1 - 10 von 194 wird angezeigt

„Klima-Info“- Reihe im Klimaquartier

„Klima-Info“- Reihe im Klimaquartier

Projektraum Rechts der Wertach
Wolfgangstraße 2
86153
Augsburg
Klimaschutzkonferenz Augsburg, Grafik: Klimaschutzkonferenz
Die Veranstaltungsreihe "Klima Info" will euch neben allgemeinem Wissen zum Klimawandel auch Konzepte vorstellen, wie ihr selbst tätig werden könnt. Thema dieses Vortrags sind "Neue Lösungen für Mobilität und Straßenraum im Klimawandel".

"Klima Info": Mobilität und Straßenraum

Das Klimaquartier Rechts-der-Wertach bietet euch mit der neuen Veranstaltungsreihe "Klima-Info" die Möglichkeit euch zu allgemeinen Themen rund um den Klimawandel zu informieren. Ziel dieses Vortrags ist es, über die konkurrierenden Nutzungsmöglichkeitne des öffentlichen Raumes zu sprechen, ganz besonders in Zeiten des Klimawandels.

 

Mittkerweile hat wohl jede*r mitbekommen, wie wichtig Mobilität ist. Nicht nur für jeden einzelnen, ob flexibel, bezahlbar, sicher,.. jede*r hat Ansprüche an die Mobilität der Stadt. Auch im Kampf gegen den Klimawandel, spielt die Verkehrswende und das Einsparen von CO2 gerade im Straßenverkehr, eine große Rolle. Es stellt sich die Frage, wie könnten Straßen in Zukunft aussehen? Dabei müssen allerdings auch andere Themen berücksichtigt werden. Entsiegelung und Begrünung zum Beispiel, sind wichtige Maßnahmen gegen den Klimawandel, doch stehen diese in Konkurrenz zu anderen Nutzungsmöglichkeiten wie Car-Sharing Parkplätzen, oder breiteren Fußwegen? Oder geht das alles zusammen? 

 

Sebastian Seisenberger, Mobilitätsforscher am Lehrstuhl für Siedlungsstruktur und Verkehrsplanung der TU München wird euer Referent des Abends sein. Die Klima-Info Reihe findet im Rahmen von KASA unter Mitwirkung von Umweltamt, Gesundheitsamt, Stadtplanungsamt, Mobilitäts- und Tiefbauamt der Stadt Augsburg und Quartiersmanagement Rechts der Wertach statt. Die Informationen zu allen weiteren Veranstaltungen findet ihr unter www.rechts-der-wertach.de und als Termine beim Lifeguide.

 

Der nächste und letzte Termin ist am 12. Juni 2024 zum Thema Hitzeschutz für Gesundheit und Gebäude.

 

 

 

Info

  • Projektraum Rechts der Wertach, Wolfgangstraße 2, 86153, Augsburg
  • 05.06.2024 
  • 18.00 Uhr bis 20.00 Uhr
  •  "Neue Lösungen für Mobilität und Straßenraum im Klimawandel"
  • Referent: Sebastian Seisenberger, Mobilitätsforscher am Lehrstuhl für Siedlungsstruktur und Verkehrsplanung der TU München
  • Weitere Informationen unter www.rechts-der-wertach.de

 

 

 

Das könnte euch auch noch interessieren

Grünflächen – die heimlichen Held*innen der Stadt - Mit Lifeguide-Tipps für die schönsten grünen Oasen in Augsburg

Neues von Blue City - Augsburg will zur "Blue City" werden. Wer auf dem Laufenden zum Thema nachhaltige Stadtentwicklung bleiben möchte, erfährt das künftig über den Newsletter von Blue City Augsburg.

Quartiersgarten rechts der Wertach - Dieser Nachbarschaftsgarten liegt idyllisch am Senkelbach und ist ein guter Ort, um mitten in der Stadt die eigenen Blumen oder das Lieblingsgemüse anzupflanzen und um gemeinsam zu ratschen, zu spielen oder zu grillen.

Event-Termin
-
Feedback
redaktion@lifeguide-augsburg.de

Kleidertausch im Grandhotel

Kleidertausch im Grandhotel

Grandhotel Cosmopolis e.V
Springergässchen 5
86152
Augsburg
Kleidung auf Kleiderbügeln, Bild von JamesDeMers auf Pixabay
Ihr wollt euren Kleiderschrank verschlanken? Oder ihr sucht etwas Neues für euch, wollt aber nicht neu kaufen? Dann schaut im Grandhotel vorbei.

Neue Schätze suchen und finden

Das Grandhotel organisiert zusammen mit dem Kollektiv Vintage&Krätze einen Kleidertausch. Ihr könnt gern vorbeikommen und Kleidung, die ihr nicht mehr braucht mitbringen und vielleicht findet ihr ja auch das ein oder andere neue Stück für euren Kleiderschrank. 

