1 - 10 von 35 wird angezeigt

Sonnenwendfeier im Umweltzentrum Schmuttertal

Sonnenwendfeier im Umweltzentrum Schmuttertal

Ortsteil Kreppen, direkt an der Schmutter
Augsburger Str. 24
86420
Diedorf
Stimmungsvolles Kerzenlicht. Foto: Pixabay
Die Sonnenwendfeier im Umweltzentrum Schmuttertal ist die perfekte Einstimmung auf Weihnachten.

Bei einem Gläschen Punsch oder Glühwein könnt ihr im Schein des Feuers und zu den Klängen von Adventsmusik über das gemütliche Märktle bummeln und vielleicht noch das ein oder andere Last-Minute-Geschenk aus der Region erstehen. Hier findet ihr Imkereierzeugnisse, Wildfruchtaufstriche und -liköre, Schlehen-Oliven, Kräuterprodukte, Filzwaren, Bücher und Überraschendes. Auch für den kleinen Hunger ist gesorgt.

 

Außerdem könnt ihr Wissenswertes über die Lebzelterei erfahren und im "blauen Raum" des Umweltzentrums die Ausstellung der Künstlerin und Weltenbummlerin Barbara Dix anschauen. Für die kleinen Gäste lesen Vorleser*ìnnen wunderschöne Geschichten vor. Gegen 21.00 Uhr klingt das Fest aus.

 

INFO:

  • Umweltzentrum Schmuttertal
  • 86420 Diedorf
  • Augsburger Str. 24
  • Ortsteil Kreppen, direkt an der Schmutter
  • Bei Dauerregen entfällt die Veranstaltung.
  • Es gelten die allgemeinen Hygieneregeln im Zusammenhang mit COVID-19.
  • Aktuelle Informationen zu Wetter und Pandemie findet ihr im Veranstaltungskalender des Umweltzentrums: www.umweltzentrum-schmuttertal.de
Event-Termin
-

Vielfalt Flugplatzheide

Vielfalt Flugplatzheide Heiden Augsburg Haunstetten

vor dem Haupteingang des Bayerischen Landesamts für Umwelt (Weglänge 1km, nicht barrierefrei)
Bürgermeister-Ulrich-Straße 160
86179
Augsburg
Flugplatzheide in Haunstetten im Winter
Die Flugplatzheide in Haunstetten ist das jüngste und wohl unterschätzteste Schutzgebiet in Augsburg.

Lernt mit uns die Besonderheiten der Fläche kennen – von seltenen Tier - und Pflanzenarten bis hin zur bewegten Geschichte als ehemaliger Militärflugplatz.

 

Kosten:

Erwachsene: 6€ Familien:12€

Anmeldung bis 04.12.2022

 

Anmeldung unter:

veranstaltungen@us-augsburg.de / 0821 324 6074

www.us-augsburg.de

Event-Termin
-

Zu Besuch bei den Wildpferden

Wildpferde Pferde Augsburg Königsbrunn

Parkplatz an der Sportanlage Königsbrunn, am Sportpavillon (Weglänge 3km, nicht barrierefrei)
Karwendelstr. 2
86343
Königsbrunn
Wildpferde vom Beweidungsprojekt Stadtwald Augsburg. Foto: Landschaftspflegeverband
In Augsburg gibt es Wildpferde! Zwischen den Kiefern bei Königsbrunn traben sie herum und arbeiten sogar für uns.

Erfahrt mehr über unser Beweidungsprojekt mit den Przewalskipferden sowie die Heiden und lichten Kiefernwälder im Stadtwald Augsburg.

