11 - 20 von 63 wird angezeigt

VHS Kurs: Meal Prep: einfach, schnell, gesund

VHS Kurs: Meal Prep: einfach, schnell, gesund

Volkshochschule Augsburg // Raum 207 / 2. Stock
Willy-Brandt-Platz 3a
86153
Augsburg
Kräuter, regionales Gemüse, Bio-Gemüse, regionale Lebensmittel, Selbsternte, gesund essen, Essen nach Jahreszeiten, Laurin Oberneder, Stadtmarkt Augsburg, Foto: Cynthia Matuszewski
Dieser Workshop der Volksschule Augsburg gibt euch wertvolle Rezepte, sowie Tipps und Tricks an die Hand, um sich im stressigen Alltag weiterhin gesund zu ernähren.

Gesund im Alltag

Ein stressiger Alltag voll mit Terminen und Verpflichtungen zwingt uns oft dazu Zeit zu sparen wo wir können. Gerade bei der Ernährung machen wir häufig Abstriche, mit den vielen Möglichkeiten für Fertig-Essen vom Supermarkt ist das recht einfach, aber nicht gesund. Ganz im Gegenteil, diese Form der Ernährung sorgt dafür. dass wir uns schlechter fühlen, weniger Energie haben und schneller wieder hungrig werden. Gleichzeitig sind Einkaufslisten schreiben, vorbereiten und kochen zeitintensiv und nicht immer umsetzbar... oder doch?

 

Die Volkshochschule Augsburg bietet einen Kurs zum Thema "Meal Prep: einfach, schnell, gesund" an, bei dem euch wertvolle Tipps an die Hand gegeben werden, wie effektives organisieren der Einkaufsliste, Informationen zu Zutaten und Lagerung, sowie einfache, schnelle und vor allem gesunde Rezepte, die satt und glücklich machen! Natürlich werdet ihr während des Workshops nicht nur mit Informationen gefüttert, sondern auch mit selbstgekochtem Essen! Das Rezept das ihr gemeinsam kochen werdet, besteht aus Limetten-Quinoa-Salat, Blumenkohlsteaks und einem Joghurt-Dip. 

 

Zu dem Workshop anmelden könnt ihr euch auf der Website der Volkshochschule unter www.vhs-augsburg.de. Anmeldeschluss ist Mittwoch der 10.01.2024. Die Kosten für die Veranstaltung liegen bei 42,00€, inklusive Materialkosten. Bitte bringt ein Geschirrtuch, eine Schürze, Schreibzeug, einen Behälter und eventuell Getränke selbst mit! Geleitet wird der Workshop von Anna Haider. 

 

 

 

 

Info

  • Volkshochschule Augsburg // Raum 207 / 2. Stock, Willy-Brandt-Platz 3a, 86153, Augsburg
  • Freitag den 12.01.2024
  • 18.00 Uhr bis 22.00 Uhr
  • Anmeldung und weitere Informationen unter www.vhs-augsburg.de
  • Anmeldeschlss: Mittwoch der 10.01.2024
  • Kosten: 42,00€, inklusive Materialkosten 
  • Geschirrtuch, Schürze, Schreibzeug, Behälter und eventuell Getränke bitte selbst mitbringen

 

 

 

 

Das könnte euch auch noch interessieren

NAHRUNG IST EIN MENSCHENRECHT! - Warum das Konzept der „Ernährungssouveränität“ stärker in den Blick genommen werden sollte, erklärt die Ökologin Eva Bahner.

30 TAGE VEGANE ERNÄHRUNG – DER SELBSTVERSUCH - Lisa Fink liebt Feta und Käsekuchen - für ihr Experiment verzichtet sie 4 Wochen darauf

VIELEN ERNÄHRUNGS-TIPPS FEHLT EIN KRITISCHER BLICK AUF DAS SYSTEM - Unsere Gastkolumnistin Ursula Hudson ist der Meinung, dass wir vor allem fragen sollten: Wo kommen unsere Lebensmittel her, wie wurden sie hergestellt und weiterverarbeitet?

Event-Termin
-
Feedback
redaktion@lifeguide-augsburg.de

Rezept: Bratapfel

Bratapfel. Rezept von der rollenden Gemüsekiste.
Bratapfel ist ein köstlicher Winterklassiker. Das Rezept kommt von der rollenden Gemüsekiste. Der Duft von Apfel, Vanille, Marzipan, Zimt und Honig sorgt für Gemütlichkeit.
Festlicher Nachtisch zu Weihnachten: Bratapfel mit Vanillesauce. Foto: Oekokiste e.V.

Festlicher Nachtisch zu Weihnachten: Bratapfel mit Vanillesauce

Das Rezept für diesen köstlichen Dessert-Klassiker kommt von der rollenden Gemüsekiste.  Bratäpfel passen perfekt in die kalte Jahreszeit. Der Duft von Apfel, Vanille, Marzipan, Zimt und Honig umhüllt uns und sorgt selbst bei Weihnachtsmuffeln für Behaglichkeit und Weihnachts-Feeling.