 

Im Treppenhaus wird getauscht.

 

An der Bar könnt ihr bei hausgemachten Kuchen und Kaffee eine kleine Pause einlegen und eure neuen Schätz bewundern. 

 

Mehr Informationen findet ihr auf Instagram oder unter grandhotel-cosmopolis.org

 

INFO

 

 

 

 

Das könnte euch auch noch interessieren

 

Grandhotel Cosmopolis – Hier steigen Reisende mit und ohne Asyl ab, die Hotelzimmer sind Kunstwerke und der Veranstaltungskalender ist prall gefüllt

Ute Scheub: Teilen macht glücklich – "Die Lösungen sind alle da", sagt die Publizistin und Politikwissenschaftlerin Ute Scheub. 5% Entschlossene genügen, um eine Gesellschaft in eine andere Richtung zu lenken. Interview mit Berliner taz-Gründerin

Ich BIN’s - Unverpacktladen – Bei Ich BIN’s gibt es nicht nur unverpackte, regionale Lebensmittel zu kaufen, die Inhaberinnen sind offen für alle Fragen rund um nachhaltiges Leben und führen gerne Schulklassen durch ihren Laden.

Event-Termin
-
Feedback
redaktion@lifeguide-augsburg.de

„Klima-Info“- Reihe im Klimaquartier

„Klima-Info“- Reihe im Klimaquartier

Projektraum Rechts der Wertach
Wolfgangstraße 2
86153
Augsburg
Klimaschutzkonferenz Augsburg, Grafik: Klimaschutzkonferenz
Die Veranstaltungsreihe "Klima Info" will euch neben allgemeinem Wissen zum Klimawandel auch Konzepte vorstellen, wie ihr selbst tätig werden könnt. Thema dieses Vortrags sind Klimaquartiere mit Informationen zur Alltagspraxis und Engagement.

"Klima Info": Klimaquartier

Das Klimaquartier Rechts-der-Wertach bietet euch mit der neuen Veranstaltungsreihe "Klima-Info" die Möglichkeit euch zu allgemeinen Themen rund um den Klimawandel zu informieren. Darüber hinaus wird verdeutlicht, wie wichtig Engagement und die Mitwirkung von Gebäude-Eigentümer*innen und Bewohner*innen ist, beim klimagerechten Stadtumbau. 

 

Die Veranstaltung am Mittwoch den 15.05.2024 beschäftigt sich mit Klimaquartieren. Ihr erhaltet Informationen über die Chancen und Zielen, sowie aktuelle Projekte des Klimaquartiers. Außerdem erfahrt ihr worauf es beim Klima-Engagement in der Nachbarschaft ankommt und welche schnellen Handlungsmöglichkeiten es gibt. Referent ist Jan Weber-Ebnet vom Quartiersmanagement Rechts der Wertach. Nach dem Vortrag habt ihr die Gelegenheit für Fragen und eine offene Diskussion. Außerdem könnt ihr euch persönlich zu bürgerschaftlichen Projekten informieren. Zur Auflockerung kann bei der Veranstaltung der Klimawandel spielerisch untersucht werden, zum Beispiel mit dem Kl!ma-Puzzle. 

 

Die Reihe findet im Rahmen von KASA unter Mitwirkung von Umweltamt, Gesundheitsamt, Stadtplanungsamt, Mobilitäts- und Tiefbauamt der Stadt Augsburg und Quartiersmanagement Rechts der Wertach statt. Die Informationen zu allen weiteren Veranstaltungen findet ihr unter www.rechts-der-wertach.de und als Termine beim Lifeguide.

 

Die nächsten Termine sind:

05. Juni 2024 Neue Lösungen für Mobilität und Straßenraum im Klimawandel

12. Juni 2024 Hitzeschutz für Gesundheit und Gebäude

 

 

 

Info

  • Projektraum Rechts der Wertach, Wolfgangstraße 2, 86153, Augsburg
  • 15.05.2024 
  • 18.00 Uhr bis 20.00 Uhr
  • "Klimaquartier – Alltagspraxis und Engagement"
  • Referent: Jan Weber-Ebnet vom Quartiersmanagement Rechts der Wertach
  • Weitere Informationen unter www.rechts-der-wertach.de

 

 

 

Das könnte euch auch noch interessieren

Grünflächen – die heimlichen Held*innen der Stadt - Mit Lifeguide-Tipps für die schönsten grünen Oasen in Augsburg

Neues von Blue City - Augsburg will zur "Blue City" werden. Wer auf dem Laufenden zum Thema nachhaltige Stadtentwicklung bleiben möchte, erfährt das künftig über den Newsletter von Blue City Augsburg.