 

Kosten:

Erwachsene: 8€ Familien:16€

Anmeldung bis 04.12.2022

 

Anmeldung unter:

veranstaltungen@us-augsburg.de / 0821 324 6074

www.us-augsburg.de

Event-Termin
-

Bäche und Kanäle in der Altstadt

Bäche Kanäle Altstadt UNESCO Augsburg Innenstadt

Wassertürme am Roten Tor, die Tour endet am Rathausplatz (Weglänge 3,5km, nicht barrierefrei)
Am Roten Tor 8
86150
Augsburg
Wasser, Augsburger Wasser, Altstadt Augsburg
Augsburg ist seit 800 Jahren eine Wasserstadt von Weltrang. 2019 wurde das Augsburger Wassermanagement-System zum UNESCO Welterbe. Bei der Führung durch Augsburgs Altstadt erfahrt ihr mehr.

Das Augsburger Wassermanagement-System ist auf vielerlei Art einzigartig. Während der Führung durch die historische Altstadt erfahrt ihr, wie die Stadt von den Flüssen Lech, Wertach und Singold sowie den zahlreichen Kanälen, Wassertürmen und Wasserwerken profitiert hat und wie die Entwicklung des Wassermanagement-Systems mit der Geschichte der Augsburger Kulturlandschaft zusammenhängt.

 

Kosten: 8€

Anmeldung bis 26.10.2022

 

Anmeldung unter:

veranstaltungen@us-augsburg.de / 0821 324 6074

www.us-augsburg.de

Event-Termin
-
German
Kostenloses Outdoortraining mit Leih-Sportgeräten. Einfach App hochladen, Termin buchen und professionelle Trainingsgeräte nutzen.
Öffnungszeiten aktivieren
HIDE
Ort

Hochfeld-Park
Von-Parseval-Straße 20
86159 Augsburg
Deutschland

Jetzt gibt es auch für Sportmuffel keine Ausrede mehr! Im Hochfeld-Park in Augsburg steht seit Oktober 2022 die Sportbox. Voll mit professionellen, tollen Trainingsgeräten, die ihr kostenlos, einfach und schnell buchen könnt. Mit Hilfe einer App könnt ihr euch registrieren, einen Termin festlegen und dann kann es losgehen: TRX-Bänder, Kettlebells, Springseile, Medizinbälle, Fitnessbänder, Yogamatten, Faszienrollen und viele mehr warten auf euch: Mit Hilfe der Sportbox könnt ihr nicht nur Kraft und Ausdauer, sondern auch Beweglichkeit und Koordination trainieren. Es ist für jede*n was dabei und ihr lernt jedes Mal neue Geräte und Übungen kennen.

Tipp
Seitenabschnitte

Der Bedarf an Individualsport im Freien ist in den letzten Jahren deutlich gestiegen. Immer mehr Menschen wollen Sport im Freien durchführen und individuell zu jeder Tageszeit trainieren. Ich bin gespannt darauf, wie viele Menschen das Angebot nutzen werden.

Jürgen K. Enninger, Referent für Kultur, Welterbe und Sport der Stadt Augsburg

Die Sportbox stand 2021 am alten Gaswerk, von 2022 bis 2024 soll sie im Hochfeld-Park bleiben und danach zieht sie nach Oberhausen zum Sporttreff Oberhausen um. Ihr findet die Box im Hochfeld-Park, gleich im Bereich des Haupteingangs, zwischen dem Kletternetz und dem Tischtennisplatz. Die Patenschaft für die Sportbox wird vom Stadtjugendring Augsburg übernommen.

 

Gemeinsam Spaß haben

Weil Teamsport, Fitness-Center und Gemeinschaftssport seit der Corona-Pandemie Anfang 2020 stark gelitten haben, und viele - vor allem, junge Menschen -  lange darauf verzichten mussten, fördert die Stadt Augsburg mit der Sportbox Outdooraktivitäten im Freien. Wenn ihr jetzt Lust bekommen habt, euch gemeinsam mit Freund*innen auszutoben und Spaß zu haben. Einfach die App hochladen.