 

Zutaten

4 Äpfel (Boskoop)
40 g Butter
75 g Mandelstifte
30 g Rosinen
100 g Marzipan
250 ml Vanillesoße (selbst hergestellt - siehe TIPP! ... oder du verwendest ein Fertigprodukt)

 

Zutaten aus eurem Vorrat

1 TL Zimtpulver
1 EL Honig
Fett für die Form

 

Zubereitung

1. Backofen auf 180°C Umluft (200°C Ober-/Unterhitze) vorheizen.


2. Für die Bratäpfel den Deckel der Äpfel etwa 2 cm tief abschneiden. Die Äpfel mit einem Ausstecher oder einem Teelöffel vorsichtig entkernen, so dass ein Hohlraum im Apfel entsteht.


3. Für die Füllung die Butter in einer Schüssel schaumig rühren. 50 g Mandelstifte, Rosinen, Zimt, 1 EL Honig und das gewürfelte Marzipan dazugeben und zu einer kompakten Masse verkneten.


4. Die Masse in die Bratäpfel drücken und auch überstehen lassen, so dass die Schnittfläche des Apfels mit der Füllung bedeckt ist. Die Äpfel ohne Deckel in eine gefettete Form setzen und mit ein paar Butterflöckchen belegen. Im Ofen 15 Minuten backen, dann mit Backpapier lose abdecken, damit die Füllung nicht zu dunkel wird. Weitere 10 Minuten backen. Nun die Deckel auf die Äpfel legen, 1 EL Mandelstifte in der Form verteilen und noch weitere 10 Minuten ohne Abdeckung backen.


5. Die Bratäpfel vorsichtig warm auf Tellern anrichten und mit Vanillesauce und den gerösteten Mandelstiften servieren.

 

Tipp

Für selbstgemachte Vanillesauce 125 ml Sahne, 100 ml Milch, 1 EL Zucker, Mark einer Vanilleschote und die leer gekratzte Schote aufkochen und ziehen lassen. In 25 ml kalter Milch 1 TL Speisestärke und 1 Eigelb verquirlen. Die Vanilleschoten herausnehmen und die Milch nochmals aufkochen. Jetzt die Eier-Stärkemilch dazugeben und unter Rühren 2 Minuten köcheln lassen.

Man kann die Rosinen auch einige Stunden lang vorher in etwas Apfelsaft einweichen. Die Füllung kann mit 1 TL Rum verfeinert werden. Lecker schmeckt der Bratapfel auch mit Vanille-Eis.

 

Kalorien und Co

  • Für 4 Portionen /
  • vegetarisch
  • Schwierigkeitsgrad: leicht
  • Zubereitungszeit: 50 Minuten

 

Pro 100 g:

  • 2188 kJ / 523 kcal
  • F: 24 g, davon 23,4 g gesättigte Fettsäuren
  • K: 28 g, davon 11,5 g Zucker
  • E: 11 g
  • Salz: 0,2 g


 

Rezept: Die rollende Gemüsekiste

Vielen Dank an die rollende Gemüsekiste, die uns dieses Rezept zur Verfügung gestellt hat. Die rollende Gemüsekiste ist ein Lieferservice für Bio-Produkte im Raum Augsburg und Bayerisch-Schwaben. Praktisch: In einer fertigen Rezeptkiste bekommt ihr alle Zutaten für dieses Rezept nach Hause geliefert! Noch mehr Rezepte und Produkte für ein nachhaltiges Leben findet ihr auf der Seite der rollenden Gemüsekiste: www.rollende-gemuesekiste.de

 

 

Folgende Lifeguide-Artikel könnten euch auch interessieren

Feedback
redaktion@lifeguide-augsburg.de
×

David bäckt - plastikfreie Weihnachtsbäckerei

David bäckt - plastikfreie Weihnachtsbäckerei
David Blättners Lieblingsplätzchen sind Haferplätzchen mit Nüssen und Orangenmarmelade
Plastikfreie Haferplätzchen mit Nüssen und Orangenmarmelade. Foto: David Blaettner

Im Rahmen der Rezeptserie „David kocht“ stelle ich euch hier im Lifeguide die nachhaltigen Lieblingsrezepte von Augsburger Kochprofis vor. Diese Rezepte stammen direkt aus den Küchen von nachhaltigen Restaurants in Augsburg, wie dem Bio-Hotel Bayerischer Wirt, dem Café dreizehn oder von den Lokalhelden. Mit Fotos von diesen köstlichen Gerichten will ich euch Lust auf's Selber-Kochen machen. Denn bio, regional oder vegan zu kochen, macht nicht nur Spaß, sondern ist auch leicht und lecker!