Quartiersgarten rechts der Wertach - Dieser Nachbarschaftsgarten liegt idyllisch am Senkelbach und ist ein guter Ort, um mitten in der Stadt die eigenen Blumen oder das Lieblingsgemüse anzupflanzen und um gemeinsam zu ratschen, zu spielen oder zu grillen.

Event-Termin
-
Feedback
redaktion@lifeguide-augsburg.de

„Klima-Info“-Reihe zu Anpassung an den Klimawandel

„Klima-Info“-Reihe zu Anpassung an den Klimawandel

Projektraum Rechts der Wertach
Wolfgangstraße 2
86153
Augsburg
Klimaschutzkonferenz Augsburg, Grafik: Klimaschutzkonferenz
Die Veranstaltungsreihe "Klima Info" will euch neben allgemeinem Wissen zum Klimawandel auch Konzepte vorstellen, wie ihr selbst tätig werden könnt. Thema dieses Vortrags ist die Anpassung von privaten Gebäuden und Grünflächen an den Klimawandel.

"Klima Info": Klimawandel

Das Klimaquartier Rechts-der-Wertach bietet euch mit der neuen Veranstaltungsreihe "Klima-Info" die Möglichkeit euch zu allgemeinen Themen rund um den Klimawandel zu informieren. Darüber hinaus werden euch Konzepte und Maßnahmen vorgestellt, die sowohl die Stadt in ihren Strategien mit dem Klimawandel umzugehen einsetzt, die ihr auch selbst nutzen könnt. 

 

Die Veranstaltung am Mittwoch den 08.05.2024 beschäftigt sich mit den Möglichkeiten zur Anpassung von privaten Gebäuden und Grünflächen an den Klimawandel. Dabei werden Themen aufgegriffen wie Starkregenvorsorge, Verbesserung des Mikroklimas, Schaffung schattiger Aufenthaltsorte und mehr! Im Anschluss an den Vortrag habt ihr die Möglichkeit Fragen zu stellen und zu diskutieren, und euch sogar persönlich beraten zu lassen! Referieren wird der Landschaftsarchitekt Moritz Eschenlohr. 

 

Die Reihe findet im Rahmen von KASA unter Mitwirkung von Umweltamt, Gesundheitsamt, Stadtplanungsamt, Mobilitäts- und Tiefbauamt der Stadt Augsburg und Quartiersmanagement Rechts der Wertach statt. Die Informationen zu allen weiteren Veranstaltungen findet ihr unter www.rechts-der-wertach.de und als Termine beim Lifeguide.

 

Die nächsten Termine sind:

15. Mai 2024 KlimaQuartier – Alltagspraxis und Engagement, spielerische Vermittlungsmethoden

05. Juni 2024 Neue Lösungen für Mobilität und Straßenraum im Klimawandel

12. Juni 2024 Hitzeschutz für Gesundheit und Gebäude

 

 

 

Info

  • Projektraum Rechts der Wertach, Wolfgangstraße 2, 86153, Augsburg
  • 08.05.2024 
  • 18.00 Uhr bis 20.00 Uhr
  • "Klimagerechte Anpassung von privaten Gebäuden und Freiflächen"
  • Referent: Landschaftsarchitekt Moritz Eschenlohr
  • Weitere Informationen unter www.rechts-der-wertach.de

 

 

 

Das könnte euch auch noch interessieren

Grünflächen – die heimlichen Held*innen der Stadt - Mit Lifeguide-Tipps für die schönsten grünen Oasen in Augsburg

Neues von Blue City - Augsburg will zur "Blue City" werden. Wer auf dem Laufenden zum Thema nachhaltige Stadtentwicklung bleiben möchte, erfährt das künftig über den Newsletter von Blue City Augsburg.

Quartiersgarten rechts der Wertach - Dieser Nachbarschaftsgarten liegt idyllisch am Senkelbach und ist ein guter Ort, um mitten in der Stadt die eigenen Blumen oder das Lieblingsgemüse anzupflanzen und um gemeinsam zu ratschen, zu spielen oder zu grillen.

Event-Termin
-
Feedback
redaktion@lifeguide-augsburg.de

Das neue Purpur-Magazin ist da!

Das neue Purpur-Magazin 1.2024 ist da!
Purpur ist das regionale Magazin rund um Werte, Heimat, Bewusstheit und Nachhaltigkeit. Diesmal geht's ums große Schwärmen, dem Lech als ungezähmten Wildfluss und um Soja im Check.
Im Gras liest sich die Frühlingsausgabe der Purpur - das Magazins für nachhaltiges Leben in Augsburg - am besten

Das neue Purpur-Magazin ist da!

Die neue Ausgabe für den Sommer findet ihr ab sofort kostenlos an mehr als 500 Auslegestellen in und um Augsburg. 