 

Nutzung via App

Die Anmeldung zum Mitmachen ist simpel. Sie erfolgt über die dazugehörige kostenfreie „SportBox-App“, die im App Store / Play Store heruntergeladen werden kann. Stichwort: „SportBox - app and move". Die Registrierung kostet einmalig 50 Cent, danach ist die SportBox kostenfrei und unkompliziert. Einfach registrieren, freie Termine buchen und trainieren! Wer nicht sicher ist, wie die jeweiligen Geräte zu verwenden sind, findet zudem in der App die nötigen Video-Anleitungen.

Viel Spaß beim Sporteln!

Karte Kategorie

Ein Ausflug zum Umweltzentrum Schmuttertal

Ein Ausflug zum Umweltzentrum Schmuttertal
Das Umweltzentrum Schmuttertal lädt Naturbegeistere, Schulklassen und Betriebe ein, Natur hautnah zu erleben. Umgeben von drei Flüsschen gibt es im Schmuttertal viel zu sehen, zu erfahren und zu erleben.
Umweltzentrum Schmuttertal, Schmutter, Fluß, Landschaft, Diedorf, Foto Cynthia Matuszewski

Nur zehn Kilometer und 30 Radl-Minuten vom Augsburger Rathaus entfernt liegt das Umweltzentrum Schmuttertal in einer stillen Ebene in Markt Diedorf. Eingebettet in Wiesen schlängelt sich hier die Schmutter malerisch durch das weite Tal, eine alte Mühle, ein Gehöft und ein paar Pappeln säumen das Ufer und die gesamte Landschaft lädt zum Schauen, Verweilen und Entschleunigen ein.

Dieser Ort hat seinen ganz besonderen Charme.

Anna Röder, Umweltpädagogin und Leiterin des Umweltzentrum Schmuttertal

Anna Röder liebt ihren Arbeitsplatz in der alten Mühle. „Ich schaue direkt auf die Schmutter...“

 

Zu verdanken hat sie ihre naturnah gelegene Arbeitsstelle der Gemeinde Diedorf. Mit nur 11.000 Einwohnern zeigt der Ort ein außergewöhnlich großes Engagement für Umweltbildung. 2013 hat Diedorf die alte Mahlmühle und den dazugehörigen Hof unmittelbar an der Schmutter gekauft und in einen Ort verwandelt, in dem heute Betriebe, Schulklassen und alle Naturbegeisterten willkommen sind. Im Umweltzentrum Schmuttertal wird „Bildung für nachhaltige Entwicklung“ vermittelt.  Hinter dem eher trockenen Fachbegriff warten an der Schmutter naturnahe Erlebnisse, kleine Abenteuer und spannende Fakten auf die Besucher*innen. Zu den Schwerpunkten Wasser, nachhaltiger Lebensstil, Biodiversität und Klimawandel werden eine Vielzahl von Führungen, Seminaren, Workshops und Erlebnistouren angeboten.  

 

Wissen mit allen Sinnen vermitteln

Bei der Kanadiertour mit Müllsammel-Challenge steht zum Beispiel neben Spaß und Geschicklichkeit auch viel Wissen zum Thema Plastikmüll auf dem Programm. Bei der Führung durch den archäologischen Garten erfahren die Besucher*innen Spannendes zu den Ursprüngen der Landwirtschaft in unserer Region vor 7.500 Jahren und lernen Emmer und Einkorn kennen. Und beim  Kräuterworkshop mit Verkostung lassen sich Jung und Alt gleichermaßen begeistert den Gänseblümchenaufstrich auf der Zunge zergehen. Das Wissen zu Natur und Umweltschutz wird im Umweltzentrum mit allen Sinnen vermittelt.

 Wissen, das durch Erlebnisse in uns verankert ist, bleibt uns das ganze Leben erhalten. Und mit ein wenig Glück sind diese Sinnes-Erlebnisse die Mosaiksteinchen, die unseren Lebensstil, unser Verhalten und unser Verständnis für Umweltschutz beeinflussen.