 

Dieses Mal läuft es ein bisschen anders. In meinem Sonderbeitrag „David bäckt“ will ich euch meine eigene Lieblingsleckerei in der Adventszeit vorstellen. Denn wann, wenn nicht jetzt, ist die Zeit, um es sich zu Hause mit Weihnachtsmusik gemütlich zu machen und Plätzchen zu backen?

 

Mein Rezept ist außerdem ein supergutes Beispiel dafür, wie du beim Backen Plastikmüll vermeiden kannst. Es bekommt eine Einschätzung zu Dauer, Preis und Schwierigkeit. Am Ende stehen noch ein paar Tipps für dich zum plastikfreien Backen. Du wirst sehen, das ist viel leichter als du denkst!

 

Zum Rezept: Haferplätzchen mit Nüssen und Orangenmarmelade

Schwierigkeit: Leicht

Dauer: ca. eine halbe Stunde

Kosten: insgesamt ca 6-7 €. Eingekauft habe ich an der Unverpackt-Theke vom Biosupermarkt Basic in Göggingen. Alles in allem haben die Nüsse und Mandeln am meisten gekostet. Für ein Backblech schätze ich die Kosten auf 3 €. (Anmerkung der Redaktion: David hat die Zutaten für dieses Rezept im Dezember 2021 gekauft - es kann sein, dass sich die Lebensmittelpreise verändert haben)

Zutaten für ein Backblech:

Für den Teig:

  • 200g Haferflocken
  • 50g Weizen oder Dinkelmehl
  • 125g Zucker
  • 100g weiche Butter
  • 1 Ei
  • 120g gemischte Nüsse (Mandeln, Haselnüsse, Walnüsse)
  • Eine Prise Zimt, Muskat und Pfeffer

Für das Backblech:

  • 2 EL Pflanzenöl
  • 1 Hand voll Semmelbrösel
  • Außerdem: Marmelade. Ich empfehle Orangenmarmelade, aber andere Sorten gehen genauso.

 

Nüsse und Mandeln grob hacken. Die Hälfte der Butter in eine Pfanne geben und bei mittlerer Hitze aufschäumen lassen. Den Ofen währenddessen auf 160 Grad vorheizen. Wenn die Butter heiß ist und Blasen wirft die Hälfte des Zuckers hinzugeben. Warten, bis die Butter und der Zucker leicht braun werden, dann die Nüsse, sowie eine Prise Zimt, Muskat und Pfeffer hinzugeben und karamellisieren lassen. Dann Nüsse aus der Pfanne nehmen und mit dem Rest der Butter und dem Ei in eine Schüssel geben und im Mixer oder mit dem Zauberstab kurz pürieren.

 

Die nun entstandene dickflüssige Masse mit dem Mehl, den Haferflocken und dem restlichen Zucker zu einem Teig verkneten. Wenn der Teig zu trocken ist einen Schuss Mandelmilch (oder andere) hinzufügen, wenn er zu weich ist ein wenig mehr Mehl hinzugeben. Mehl auf der Arbeitsfläche verteilen und den Teig mit einem Nudelholz auf einen halben Zentimeter Dicke (oder etwas mehr) ausrollen und kurz ruhen lassen.

 

Die zwei Esslöffel Pflanzenöl mit einem Pinsel auf einem Backblech verteilen und eine Handvoll Semmelbrösel darauf verstreuen (dient als Ersatz für Backpapier). Die Plätzchen mit einem Glas ausstechen und auf dem Backblech verteilen. Das Backblech in den Ofen schieben und die Plätzchen ca. 20 min bei Umluft backen.

 

Die Plätzchen nach 20 Minuten aus dem Ofen nehmen, die Hälfte mit der Marmelade bestreichen und die andere Hälfte als Deckel verwenden. Anschließend 1-2 Stunden unabgedeckt auskühlen lassen. Fertig sind die leckeren Haferplätzchen!

 

Tipps zum plastikfreien Backen vom Forum Plastikfreies Leben

Um Plastik beim Backen zu vermeiden kannst du:

  • Mehl in einer Großpackung von der Mühle kaufen
  • Mandeln & Nüsse unverpackt oder in einer Großpackung kaufen und selbst mahlen, hacken oder rösten
  • Backpulver selber machen: Für 500 g Mehl brauchst du 5 g Natron und 6 Esslöffel Zitronensaft. Das Natron unter das Mehl mischen, den Zitronensaft zum Schluss zum Teig hinzugeben
  • Hefe unverpackt beim Bäcker kaufen (nur in Bäckereien, die noch selbst backen), z.B. Degle in Göggingen
  • Milch, Sahne etc. in Pfandflaschen kaufen
  • Öl statt Butter / Margarine verwenden

 

Ersatz für Backform oder Backpapier:

  • Statt Backpapier kannst du das Backblech einfetten und mit Mehl oder Semmelbröseln bestäuben
  • nimm keine beschichteten Backformen sondern Formen aus Edelstahl, Glas, Keramik oder Emaille
  • Schnapsgläser oder Saftgläser kannst du als Keksausstecher benutzen

 

Kekse oder Kuchen kannst du plastikfrei verpacken mit:  

  • Stoffsäckchen
  • Stoffservietten
  • Küchenhandtüchern (z.B. für Stollen)
  • in Butterbrotpapier mit Packschnur
  • gebrauchten Keksdosen
  • Bienenwachstüchern

 

 

Folgende Lifeguide-Artikel könnten euch auch interessieren:

 

Plastikfreie Haferplätzchen mit Nüssen und Orangenmarmelade. Foto: David Blaettner
Plastikfreie Haferplätzchen mit Nüssen und Orangenmarmelade. Foto: David Blaettner
Plastikfreie Haferplätzchen mit Nüssen und Orangenmarmelade. Foto: David Blaettner
Plastikfreie Haferplätzchen mit Nüssen und Orangenmarmelade. Foto: David Blaettner
Plastikfreie Haferplätzchen mit Nüssen und Orangenmarmelade. Foto: David Blaettner
Plastikfreie Haferplätzchen mit Nüssen und Orangenmarmelade. Foto: David Blaettner
Plastikfreie Haferplätzchen mit Nüssen und Orangenmarmelade. Foto: David Blaettner
Plastikfreie Haferplätzchen mit Nüssen und Orangenmarmelade. Foto: David Blaettner
Plastikfreie Haferplätzchen mit Nüssen und Orangenmarmelade. Foto: David Blaettner
Plastikfreie Haferplätzchen mit Nüssen und Orangenmarmelade. Foto: David Blaettner
Plastikfreie Haferplätzchen mit Nüssen und Orangenmarmelade. Foto: David Blaettner
Plastikfreie Haferplätzchen mit Nüssen und Orangenmarmelade. Foto: David Blaettner
Feedback
redaktion@lifeguide-augsburg.de
×

Mehr Bio-Lebensmittel in Kitas

Mehr Bio-Lebensmittel in Augsburgs Kitas
Die Hälfte des Essens, das heuer in den Augsburger Kitas angeboten wird, ist Bio und kommt aus der Region. Drei Jahre früher als geplant setzt die zuständige Trägerin, Kita Stadt Augsburg, damit ihr Ziel von einem 50 Prozent Anteil um.
Küchenfachkraft Aysel Akbay, Bild: Anastasia Brant / Stadt Augsburg

Bio-regionales Essen in Kitas auf dem Vormarsch

 

Immer mehr Kindereinrichtungen in unserer Stadt achten darauf, dass die Lebensmittel, die für die Kinder zubereitet werden, biologisch erzeugt werden und regional hergestellt und verarbeitet sind. Lag der Bio-Anteil am Essen 2015 beispielsweise in der Kita Bleicherbreite bei unter zwei Prozent, erreicht die Kita heute einen Anteil von 25 Prozent. Den Spitzenwert im ganzjährigen Vergleich für das Jahr 2022 erreicht die Kita Reischlestraße. Hier liegt der Anteil von Bio-Lebensmitteln bei knapp 83,5 Prozent.

„Wenn wir hier bei unseren Kitas in Augsburg den Anteil an regionalen und Bio-Lebensmitteln kontinuierlich steigern, fördert das nicht nur die Kleinsten unserer Gesellschaft. Wir tragen damit vor Ort auch konkret zum Schutz der Artenvielfalt, zum Klimaschutz und zu mehr Nachhaltigkeit bei und leisten zugleich einen Beitrag dazu, die ökologische Landwirtschaft zu stärken und die Wertschöpfung in der Region zu halten.“

Martina Wild, 2. Bürgermeisterin und Referentin für Bildung und Migration

Kontinuierliche Umstellung von Misch- auf Frischküchen

 

Schritt für Schritt werden in den Augsburger Kitas einzelne Produktgruppen auf Bio-Lebensmittel umgestellt. Zusätzlich werden die Leiter*innen und die Beschäftigten der Frischküchen geschult sowie in die Planung und Gestaltung des Arbeitsalltags einbezogen. Ein neu gegründeter Stammtisch soll, nach den Worten der Leiterin der Stadt Kita Augsburg Diana Schubert, den Küchenleitungen helfen Lösungen für auftretende Probleme zu finden. Die Änderung des Vergabeverfahrens ist nur ein Punkt auf der Liste. Den neuen Richtlinien gemäß soll auch bei extern vergebenen Caterings ein Bio-Anteil von mindestens 25 Prozent erreicht werden. 