 

Diesmal:

  • Das große Schwärmen – über Bienen, Bio-Imkerei und die Glyphosat-Farce

  • Mit dem Schäfer auf Tour – Handwerk, Artenschutz, Geschmack und Ruhe

  • Weitwandern am Lech – auf der Spur eines ungezähmten Wildflusses

  • Die Brennnessel – Wissenswertes über ein wehrhaftes Wunderkraut

  • Tofu rodet Regenwald? – Soja im Check

  • Engagement – Mulheres pela Paz

 

Außerdem findet ihr in der aktuellen Ausgabe:

  • Stadtgeflüster – unsere News zu nachhaltigen Themen in Augsburg

  • Tapetenwechsel – wie wär´s mit etwas Kultur?

  • Schatzkarte – eine Übersicht zu Draußen-Sport-Stätten

  • Sommerfrische Tipps

  • Genüssliches und Wohlbekommendes in Stadt und Land

  • Riesige Termin-Übersicht

 

Holt sie euch!

Noch mehr Veranstaltungen und Termine findet ihr auf www.veranstaltungen-augsburg.de.

Das aktuelle Heft und weitere Artikel findet ihr auch online: www.purpur-magazin.de.


Das könnte euch auch noch interessieren:

 

Purpur - Magazin für verantwortungsbewusstes Leben - Ein Heft voller spannende Reportagen über Menschen, Projekte und Initiativen - rund um Nachhaltigkeit, Bio, faires und pures Leben und Handeln in Ausburg und Umgebung.

 

Das gute Leben für alle - Der Augsburger liesLotte Medien Verlag ist seit Juli 2020 gemeinwohlzertifiziert. Interview mit Verlegerin Uta Börger und Chefredakteurin Angelina Blon.

Feedback
redaktion@lifeguide-augsburg.de
×

Was ist Greenwashing?

Was ist Greenwashing?
Mit Aussagen wie zu "100% recycelbar“ oder „aus nachwachsenden Rohstoffen“ erwecken Produkte einen umweltfreundlichen Eindruck. Stephanie Ertl vom Verbraucherservice Bayern erklärt im Interview, wie ihr Greenwashing erkennen könnt.
Produkte bekommen heute häufig einen grünen Anstrich.

Seit Herbst 2023 dürfen die Begriffe "klimaneutral"  oder "klimapositiv" nicht mehr für Werbezwecke auf Produkten erscheinen, wenn diese lediglich auf CO2-Kompensation basieren und nicht auf wirkliche Klimaschutzmaßnahmen im Unternehmen. Diese Aussagen sind oft leere Versprechungen – auch weil viele Projekte zur CO2 Kompensation unzuverlässig sind.

 

Diese Verordnung ist erst der erste Schritt, bei dem die EU den so genannten "Green Claims", also den grünen Werbeaussagen, den Kampf angesgt hat. Verbraucherschutzvereine klären heute schon darüber auf, wie man Greenwashing Aussagen auf Produkten erkennt.

Wir haben Stephanie Ertl vom Verbraucherservice Bayern gefragt, wie ihr leere grüne Versprechungen enttarnt.

 

Was bedeutet Greenwashing bei Produkten?


Der Begriff „Greenwashing“ bezeichnet Bemühungen von Unternehmen, sich ein „grünes“ Image zu verschaffen, ohne sich in Wirklichkeit besonders für die Umwelt zu engagieren. Ziel ist es, Verbraucherinnen und Verbraucher zum Kauf mit gutem Gewissen zu verleiten. 


Beliebt sind Werbeaussagen, die einen Umweltvorteil versprechen, der jedoch wenig aussagekräftig oder nicht belegt sind. Teils wird ein Randaspekt in den Mittelpunkt der Werbung gestellt, dessen Anteil an der gesamten Umweltbelastung des Produkts gering ist. 

Den tatsächlichen Mehrwert müssen Unternehmen bisher nicht nachweisen, eine Gesetzesänderung soll dies EU-weit in Zukunft ändern. 

 

Was sind die häufigsten Fälle von Greenwashing?


Es gibt viele Labels, die sich Firmen selbst verleihen. Sie haben keine Aussagekraft und täuschen einen Mehrwert vor, der nicht belegt ist. In der EU gibt es etwa 230 Nachhaltigkeitssiegel, wovon die Hälfte nicht unabhängig überprüft wird. 


Des Weiteren erwecken Aufdrucke wie „I’m sustainable“, „zu 100% recycelbar“ oder „aus nachwachsenden Rohstoffen“ den Eindruck, dass es sich um umweltfreundliche Produkte handelt. Das Problem daran ist, dass die meisten Umweltaussagen nicht eindeutig definiert sind und pauschale Aussagen zur Umweltfreundlichkeit von Produkten kaum möglich sind. So sind biologisch abbaubare Kunststoffe nicht automatisch umweltfreundlich. Es hängt immer vom Einzelfall ab. 