Anna Röder, Umweltpädagogin und Leiterin des Umweltzentrum Schmuttertal

Anna Röder arbeitet seit 1986 im Bereich Umweltbildung und freut sich, wenn sie zu einem tieferen Naturverständnis beitragen kann. Zum festen Programm im Umweltzentrum Schmuttertal gehören seit Jahren die Kinder-Umweltwochen im Sommer, bei denen Eltern und Kinder gemeinsam schnitzen, käschern, bauen, paddeln, kochen oder forschen können. Auch die Saatgutbörse im Frühling und das Drachenfest im Herbst sind bei Jung und Alt sehr beliebt.

 

„In unserem Referentenpool sind Expertinnen und Experten für viele verschiedene Schwerpunkte. Ein Holzkünstler gibt Wissen über das Schnitzen weiter, eine Imkerin informiert zum Thema Bienen und unser Gewässerlabor und die Forscherinsel betreuen Umweltpädagogen“, erzählt Anna Röder. Neben der Teilnahme am festen Programm können Betriebe, Schulklassen oder andere Gruppen auch ihren eigenen Tagesausflug oder Workshop  planen und buchen.

Auf der Basis unseres vielfältigen Programmes können wir auf individuelle Wünsche eingehen und ein maßgeschneidertes Programm erstellen.

Anna Röder, Leiterin des Umweltzentrum Schmuttertal

Bei einem Betriebsausflug können Sportbegeisterte zum Beispiel auf der Schmutter paddeln. Andere mögen es lieber ruhig und töpfern oder lassen sich über altes Saatgut informieren.

 

Der perfekte Dayout: Erlebnisse ganz nah an der Natur, Teambuilding und Picknick

Die Natur- und Erlebnispädagogin Kerstin Gerritzen erstellt im Vorfeld in Zusammenarbeit mit den Gästen einen passgenauen Ausflugsplan. Neben den beliebten Führungen zu den Forscherinseln oder durch den „Archäologischen Garten“ ist auch der Schwerpunkt Teambuilding und Naturerfahrung bei Betrieben sehr gefragt. Je nach Bedarf kann ein Catering organisiert werden.

Seit 2021 hat das Umweltzentrum auch zwei Seminarräume. Der Seminarraum Schmutterblick ist für etwa 10 Menschen ausgelegt, im größeren Blauen Raum finden bis zu 80 Besucher*innen Platz und er ist mit dem üblichen Seminar-Setting, wie Beamer, Laptop, Leinwand und Lautsprechern ausgestattet.

Da das Umweltzentrum unmittelbar an der Schmutter liegt, ist auch der Themenschwerpunkt Wasser sehr beliebt. Rund um die alte Mühle und den Hof gibt es drei Gewässertypen – das Fließgewässer Schmutter, den künstlich angelegten Fischbach und ein sogenanntes „Umgehungsgerinne“ zur Hochwasserentlastung. Zum Thema Wasser gibt es also viel zu entdecken, zu erforschen und im Gewässer-Experimentierraum des Umweltzentrums zu analysieren.

 

Auf seine eigene Wasserkraftanlage ist das Umweltzentrum  besonders stolz: „Die „Alte Lady“ ist noch aus den zwanziger Jahren des vergangenen Jahrhunderts. Damals war diese Art der Energiegewinnung sehr fortschrittlich. Aber auch heute kommt unsere Wasserkraftanlage noch für die gesamte Energieversorgung des Umweltzentrums auf“, berichtet Anna Röder. Nachmittags kommen manchmal Erholungssuchende mit Campingstuhl und Liege ins Schmuttertal oder ein einzelner Stand Up Paddler versucht sein Glück. Oft spielen Kinder am Bach.

Kinder erleben hier ein bisschen Abenteuer, so wie wir es früher auch gemacht haben. Wenn ich hier bin, dann zieht es mich nicht in die Stadt zurück.