 

„Gesunde Ernährung – Biostadt Augsburg“

 

Bereits 2007 wurde im Stadtrat der Beschluss „Gesunde Ernährung – Biostadt Augsburg“ gefasst. Er beinhaltet unter anderem die Verpflichtung, den Bio-Anteil beim Essen in städtischen Kindertageseinrichtungen auf 30 Prozent zu erhöhen. 2021 wurde dieser Ansatz auf 40 Prozent weiter erhöht. Heute liegt er bei 50 Prozent und er soll in den kommenden Jahren weiter steigen. 

Ermittelt wurden die Ergebnisse durch eine Abfrage und Auswertung der Zahlen seit 2015. Die Erhöhung des Bio-Anteils wurde ohne Budgeterhöhung erreicht.

Bio-Getreide, Foto Daniel Delong
Bio-Getreide, Foto Daniel Delong
GemüseSelbstErnte -  Bio-Gemüse selbst anbauen. Foto: Cynthia Matuszewski
GemüseSelbstErnte - Bio-Gemüse selbst anbauen. Foto: Cynthia Matuszewski
Biohof Emersacker, Landkreis Augsburg, Permakultur, Foto Annika Müller
Der Hofladen des Biohof Emersacker im Landkreis Augsburg. Foto Annika Müller
Bio-regionales Essen
Bio-regionales Essen
Biolandhof Mayer, Augsburg, Gersthofen, Neusäß, Bio-Fleisch, Bioland, Foto: Torsten Mertz
Der Biolandhof Mayer, auch „Moirhof“ genannt, liegt im Städtedreieck Augsburg, Gersthofen, Neusäß. Der Familienbetrieb gehört seit 1983 als einer der ersten in Bayern dem Bioland-Verband an. Foto: Torsten Mertz
Feedback
redaktion@lifeguide-augsburg.de
×

Rezept: Butternut-Kürbis auf Ziegenkäse

Butternut-Kürbis auf Ziegenkäse. Rezept von der rollenden Gemüsekiste.
Der Butternut-Kürbis wird mit Knoblauch, Honig, Datteln, Ziegenkäse und Feta zubereitet. Allein bei der Aufzählung der Zutaten läuft einem schon das Wasser im Munde zusammen. Lasst es euch schmecken!
Lecker! Bei diesem Rezept wird der Butternut-Kürbis wird mit Knoblauch, Honig, Datteln, Ziegenkäse und Feta zubereitet.

Zutaten

1 mittelgroßer Butternut-Kürbis
5 Zehen Knoblauch
2 TL gehackter, frischer Rosmarin (Alternativ:
getrocknet)
150 g Ziegenfrischkäse
150 g Feta
2 TL Zitronenschale
Saft einer halben Zitrone
4 Datteln
2-3 EL gehackte Petersilie
2 TL Sonnenblumenkerne

 

Zutaten aus eurem Vorrat

6 EL Olivenöl
Salz
Pfeffer
1/4 TL Muskatnuss, frisch gerieben
50 g Butter oder Margarine
1 EL Honig (Alternativ: Agavendicksaft oder
Ahornsirup)

 

Zubereitung

1. Backofen auf 220°C vorheizen. Ein Backblech mit Backpapier auslegen und mit 2 EL Olivenöl einpinseln.


2. Den Kürbis schälen, halbieren und entkernen. Den Knoblauch schälen und in dünne Scheiben schneiden. Die Kürbishälften auf ein großes Brett legen und links und rechts mit Kochlöffeln platzieren. Mit einem scharfen Messer quer alle 5 mm bis zu den Kochlöffeln einschneiden. In die Zwischenräume die Knoblauchscheiben stecken. Beide Hälften mit je 1 EL Öl beträufeln und einpinseln, mit je 1/4 TL Salz, 1/8 TL Pfeffer, 1/8 TL Muskatnuss und 1 TL Rosmarin würzen und einreiben. 45 Minuten im Ofen backen. Wenn der Knoblauch braun wird, abdecken.


3. Nach der Backzeit die Kürbishälften mit Butterflöcken belegen und mit Honig beträufeln, weitere 10 Minuten backen. Der Kürbis sollte weich sein, aber nicht in sich zusammenfallen.


4. In der Zwischenzeit für das Käsebett den Ziegenkäse, den Feta, Zitronenschale und -saft, 1 EL Olivenöl und 1/4 TL Salz sowie Pfeffer miteinander cremig pürieren und je nach Anzahl der Portionen auf Tellern verteilen. Datteln entkernen und kleinhacken, Petersilie kleinschneiden.


5. Den Kürbis auf die Käsecreme legen und mit den Datteln, der Petersilie und den Sonnenblumenkernen bestreuen. Noch etwas Olivenöl darüber träufeln.