Welche Täuschungen kommen bei Produkten noch vor?


Häufig zu finden ist Werbung mit Selbstverständlichkeiten. Das können gesetzliche Vorgaben sein, die sowieso einzuhalten sind. Der Aufdruck „PFOA-frei“ ist unnötig, da Perfluoroktansäure in der EU verboten ist. Eine Glasflasche ist als solche erkennbar und braucht nicht den Zusatz „aus Glas“. 

Auch optische Mittel werden eingesetzt, um einen umweltfreundlichen Eindruck erwecken. Typisch sind Umweltmotive wie Blätter oder Blüten und Farben wie Grün- oder Beigetöne. 

 

Was können Konsument*innen machen, um zu erkennen, ob ein Produkt wirklich nachhaltig ist?


Beim Einkauf ist es schwer, Greenwashing von wirklichem Umweltengagement zu unterscheiden. Wichtig ist, Werbeaussagen kritisch zu hinterfragen und sich nicht zum Kauf verleiten zu lassen. 

Wir empfehlen, sich anbieterunabhängig zu informieren, wie beispielsweise über Testberichte von Stiftung Warentest oder Ökotest. Orientierung bieten seriöse Gütezeichen, die strenge Anforderungen erfüllen und einer unabhängigen Kontrolle unterliegen. Eine Übersicht dazu gibt es auf Internetseiten wie Siegelklarheit.de oder Nachhaltiger-Warenkorb.de

 

Wie kann die nachhaltige Produktion attraktiver gemacht werden, damit kein Greenwashing mehr nötig ist?


Gesetzliche Vorgaben sind wichtig, um Greenwashing zu verhindern und klare Rahmenbedingungen zu schaffen. Mehr Transparenz und Verlässlichkeit kommen nicht nur Verbraucherinnen und Verbrauchern, sondern auch Unternehmen zugute, die umweltfreundlich agieren. Hier setzt die geplante EU-Richtlinie zu „Green Claims“ an.


Darüber hinaus muss sich Umweltengagement für Betriebe auszahlen. Die Marktpreise enthalten in der Regel nicht die Kosten, die durch Umweltschäden bei der Herstellung und dem Transport von Produkten entstehen. Nur wenn diese Umweltfolgekosten eingepreist, das heißt den Verursachern angelastet werden, besteht auch ein wirtschaftlicher Anreiz, Umweltbelastungen zu reduzieren. 

 

Info:

 

Der Verbraucherservice Bayern im KDFB e.V. (VSB) hillft bei Fragen um nachhaltiges Verbraucher*innen-Verhalten. Der staatlich geförderte Verein engagiert sich aktiv in den Bereichen Verbraucherrecht, Ernährung, Umwelt, Finanzen, Energie und Hauswirtschaft. Es gbit bayernweit 15 Beratungsstellen und 135.000 Mitgliedern. 

In Augsburg findet ihr die Geschäftsstelle in der Prinzregentenstraße 9.

Für weiterführende Schulen bietet der Verbraucherservice im Rahmen der "Schule fürs Leben" die Veranstaltung Nachwachsend, langlebig, recycelbar: Gibt es „grüne“ Verpackungen?(Klassen 5-10) an.

 

Das könnte euch auch noch interessieren:

 

Grüne Geldanlagen: „Greenwashing“ oder zukunftweisend? - Im Interview erklärt der Finanzberater Dr. Eduard Belotti auf was man bei nachhaltiger Geldanlage achten sollte.

 

Der Schleier um unsere Lebensmittel - Die Kennzeichnung zählt zu den legalen Schlupflöchern unserer Lebensmittelindustrie.

 

Die Preise lügen: wahre Kosten für Lebensmittel  - Vieles, was wir an der Supermarkt-Kasse bezahlen, ist nur vermeintlich günstig. Unser Gastautor Markus Wolter von Misereor stellt das Konzept der Wahren Kosten vor.

Feedback
redakion@lifeguide-augsburg.de
×

Online Vortrag: Einführung in die Kleinwindkraft

Online Vortrag: Einführung in die Kleinwindkraft

Online Veranstaltung
Kleinwindkraft, Bild von C.A.R.M.E.N. e.V.
Bei dieser Online Veranstaltung von C.A.R.M.E.N. e.V., könnt ihr alles zum Thema Kleinwindkraft erfahren, eine besondere Alternative der Stromversorgung für Gewerbe und landwirtschaftliche Betriebe.