Anna Röder, Umweltpädagogin

Folgende Lifeguide-Artikel könnten euch auch interessieren:

Dieser Artikel erscheint auch im ahochdrei-Magazin, das Unternehmer*innen,  Fachkräfte und Investor*innen über nachhaltige Perspektiven in der Region informiert.

ahochdrei Logo
Feedback
redaktion@lifeguide-augsburg.de
×

Drachenfest im Schmuttertal

Drachenfest im Schmuttertal

Umweltzentrum Schmuttertal
Augsburger Straße 24
86420
Diedorf
Drachenfest, Umweltzentrum Schmuttertal
Kommt zur Drachenparty ins Umweltzentrum Schmuttertal! Hier könnt ihr Drachen basteln und steigen lassen, euch am Drachenfeuer wärmen und die Feuershow von Fabio Esposito erleben.

Jetzt ist genau die richtige Jahreszeit, um bunte Drachen in den blauen Herbsthimmel steigen zu lassen. Das Umweltzentrum Schmuttertal lädt zur Drachenparty ein, bei der ihr eure eigenen Flugdrachen basteln könnt und ein kreatives Mitmachgebot für Kinder und Erwachsene bereitsteht.

 

Der Höhepunkt des Festes findet auf der Drachenwiese statt: Hier steigen alle bunten Drachen in die Lüfte - vom mitgebrachten Profi- bis zum selbstgebastelten Kinderdrachen.

 

Ein Drachenfeuer wärmt große und kleine Besucher*innen auf und zur Stärkung verwöhnt die Kochschule Neusäß mit Kaffee und Kuchen. Getränke und feurig Herzhaftes bekommt ihr am Kiosk oder ihr backt euch selbst einen Kräuterfladen im Lehmbackofen. Dazu gibt's Didgeridoo und Sphärentöne von Akusdix mit Martin Dix und eine Feuershow von Fabio Esposito lässt den Nachmittag ausklingen.

 

Programm:

  • Bastel- und Mitmachangebote und die Drachenwiese ist geöffnet von 14:00 - 17.30 Uhr
  • Didgeridoo und Sphärentöne mit Martin Dix: um 14:30, 15:30, 16:30 Uhr
  • Ein Drache zeigt sich auf der Drachenwiese: um 15:00 und 16:00 Uhr
  • Geschichten erzählt im Weidetipi:  15:00 Uhr Lesung für Kinder ab 4 Jahre
  • 16:00 Uhr Lesung für Kinder ab 10 Jahre
  • Feuershow mit Fabio Exposito: 17:30 Uhr

 

Eintritt:

  • 7,00 € Kinder und Jugendliche bis 16 Jahre, 8,00 € Erwachsene, 18,00 € pro Familie (2 Kinder + 1 Erwachsene ). Die Kosten beinhalten ein vielfältiges Rahmen- und Mitmachprogramm.
  • Extra: 12,00 € für Material Flugdrachen (nur so lange der Vorrat reicht, Voranmeldung möglich), man kann natürlich auch einen Flugdrachen von zuhause mitbringen. Einfache Kinderdrachen können aber auch vor Ort erworben werden.
  • Bei Dauerregen entfällt die Veranstaltung. Nähere Infos dann auf der Homepage www.umweltzentrum-Schmuttertal.de
  • Es gelten die allgemeinen Hygieneregeln im Zusammenhang mit COVID-19.

 

Event-Termin
-
Feedback
redaktion@lifeguide-augsburg.de

Flohmarkt Allerlei im Wohnzimmer im Schwabencenter

Flohmarkt Allerlei im Wohnzimmer im Schwabencenter

Flohmarkt Allerlei im Schwabencenter
Wilhelm-Hauff-Straße 28
86161
Augsburg
Schwabencenter Augsburg, Foto: Lisa Schuster
Ihr habt Lust auf Flohmarkt? Mit Kaffee und Kuchen? Oder möchtet selbst etwas verkaufen? Dann kommt am 22. Oktober ins Wohnzimmer im Schwabencenter.