 

Tipp

Besonders lecker wird es, wenn man ein Würzöl Olive mit Zitrone verwendet. Die Kürbiskerne kann man wunderbar waschen, trocken tupfen und in einer Pfanne mit etwas Öl rösten. Mit Salz und z.B. Curry oder getrockneten Kräutern nach Geschmack würzen. Zum Kürbis schmeckt hervorragend ein Feldsalat. Die Kürbiskerne können dafür als Topping verwendet werden. 

 

Kalorien und Co

  • Für 2-4 Portionen
  • Schwierigkeitsgrad: mittel
  • Zubereitungszeit: 1 1/4 Stunden

 

Pro 100 g:

  • 1840 kJ / 510 kcal
  • Fett: 11 g, davon 6 g gesättigte Fettsäuren
  • K: 57 g, davon 8 g Zucker
  • E: 11 g
  • Salz: 1 g


 

Rezept: Die rollende Gemüsekiste

Vielen Dank an die rollende Gemüsekiste, die uns dieses Rezept zur Verfügung gestellt hat. Die rollende Gemüsekiste ist ein Lieferservice für Bio-Produkte im Raum Augsburg und Bayerisch-Schwaben. Praktisch: In einer fertigen Rezeptkiste bekommt ihr alle Zutaten für dieses Rezept nach Hause geliefert! Noch mehr Rezepte und Produkte für ein nachhaltiges Leben findet ihr auf der Seite der rollenden Gemüsekiste: www.rollende-gemuesekiste.de

 

 

Folgende Lifeguide-Artikel könnten euch auch interessieren

 

Feedback
redaktion@lifeguide-augsburg.de
×

Rezept: Borschtsch

Borschtsch. Rezept von der rollenden Gemüsekiste.
Borschtsch liefert Energie und Vitamine in der kalten Jahreszeit. Außerdem schmeckt der Eintopf mit Roter Beete und Weißkohl köstlich!
Borschtsch ist ein köstlicher, wärmender Eintopf mit Roter Beete. Foto: Oekokiste e.V.

Ein dampfender Eintopf wärmt uns von innen und bringt Gemütlichkeit auf den Tisch. Außerdem ist Borschtsch gesund! Das Rezept von der rollenden Gemüsekiste bringt uns mit Vitaminlieferanten wie Zitrone, Petersilie, Weißkohl und Roter Beete gut durch Herbst und Winter. 

 

Zutaten

250 g Zwiebeln (rot oder weiß)
500 g Tomaten (oder passierte Tomaten)
2 Knoblauchzehen
750 g rote Bete (frisch oder 700 g vakuumiert)
3 Stangensellerie (oder 200 g Sellerieknolle)
750 g Kartoffeln
500 g Weißkohl
2 EL Zitronensaft
1 Bund Petersilie
2 Stiele Dill (frisch, wenn verfügbar)
150 g Schmand

 

Zutaten aus eurem Vorrat

30 g Butter
1,5 Liter Gemüsebrühe
Salz, Pfeffer
1 Prise Zucker
1 TL Paprikapulver
2 Lorbeerblätter
1 TL Pfefferkörner (optional)
5 Wacholderbeeren (optional)

 

Zubereitung

1. Die Zwiebeln schälen, in dünne Ringe schneiden. Die Tomaten würfeln. Den Knoblauch schälen und fein hacken. Die rote Bete waschen, schälen und grob raspeln. Den Sellerie putzen, in dünne Scheiben hobeln. Kartoffeln waschen, schälen und in mittelgroße Würfel schneiden. Weißkohl putzen und in feine Streifen hobeln.


2. Zwiebeln in der Butter glasig dünsten. Gemüse dazugeben, 15 Minuten bei mittlerer Hitze dünsten.


3. Die Brühe angießen, Salz, Pfeffer, Zucker, Zitronensaft, Paprikapulver, Lorbeerblätter und optional Pfefferkörner und Wacholderbeeren dazugeben. Weitere 30 Minuten köcheln lassen.


4. Kräuter waschen und grob hacken. Ein wenig davon als Dekoration zur Seite legen. Rest untermischen. Die Suppe mit Schmand und Kräutern servieren.

 

Tipp

Wer die Arbeit nicht scheut, kann die Tomaten auch mit kochendem Wasser überbrühen und die Haut abziehen. Lecker schmeckt dazu frisches Bauernbrot. Gut schmeckt der Eintopf auch mit einer Wurst- oder Fleischeinlage.
 

