zufriedener und erleben beim gemeinschaftlichen Helfen viel Freude.“

Das FZA versteht sich als Drehscheibe für bürgerschaftliches Engagement, das 2022 sein 25jähriges Jubiläum feiert. Es greift aktuelle Themen der Stadtgesellschaft auf und bringt Menschen die helfen wollen mit gemeinnützigen Projekten zusammen. So wird die Teilhabe aller sichergestellt: „Wir bekommen auch Anfragen von Unternehmen, die sich gerne sozial oder ökologisch engagieren möchten“ erzählt Smienk. „Bei einem gemeinsamen Zoo-Ausflug können wir Firmenangestellte mit beeinträchtigten Menschen zusammenbringen – also Gruppen, die sonst keine Berührungspunkte hätten. Sie lernen voneinander und es entstehen neue Freundschaften.“

 

Menschen wollen helfen

Mehr als 2.000 Menschen in Augsburg sind als freiwillige Helfende registriert. Sie packen mit an, wenn Menschen, Institutionen oder Vereine Hilfe brauchen. Regelmäßig oder als Sporadi – also sporadisch dort, wo kurzzeitig Hilfe gebracht wird: Sie helfen beim Einkaufen, auf Sommer- oder Kinderfesten oder begleiten beeinträchtigte Menschen auf Ausflügen. „Die Freiwilligenarbeit ist ein guter Start in einer neuen Stadt", weiß Smienk zu berichten. „Wer sich freiwillig engagiert findet nicht nur eine sinnvolle Tätigkeit, sondern auch sofort Anschluss.“

Sowohl Menschen im (Vor-)Ruhestand als auch die Kleinen im Kindergarten engagieren sich für die Gemeinschaft: Es gibt Müll-Aufräumaktionen im Wald, Engagementprojekte für Schüler*innen oder SymPaten, die bei großen Ereignissen in der Stadt, Menschen Willkommen heißen. „Unser neustes Projekt ist „LeihLa““, berichtet der Lastenradfahrer der ersten Stunde Smienk begeistert. Leiha-La ist ein Leih-Lastenrad, das gemeinnützig handelnde Menschen und Organisationen für Transporte kostenfrei benutzen können. Nach einer kurzen Einweisung können damit Infostände bestückt, Essen gerettet oder Umzüge durchgeführt werden.

 

Persönlicher Kontakt im Landkreis

Auch in den Landkreisen gibt es viele freiwillig Helfende und zahlreiche Hilfsprojekte. Stefanie Siegling hat die Freiwilligenagentur mitanand & füranand im Landkreis Aichach-Friedberg aufgebaut. Mit ihrem Team koordiniert sie Anfragen und organisiert Projekte. „Wir kennen mittlerweile mögliche Ansprechpartner*innen in allen Gemeinden unseres Landkreises“, erzählt Siegling. „Wenn jemand aus Bachern Hilfe braucht, dann wissen wir, wen wir fragen können.“ So geht es eben sehr persönlich zu, auch wenn im Landkreis große Entfernungen zurückgelegt werden müssen. Zusätzlich bekommen die Vereine sehr praktische Unterstützung: Aktuell wird in Fragen der Coronabestimmungen bei Veranstaltungen beraten oder ein Fachanwalt hilft beim Verfassen von Satzungen und in rechtlichen Fragen.

Zum Einsatz kommen Freiwillige im Landkreis etwa als Sprach- und Kulturpat*innen, die Migrant*innen bei Behördengängen begleiten. „Diese Patinnen und Paten haben selbst Migrationshintergrund. Sie übersetzen nicht nur sprachlich, sondern helfen auch, kulturelle Unterschiede zu vermitteln. Dafür bekommen sie eine spezielle Schulung“, erklärt Siegling. Das hilft neu zugezogenen Flüchtlingen und ist ein Baustein für gelungene Integration.