Das Wohnzimmer im Schwabencenter plant für den Samstag, 22. Oktober einen kleinen Flohmarkt unter dem Motto "Allerlei". Wer gerne als Verkäufer*in dabei sein will – bitte bei a.kemming@awo-augsburg.de melden. Ansonsten kommt einfach vorbei, stöbert ein wenig und entspannt gemütlich bei Kaffee und Kuchen.

Event-Termin
-

"Mein Lieblings-Wasserort in Augsburg ist der Stadtwald"

"Mein Lieblings-Wasserort in Augsburg ist der Stadtwald"
Interview mit Nicolas Liebig vom Landschaftspflegeverband Augsburg
Nicolas Liebig, Augsburg, Foto: Landschaftspflegeverband Augsburg

Wenn sich jemand in der Natur in und um Augsburg auskennt, dann Nicolas Liebig. Ihn fasziniert besonders der Stadtwald mit seinen glasklaren Quellbächen und dessen kulturhistorische Bedeutung für die Fuggerstadt. Der Experte für Wasser in und um Augsburg freut sich besonders über die Auszeichnung des Augsburger Wassermanagement-Systems als UNESCO-Welterbe.

 

Nicolas Liebig, 1972 geboren in Nürtingen, ist Forstwirt und Diplom-Landespfleger und arbeitet seit 1999 als Geschäftsführer beim Landschaftspflegeverband Stadt Augsburg. Der Verband ist unter anderem Träger der Bildungseinrichtung Umweltstation Augsburg. Liebig ist begeisterter Radfahrer, Bergsteiger und Marathonläufer und als Ornithologe und Botaniker viel in der Natur unterwegs. Besonders fasziniert ihn der Stadtwald und dessen kulturhistorische Bedeutung für die Fuggerstadt - diese Begeisterung gibt er auch in seinem Rad- und Wanderführer „Stadtwald Augsburg“ an die Leser*innen weiter. Seine beiden Kinderbücher vom kleinen Wasserdrachen kommen seit dem Sommer 2018 jedes Jahr als Kindertheaterstück auf die Bühne – natürlich unter freiem Himmel im Augsburger Stadtwald.

 

Wo oder was haben Sie als Kind am liebsten gespielt?

Nicolas Liebig: Mein Motto war „Hauptsache draußen!“, egal bei welchem Wetter. Keschern, Fußballspielen und Feuer machen mochte ich besonders. Die Ferien habe ich oft auf dem Bauernhof meines Onkels verbracht, um dort auf dem Feld und im Stall zu helfen.

 

Trinken Sie Wasser lieber still oder prickelnd?

Still und immer aus dem Wasserhahn!

 

Warum ist das Augsburger Trinkwasser besser als das in anderen Städten?

Es wird direkt im Stadtgebiet gewonnen, es muss nicht aufbereitet werden und es schmeckt!

 

Was können die heutigen Augsburger*innen aus der langen Wassergeschichte Augsburgs lernen?

Dass gutes und ausreichendes Trinkwasser den Augsburgern immer ein ganz wichtiges Anliegen war, für das sie immer bereit waren, viel zu investieren. Der Landschaftspflegeverband  konnte nachweisen, dass das historische System der Quellen und Quellbäche, aus dem die Augsburger*innen über Jahrhunderte ihr Trinkwasser bezogen, bis heute erhalten geblieben ist.

Genug sauberes Wasser, für immer und für alle ist ein Menschenrecht. Wir sollten das hier in Augsburg ganz besonders leben. Ich freue mich sehr, dass die Wassergeschichte Augsburgs im Juli 2019 UNESCO-Welterbe wurde. Darauf dürfen die Augsburger*innen stolz sein!

 

Sie haben viel über Augsburgs Natur geschrieben: Welcher Wasser-Ort fasziniert Sie am meisten?