Kleinwindkraft

Im Rahmen von LandSchafftEnergie+ bietet C.A.R.M.E.N. e.V., das Centrale Agrar-Rohstoff Marketing- und Energie-Netzwerk ein Web-Seminar zum Thema Kleinwindkraft an. Windenergie leistet einen immensen Beitrag zur nachhaltigen Energie- und Stromversorgung in Deutschland. Und während man über das Aussehen streiten kann, so sind die Vorteile der Windenergie doch unumstößlich.

 

Bei dem Web-Seminar könnt ihr alleszum Thema Kleinwindkraftalagen erfahren. Diese eignen sich besonders gut zur Versorgung von Gewerbebetrieben oder in der Landwirtschaft, um die Stromversorgung sicherer und nachhaltiger zu gestalten. Allerdings gibt es einiges bei dieser Energieversorgung zu beachten. Unterschiedliche Arten der Bautechnik oder auch der Standort können die Wirtschaftlichkeit der Anlage beeinflussen. Wenn ihr mehr erfahren wollt, könnt ihr euch über www.landschafftenergie.bayern für die kostenlose online Veranstaltung anmelden.

 

 

Info

  • Online Veranstaltung
  • Dienstag den 07.05.2024 
  • 15.00 Uhr bis 16.00 Uhr
  • kostenlos
  • Anmeldung unter www.landschafftenergie.bayern
  • Veranstalter: C.A.R.M.E.N. e.V.

 

 

Das könnte euch auch noch interessieren

Energieberatung der Stadt Augsburg - Kostenfreie und neutrale Erstberatung – Hilfe bei der Orientierung im „Dschungel der Energiethemen“

Fachforum Energie - Forum der Lokalen Agenda 21 - Das Fachforum wirbt mit öffentlichkeitswirksamen Aktionen und Projekten für Energiesparen und Umweltschutz beim Bauen, in der Mobilität und in vielen anderen Alltagsbereichen.

Wo Nachhaltigkeit in jeder Wandpanele steckt - Schulbauten können mehr. Das zeigt das Schmuttertal-Gymnasium in Diedorf. Dort wird mit Körperwärme geheizt. Der Bau ist inzwischen mehrfach ausgezeichnet.Ein Gastbeitrag von Jana Tallevi.

Event-Termin
-
Feedback
redaktion@lifeguide-augsburg.de

Änderungen bei der Biotonne

Fleischreste in die Biotonne in Augsburg
Ab sofort dürfen auch tierische Speisereste in der braunen Tonne entsorgt werden. Grund dafür ist die bessere Verwertung für die Herstellung von Biogas.
Logo Gute Idee der Woche

Biotonne – was kommt rein?

 

In Augsburg Stadt und Land sowie im Landkreis Aichach-Friedberg können ab sofort zusätzlich zu Pflanzenresten auch tierische Speisereste in der braunen Tonne entsorgt werden. Der Grund für die Änderung ist, dass tierische Speisereste in der Vergärungs- und Kompostieranlage der AVA Abfallverwertung Augsburg KU mehr Biogas, Flüssigdünger und Kompost erzeugen als reine Pflanzenreste. Das gewonnene Biogas wird dann in das Erdgasnetz eingespeist und kann somit fossile Energieträger ersetzen.

 

Künftig könnt ihr folgende Sachen in eurem Biomüll entsorgen:

 

  • Knochen und Gräten mit tierischen Speiseresten
  • Brot- und Backwarenreste
  • Essensreste, wie Nudeln, Reis und Käse
  • Obst- und Gemüseabfälle
  • Schalen von Eiern und Nüssen
  • Federn und Daunen
  • Kaffee- und Teefilter mit Inhalt
  • Blumen, Zierpflanzen
  • Gras-, Strauch- und Baumschnitt
  • Laub, Unkraut, Fallobst

 


Pilotprojekt für neue Biotonnendeckel

 

 

Durch die neue Regelung ergeben sich allerdings auch Probleme wie Geruchsbelästigung und Maden. Der Augsburger Abfallwirtschafts- und Stadtreinigungsbetrieb (AWS) empfiehlt deshalb, für die braune Tonne künftig einen kühlen, trockenen und schattigen Standort zu wählen.

 

Ein weiterer Tipp ist, die tierischen Speisereste in Papiertüten in die Tonne zu bringen und feuchte Bioabfälle in Zeitungs- oder Küchenpapier einzugeschlagen, um sie möglichst trocken in der braunen Tonne zu entsorgen. 

 

Für die Zukunft plant die AWS ein Pilotprojekt für eine Biotonne mit speziellem Filterdeckel als weitere Möglichkeit die Geruchs- und Madenbildung zu verhindern.