Stefanie Siegling liebt ihre Tätigkeit: „Die Freiwilligen haben so viele Ideen und stecken sehr viel Herzblut in ihre Arbeit. Diese positive Energie steckt einfach an! So merkt man gleich, was eine Aktion bringt.“

Smienk und Siegling sind sich einig: „Beide Seiten profitieren vom freiwilligen Engagement. Die Menschen, denen geholfen wird, sind so dankbar und die Helfenden genießen jedes Lächeln, das sie zurückbekommen.“
 

Kontaktdaten der Freiwilligenzentren in der Region:

Freiwilligen-Zentrum Augsburg
Koordinierungszentrum Bürgerschaftliches Engagement
Mittlerer Lech 5, 86150 Augsburg
Tel.: 0821– 450422-0
info [at] freiwilligen-zentrum-augsburg.de
www.freiwilligen-zentrum-augsburg.de

Freiwilligenangentur mitanand & füranand
Landratsamt Aichach-Friedberg
Steubestraße 6, 86551 Aichach
Tel: 08251 92-4847
freiwilligenagentur [at] lra-aic-fdb.de
www.lra-aic-fdb.de/hier-leben/ehrenamt/freiwilligenagentur

Freiwilligenzentren im Landkreis Augsburg
ZEBI – Zentrum für Bürgerengagement & Initiative
Kirchstraße 12, 86368 Gersthofen
0821 – 4970 8050
freiwilligenzentrum [at] gersthofen.de
www.zebi-gersthofen.de

Freiwilligen-Zentrum Neusäß
Bürgermeister-Kaifer-Straße 10
86356 Neusäß
0821 – 4552280
info [at] freiwilligen-zentrum-neusaess.de
www.freiwilligen-zentrum-neusaess.de

Freiwilligen-Agentur Königsbrunn
Bgm.-Wohlfarth-Str. 98, 86343 Königsbrunn
08231 – 98 83 575
freiwilligenagenturkoe [at] st-gregor.de
https://st-gregor.de/angebote/beratung-und-bildung/familienbuero-koenigs...

Freiwilligen-Zentrum Gablingen
Rathausplatz 1, 86456 Gablingen
Tel.: 08230 8901-31
info [at] freiwilligen-zentrum-gablingen.de
www.freiwilligen-zentrum-gablingen.de

Nachbarschaftshilfe / Freiwilligen-Agentur Bobingen
Kirchplatz 1, 86399 Bobingen
Tel.: 08234 962114
nachbarschaftshilfe-bobingen [at] t-online.de
www.Freiwilligenagentur-bobingen.de

K-Stelle (Koordinierungsstelle für soziale Tätigkeiten, Ehrenamt und freiwilliges Engagement)
Rathausplatz 1, 86485 Biberbach
Tel.: 08271 4281 110
k-stelle-biberbach [at] augsburg-asb.de

 

Dieser Lifeguide-Artikel erscheint am 15.Oktober 2021 auch in der Purpur, dem Magazin zu verantwortungsvollem Leben in Augsburg und Umgebung aus dem Hause liesLotte.

 

Freiwilligenzentrum Ausburg
Foto: Freiwilligenzentrum Ausburg
Foto: Freiwilligenzentrum Augsburg
Freiwilligenzentrum Ausburg - Lastenfahrrad

Über die Autorin

Sylvia Schaab

Sylvia Schaab ist in Nürnberg geboren, hat in Erlangen und Keele, Staffordshire studiert und lebt seit 2003 in Augsburg. Sie ist Journalistin, Weltverbesserin und Trainerin für nachhaltiges Leben. Gemeinsam mit ihrem Ehemann managt sie ihre Agentur, einen Haushalt mit 3 Kindern und will die Welt ein bisschen besser machen. Als sie ins eigene Haus gezogen ist, wurde ihr bewusst, wie viel Müll sie als fünfköpfige Familie produzierten und so machte sie sich Anfang 2015 ans Werk, den (Plastik-)Müll zu reduzieren. Wie sie das macht, schreibt sie in ihrem Blog www.gruenerwirdsnimmer.de. Darüber hinaus erzählt sie Verbrauchern, Organisationen und Unternehmen, wie sie selbst weniger Plastik verbrauchen können. Dafür gibt es sogar ein Zertifikat. Sie hat ihr Wissen in dem Buch "Es geht auch ohne Plastik - Die 30 Tage Challenge für Familien" festgehalten.

Kategorie(n): 

Neuen Kommentar schreiben