Ganz klar, der Stadtwald Augsburg mit seinen ungemein artenreichen Lechheiden, den glasklaren Quellbächen und den knorrigen Kiefernwäldern. Dieses Gebiet bietet eine Abgeschiedenheit, die man einer Großstadt gar nicht zutraut.   

 

Was steckt hinter dem Projekt WasSerleben?

Wir haben über 250 Bachnamenstafeln angebracht, Bachkarten angefertigt, Infotafeln aufgestellt, aufwendige Kurzfilme gedreht und eine Internetseite mit informativen Bachsteckbriefen programmiert. Bei der Lauschtour „WasSerleben in Augsburg“ gibt es spannende Wassergeschichten auf Hörspielniveau. Das neueste Produkt des Landschaftspflegeverbandes ist eine interaktive historische Karte, der Kilianplan,  die es ermöglicht, sich mit der historischen Augsburger Wasserversorgung näher zu befassen.

 

2018 hatten wir sicher nicht den letzten trocken-heißen Sommer. In Augsburg gibt es ausreichend Trinkwasser – ist es dennoch sinnvoll, dass die Bürger*innen sparsam mit Wasser umgehen?

Wir leben zwar in humiden, also feuchten Klimagefilden und so schnell wird es bei uns nicht zu Wasserknappheit kommen. Dennoch finde ich, dass wir sparsam mit Wasser umgehen sollten. Denn Sparsamkeit ist oft verbunden mit Wertschätzung. Und unser Trinkwasser als ein endliches Gut, von dem unser Überleben abhängt, verdient Wertschätzung.

 

Was kann jeder Bürger sonst noch tun, um die Ressource Wasser – weltweit – zu schützen?

Wir sollten immer unser Konsumverhalten überdenken. Da schließe ich mich persönlich natürlich mit ein! Achten sollten wir vor allem auf das virtuelle Wasser, das wir z.B. mit unseren Kleidungsstücken oder Nahrungsmitteln aus Regionen importieren, in denen Wasser wirklich ein knappes Gut ist.

 

Wenn sich der Kleine Wasserdrache – eine von Ihnen erfundene Kinderbuchfigur – etwas von den AugsburgerInnen wünschen könnte, wäre das ...

… dass sie den „Schatzwald“, also unseren Stadtwald noch mehr schätzen lernen und künftig alle, aber auch wirklich alle, ihren Müll mit nach Hause nehmen.

 

Die Schäferei in Deutschland stirbt langsam aus. Was hat Sie dazu bewogen, sich dafür einzusetzen, die Wanderschäferei wieder einzuführen?

Es ist einer der ältesten Berufe der Menschheit. Mir gefallen die Landschaften, die von den Wanderschäfer und ihren Tieren über Jahrhunderte gestaltet worden. Ich spreche von den Wacholderheiden der fränkischen und schwäbischen Alb und natürlich von unseren einzigartigen Lechheiden. Und ich bin begeistert von diesem Menschenschlag. Es wäre für unsere Kultur ein unendlicher Verlust, wenn die Wanderschäfer aussterben.

 

Welches war Ihr bislang größter Naturschutzerfolg?

Es ist sehr schwer, ein Projekt hervorzuheben. Die Wiedereinführung der Wanderschäferei ist bestimmt einer der ganz großen Erfolge unseres Verbandes. Aber auch unser Wildpferdeprojekt hat viel bewirkt. Und dann ist da noch die Gründung der Umweltstation Augsburg, mit der wir so tolle und wichtige Umweltbildungsprojekte in Gang bringen.

 

Leben Sie Ihre berufliche Überzeugung auch im Privaten?

Selbstverständlich. Wir haben unseren Garten sehr insektenfreundlich gestaltet, wir kaufen weitestgehend regionale, saisonale und möglichst ökologische Produkte und bei dem wenigen Fleisch, das wir essen, legen wir Wert darauf, dass es aus artgerechter Haltung und am besten aus der Landschaftspflege kommt.