 

Mehr Informationen findet ihr unter aws.augsburg.de
 

Feedback
redaktion@lifeguide-augsburg.de
×

Green Wedding: Nachhaltig heiraten

Green Wedding: Nachhaltig heiraten mit wenig CO2
Hochzeit feiern mit nachhaltigem Fußabdruck! Traurednerin und Umweltaktivistin Eva Kampfmann zeigt, wie es gehen kann.
Hochzeitsringe für eine nachhaltigen Hochzeit, Bild von Iryna Bakurskaya auf Pixabay.com/de

Eva Kampfmann gibt Denkanstöße und Tipps


Die Hochzeitssaison startet wieder und es stellen sich viele Fragen: Wann? Wo? Wie? Und: Geht es auch nachhaltig?

 

Die Traurednerin und Umweltaktivistin Eva Kampfmann setzt sich in ihrer Arbeit dafür ein, dass der schönste Tag im Leben in guter Erinnerung bleibt und gleichzeitig wenig Spuren in unserer CO2-Bilanz und in der Umwelt hinterlässt. Wir haben sie gefragt, an welchen Stellschrauben das Paar drehen kann um eine nachhaltige Hochzeit zu arrangieren.


 
Ein Vorbild für alle


 
Bei einer Hochzeit kommen Menschen aus verschiedensten Ecken zusammen. Tante und Onkel, die von weit her kommen. Ihr trefft vielleicht alte Schul-Freund*innen und auch jung und alt finden hier ihren Platz. Ich persönlich liebe diese bunte Mischung. Seit 2019 bin ich Freie Traurednerin und durfte schon viele unterschiedliche Feste und Zeremonie begleiten. Was mir dabei auffällt und ich euch hier weitergeben möchte: 

 

"Ihr habt bei diesem besonderen Fest die Möglichkeit, nachhaltiges Vorbild für all diese Menschen zu sein, die sonst nie so zusammen kommen würden. Ihr könnt Menschen aus den verschiedensten Kontexten inspirieren und ihnen zeigen, wie grüne Feste funktionieren, Spaß und Freude machen."

 

Eva Kampfmann, Traurednerin und Umweltaktivistin

Wie geht das Konkret?

 

 1. Nutzt bereits das Einladungsschreiben, in dem ihr mitteilt, dass ihr nachhaltig feiern wollt 

Das bedeutet für euch zum Beispiel, dass auf Geschenke aus Plastik oder in Plastikverpackung verzichtet wird, dass Dosen für übrig gebliebenes Essen mitgebracht werden dürfen und/oder, dass es kein Fleischgericht geben wird. Regt außerdem an, dass Fahrgemeinschaften gebildet werden können oder achtet direkt bei der Wahl der Location darauf, dass Schlafmöglichkeiten gibt und/oder eine gute öffentliche Verkehrsanbindung vorhanden ist.

 

 2. Wählt Dienstleister*innen, die bei eurem Konzept mitgehen und vermittelt ihnen die nachhaltigen Kriterien, die euch wichtig sind

Besprecht zum Beispiel mit eurer Location/Catering, dass regionale und saisonale Speisen angeboten werden sollen. Fragt sie, woher sie ihre Produkte bekommen und was mit übrig gebliebenem Essen gemacht wird? Oder achtet bei eurer Blumenauswahl auf saisonal Blühendes. Eine schöne Möglichkeit sind hier auch nachhaltige Trockenblumen oder Topfpflanzen.

 

 3. Es gibt einen großen Second Hand Markt für Hochzeitsartikel

Nutzt bekannte Internet-Plattformen für den Kauf eurer Dekorationen, den Fotoboxhintergründen, den Traubogen und all den anderen Dingen, die ihr benötigt. Problemlos und sehr kostensparend ist außerdem der Kauf eines Second Hand Hochzeitskleides. Hier gibt es mittlerweile tolle Läden in Augsburg. – Einige Vorschläge vom Lifeguide findet ihr am Ende des Beitrags.

 

 4. Beim Anfertigen eurer Ringe empfehle ich euch eine*n ortsansässigen Goldschmied*in

Hier findet ihr noch echte Handwerkskunst, und die Mitwirkenden achten meist bereits auf Ressourcen aus ethisch vertretbaren Quellen oder verwenden bereits recycelte Materialien. Denn das Gewinnen von neuen rohen Edelmetallen ist äußerst aufwendig, oft sozial kritisch und umweltzerstörend. Geht hier unbedingt ins Gespräch und achtet auf nachhaltige Zertifizierungen.

 

 5. Last but not least, auch die Gästeanzahl ist entscheidend

Ladet wirklich nur die Menschen ein, die euch am Herzen liegen. Es ist eure Feier und ihr müsst niemanden zuliebe etwas tun. Stichwort innere Nachhaltigkeit! Lasst euch vorbereitend auf diesen Tag nicht eure Werte „stehlen“ sondern gestaltet eure Hochzeit wirklich so, wie sie euch entspricht. Und dann wird dieser besondere Tag wahrhaftig einen rundum nachhaltigen Fußabdruck in eurem Herzen -nicht aber in der Umwelt- hinterlassen.