 

Kalorien und Co

  • Für 4 Portionen
  • Schwierigkeitsgrad: leicht
  • Zubereitungszeit: 1,5 Stunden

 

Pro 100 g:

  • 1700 kJ / 400 kcal
  • Fett: 12 g, davon 5 g gesättigte Fettsäuren
  • K: 62 g, davon 9 g Zucker
  • E: 13 g
  • Salz: 1,3 g

 

Rezept: Die rollende Gemüsekiste

Vielen Dank an die rollende Gemüsekiste, die uns dieses Rezept zur Verfügung gestellt hat. Die rollende Gemüsekiste ist ein Lieferservice für Bio-Produkte im Raum Augsburg und Bayerisch-Schwaben. Praktisch: In einer fertigen Rezeptkiste bekommt ihr alle Zutaten für dieses Rezept nach Hause geliefert! Noch mehr Rezepte und Produkte für ein nachhaltiges Leben findet ihr auf der Seite der rollenden Gemüsekiste: www.rollende-gemuesekiste.de

 

 

Folgende Lifeguide-Artikel könnten euch auch interessieren

 

Feedback
redaktion@lifeguide-augsburg.de
×

Kochen mit unseren einheimischen Wildkräutern

Kochen mit unseren einheimischen Wildkräutern

Umweltzentrum Schmuttertal
Augsburger Straße 24
86420
Diedorf - OT Kreppen
grünes Pesto aus Kräutern, Bild von RitaE von Pixabay
Während ihr vieles über die Aufbewahrung und Zubereitung von Wildkräutern lernt, könnt ihr in dieser Veranstaltung vom Umweltzentrum Schmuttertal gleichzeitig ein 5-Gänge Menü zaubern.

einheimische Wildkräuter

Wie werden sie richtig gesammelt, aufbewahrt und zubereitet? Welche Vorteile bringen sie in unserem Ernährungsplan? Einheimische Wildkräuter bieten einen hohen, naturbelassenen Gehalt an Vitaminen, Eiweiß, Mineral-, Bitter- und Gerbstoffen, die wichtig für unsere Gesundheit sind. 

Bei der Veranstaltung des Umweltzentrums Schmuttertal, unter der Leitung von Ernestine Verdura (www.blume-im-wind.de), lernt ihr viele Eigenschaften der Wildkräuter kennen und könnt euch von ihren Eigenschaften und natürlich dem Geschmack direkt selbst überzeugen. Ihr werdet beim gemeinsamen Kochen einheimische Wildkräuter in ein 5-Gänge Menü integrieren und eure Kreation im Anschluss beim Essen genießen. Zu dem Essen sind ab ca. 20 Uhr auch eure Partner*innen herzlich eingeladen. Außerdem werdet ihr ein Manuskript mit den Rezepten der zubereiteten Speisen und Getränke erhalten, zum Nachkochen für zuhause. Bringt gerne auch Material zum mitschreiben mit. 

 

Bitte meldet euch bis spätestens Montag den 25.09.2023 unter 08238 3004 27 oder umweltzentrum@markt-diedorf.de zu der Veranstaltung an. Die Teilnahmegebühr liegt bei 29€ (inklusive 10€ für Material). Zusätzliche Kosten für die Teilnahme der Partner*innen am Essen betragen 10€. Weitere Informationen zur Veranstaltung erhaltet ihr unter www.umweltzentrum-schmuttertal.de.

 

 

Infos:

  • Umweltzentrum Schmuttertal, Augsburger Straße. 24, 86420 Diedorf - OT Kreppen

  • Donnerstag 28.09.2023

  • 17.30 Uhr bis 21.30 Uhr

  • Essen mit Partner*innen ab 20 Uhr

  • Teilnahmegebühr 29€, zusätzlich 10€ für Partner*innen am Essen

  • Anmeldung bis 25.09.2023 unter  08238 3004 27 oder umweltzentrum@markt-diedorf.de 

  • Veranstaltungsleitung: Ernestine Verdura (www.blume-im-wind.de)

  • Weitere Informationen unter www.umweltzentrum-schmuttertal.de

 

 

Das könnte euch auch noch interessieren:

AUGSBURGER KRÄUTERGÄRTLEIN - Öffentlicher Kräutergarten mit 20 Nutzkräutern zum Selberpflücken

DIE ROLLENDE GEMÜSEKISTE ROLLT SEIT 1995 - 100% Bio-zertifiziert: Die rollende Gemüsekiste bringt seit 1995 Lebensmittel und viele andere Produkte direkt vor die Tür. Interview mit den Pionieren des regionalen Lieferservice, Carina Hahn und Hermann Haas-Hübsch.

HEIMAT AUF DEN TELLER! - Regionale Lebensmittel - warum das nicht nur uns, sondern auch der Natur schmeckt

Event-Termin
-
Feedback
redaktion@lifeguide-augsburg.de

Rezept: Pilzrisotto

Pilzrisotto. Rezept von der rollenden Gemüsekiste.
Das Rezept für Pilz-Risotto von der rollenden Gemüsekiste ist ein Klassiker aus Italien.
Pilzrisotto. Foto: Oekokiste

Jetzt beginnt der Herbst und damit die Zeit für Pilze. Dieses Pilzrisotto wird alle Fans von Pilzen begeistern.