 

Sie wandern gern und lieben das Radfahren: Verraten Sie uns Ihre Lieblings-Wochenend-Ausflugstour?

Ich bin sehr gerne mit dem Mountainbike im Naturpark Augsburg Westliche Wäldern unterwegs. Besonders gut gefallen mit Aussichtspunkte wie die Kapelle zum Heiligen Sebastian in den Holzwinkeln oder die Hohe Reute bei Dinkelscherben.

Zu meinen Lieblingsgipfeln in den Bergen gehört der Biberkopf. Wenn man dort alleine oben steht, ist man in diesem Augenblick der südlichste Mensch in Deutschland...

 

Vor welchen Tieren haben Sie Angst?

Ich habe vor keinem Tier Angst - höchstens vor einigen narzisstischen Exemplaren des Homo sapiens!

 

Erstveröffentlichung des Interviews im Lifeguide-Reiseführer im Dezember 2018

 

Wildpferde, Przewalski-Pferde, Lechheide, Augsburg, Königsbrunn, Naturschutz, Artenschutz, Foto: Norbert Pantel
Auf der Königsbrunner Heide bei Augsburg lebt eine kleine Herde von Przewalski-Pferden. Sie gehören zu den letzten Wildpferden Europas. Foto: Norbert Pantel
kleiner Wasserdrache, Augsburg, Nicolas Liebig, Freilufttheater, Junges Theater Augsburg, Foto: Frauke Wichmann
Der kleine Wasserdrache aus Augsburg, inszeniert vom Jungen Theater Augsburg. Foto: Frauke Wichmann
Lech, Augsburg, Foto: Norbert Liesz, Licca Liber,
Die Kiesbänke des Lech in Augsburg. Foto: Norbert Liesz
Sumpfgladiole, Lechheide, Augsburg, Königsbrunn, Naturschutz, Artenschutz, Foto: Landschaftspflegeverband Augsburg
Ende Juni ist es in der Königsbrunner Heide besonders schön: Dann blühen die pinkfarbenen Sumpfgladiolen. Nirgendwo in Europa existieren so viele dieser fragilen Blumen. Foto: Landschaftspflegeverband Augsburg
Kiefernwald, lichter Kiefernwald, Lechheide, Augsburg, Königsbrunn, Naturschutz, Artenschutz, Foto: Landschaftspflegeverband Augsburg
Die lichten Kiefernwälder der Lechheiden. Foto: Landschaftspflegeverband Augsburg
Wanderschäfer Hartl und Augsburgs Umweltreferent Reiner Erben beim Schafaufzug in das Sommerweiderevier im Naturschutzgebiet „Stadtwald Augsburg“. Foto: Norbert Liesz
Wanderschäfer Hartl und Augsburgs Umweltreferent Reiner Erben beim Schafaufzug in das Sommerweiderevier im Naturschutzgebiet „Stadtwald Augsburg“. Foto: Norbert Liesz
Feedback
redaktion@lifeguide-augsburg.de
×

Lichterzauber im Botanischen Garten

Lichterzauber im Botanischen Garten

Botanischer Garten
Dr.-Ziegenspeck-Weg 10
Augsburg
Augsburg, Botanischer Garten bei Nacht, Foto: Norbert Liesz
Vom 10. Juli bis zum 13. August finden jeweils samstags die beliebten Beleuchtungsabende statt. Ab Beginn der Dämmerung bis 22:30 Uhr wird der Garten stimmungsvoll illuminiert.

Endlich ist es wieder soweit! Der Augsburger Botanische Garten öffnet seine Pforten auch wieder an den Sommerabenden. Festlich oder geheimnisvoll erstrahlen japanischer Garten, Kräutergarten, See und Wiesen und laden zu entspannten Spaziergängen ein.

 

INFO:

  • Vom 10. Juli bis 13. August 2022  finden jeweils samstags die Beleuchtungsabende statt.  
Event-Termin
-
KONTAKT