"Nachhaltigkeit ist eine bewusste Entscheidung und kein Verzicht."

 

Eva Kampfmann, Traurednerin und Umweltaktivistin

Wenn du mehr oder detailliertere Fragen hast, gehe gerne ins Gespräch mit mir.

www.herzreden-ek.de

 

 

 

Helfer*innen für nachhaltiges heiraten:

 

Upcycling: Brautmoden von Mia Bride-Style – Andrea Roszkopf und Melinda Dmuschewski von Mia-Moden gestalten nachhaltige Brautkleider made in Augsburg.

 

Depot29: Grüne Eventlocation – Tagungen, Firmenevents oder private Feiern finden im historischem Straßenbahndepot im Herzen Augsburgs ein außergewöhnliches und nachhaltiges Umfeld.

 

Veganani – veganes Catering – Ob Hochzeit, Party oder Meeting: Anita Würmseer und Simon Keller liefern für jedes Event die passenden veganen Köstlichkeiten

 

Feedback
redaktion@lifeguide-augsburg.de
×

Regenwasser - Wie nutzen?

Regenwasser - Wie nutzen?

online
Link nach Anmeldung
Regentropfen in Regentonnen, Foto von Werner Augustin Jukel auf Pixabay.com/de
Die Landratsämter Augsburg und Ostallgäu haben ein Online-Seminar zum Thema „Umgang mit Regenwasser auf dem eigenen Grundstück“ organisiert. Bitte meldet euch bis 19. April an.

Regenwasser ist ein wichtiger Teil im Wasserkreislauf

 

Regenwasser füllt Gewässer auf und trägt so zu ihrem Erhalt bei. Ein nachhaltiger Umgang beispielsweise im eigenen Garten nützt Mensch und Umwelt. Dieser Online-Vortrag vermittelt euch Informationen zur bewussten Nutzung von Regenwasser und Tipps, wie ihr euren Garten umweltbewusst und wassersparend bewässern könnt. Ihr erfahrt Wissenswertes zum Wasserbedarf von Pflanzen und geeignete Ausbringtechnik und wie Regenwasser aufgefangen werden kann. Zudem informiert das Wasserwirtschaftsamt Kempten zum Thema „Regenwasserversickerung von der Entsiegelung zur Rigole“, denn die Versickerung auf dem eigenen Grundstück mildert nicht nur die Gefahren durch ein Starkregenereignis, sondern unterstützt auch den Aufbau des Grundwassers.

Referierende sind Nikolai Kendzia, Leiter des Arbeitsbereiches Betrieb, Management & Freiraumplanung der Bayerischen Landesanstalt für Weinbau und Gartenbau (LWG), Veitshöchheim und Sarah Balz, Abteilungsleiterin vom Wasserwirtschaftsamt Kempten

Verbindlich anmelden könnt ihr euch per Mail über klimaschutz@LRA-a.bayern.de oder telefonisch bei Frau Johanna Jobelius-Wojtczyk unter 0821 3102 2222. 

 

INFO 

 

  • Montag, 22.04.2024
  • 18.00 Uhr bis 20.00 Uhr
  • Kostenfrei
  • Anmeldung: verbindlich per E-Mail klimaschutz@LRA-a.bayern.de oder Telefon 0821 3102 2222 bei Frau Johanna Jobelius-Wojtczyk bis Freitag, 19. April 2024. Die Anmeldung wird erst wirksam, wenn diese durch das Landratsamt bestätigt wurde. Den zugehörigen Veranstaltungslink erhalten die Teilnehmer*innen vor der Veranstaltung zugesandt. Für die Anmeldung werden die folgenden Angaben benötigt: Vor- und Nachname, PLZ und Ort, Telefonnummer (für Rückfragen)
  • Teilnahmevoraussetzung: PC oder Notebook mit stabiler Internetverbindung. 

 

 

Das könnte euch auch interessieren: 

 

Virtuelles Wasser – Wo können wir am effektivsten Wasser sparen und warum ist es besser Gemüse zu essen, als einen Wassersparkopf bei der Dusche einzubauen?

Wasser Allianz Augsburg - Wasser ist keine Ware – Die Wasser Allianz Augsburg setzt sich erfolgreich gegen die Privatisierung von Wasser ein. Auslöser der Gründung war die geplante Privatisierung der Augsburger Stadtwerke.

"Mein Lieblings-Wasserort in Augsburg ist der Stadtwald" - Interview mit Nicolas Liebig vom Landschaftspflegeverband Augsburg

Event-Termin
-
Feedback
redaktion@lifeguide-augsburg.de
KONTAKT