 

Zutaten

200 g Risottoreis
100 g Parmesan
300 g Champignons
600 ml Gemüsebrühe
100 ml Weißwein
2 Schalotten
1 Knoblauchzehe
1 Bund glatte Petersilie

 

Zutaten aus eurem Vorrat

40 g Butter
Salz, Pfeffer

 

Zubereitung

1. Die Pilze putzen und grob würfeln, die Schalotten und den Knoblauch schälen und in kleine Würfel schneiden, halben Bund Petersilie fein hacken und Parmesan reiben.


2. In einem großen Topf 1 EL Butter erhitzen und die Champignons hinzugeben. Wenn das Wasser der Champignons verdunstet ist, die Schalotten und den Knoblauch hinzugeben und mit anbraten. Anschließend den Risottoreis kurz mit anbraten.


3. Mit Weißwein ablöschen, kurz einköcheln lassen und mit Gemüsebrühe so weit auffüllen, dass der Reis bedeckt ist.


4. Wenn kaum noch Flüssigkeit vorhanden ist, weiter mit Gemüsebrühe auffüllen, sodass der Reis bedeckt ist. Diesen Vorgang so lange wiederholen, bis der Reis gerade noch bissfest ist.


5. Zum Schluss kann die restliche Butter, der Parmesan und die Petersilie hinzugegeben und gut vermengt werden. Anschließend noch mit Salz und Pfeffer abschmecken und heiß servieren.

 

Tipp

In der Zeit, in der das Risotto kocht, kann schnell und einfach ein kleiner grüner Beilagensalat zubereitet werden und mit zu dem fertigen Risotto gegessen werden.

 

Kalorien und Co

  • Für 2 Portionen
  • Schwierigkeitsgrad: leicht
  • Zubereitungszeit: ca. 35 Minuten
     

 

Pro 100 g:

  • 2962 kJ / 708 kcal
  • F: 26 g, davon 18 g gesättigte Fettsäuren
  • K: 78 g, davon 9 g Zucker
  • E: 29 g, Salz: 1,3 g

 

Rezept: Die rollende Gemüsekiste

Vielen Dank an die rollende Gemüsekiste, die uns dieses Rezept zur Verfügung gestellt hat. Die rollende Gemüsekiste ist ein Lieferservice für Bio-Produkte im Raum Augsburg und Bayerisch-Schwaben. Praktisch: In einer fertigen Rezeptkiste bekommt ihr alle Zutaten für dieses Rezept nach Hause geliefert! Noch mehr Rezepte und Produkte für ein nachhaltiges Leben findet ihr auf der Seite der rollenden Gemüsekiste: www.rollende-gemuesekiste.de

 

 

Folgende Lifeguide-Artikel könnten euch auch interessieren


 

 

Feedback
redaktion@lifeguide-augsburg.de
×

Rezept: Zucchini-Pizza mit Tomaten

Zucchini-Pizza mit Tomaten. Rezept von der rollenden Gemüsekiste.
Dieses Rezept von der rollenden Gemüsekiste kommt ganz ohne Mehl aus und bringt saisonales und regionales Gemüse frisch auf unsere Teller.
Diese Zucchini-Pizza kommt ganz ohne Mehl aus. Rezept: Rollende Gemüsekiste. Foto: Oekokiste e.V.

Die Zucchini-Pizza mit Tomaten ist ideal für den Sommer. Tomaten und Zucchini sind jetzt auch bei uns reif. Ihr könnt also knackiges, frisches Gemüse direkt von den Feldern vor unserer Tür kaufen. Das bedeutet verkürzte Transportwege und eine bessere Co2-Bilanz. Vielleicht könnt ihr sogar die Ernte aus dem eigenen Hochbeet verwenden - das schmeckt besonders gut! Außerdem kommt dieses Rezept ganz ohne Mehl aus und ist deshalb der perfekte, leichte Snack für heiße Tage!

 

Zutaten

500 g Zucchini
100 g Parmesan
300 g Cherry-Tomaten
100 g Zwiebel
1 Knoblauchzehe
1 Topf Basilikum

 

Zutaten aus eurem Vorrat

1 Ei
3 EL Haferflocken
2 EL Olivenöl
1 EL Tomatenmark
1 TL Zucker od. 1 TL Honig
1/2 TL Oregano
Salz, Pfeffer

 

Zubereitung

1. Ofen auf 200°C vorheizen.


2. Enden der Zucchini abschneiden. Zucchini fein raspeln, in einer Schüssel mit 1 TL Salz gut vermengen und 15 Minuten stehen lassen. Danach in ein Küchentuch geben und sehr gut auspressen. Die Masse sollte nun richtig trocken sein. Das Ei verquirlen, 50 g Parmesan reiben und mit den Haferflocken und etwas Pfeffer unter die Zucchini-Masse rühren.


3. In der Zwischenzeit für die Tomatensauce Zwiebel und Knoblauch fein hacken, 230 g Tomaten halbieren. In einem Topf das Olivenöl erhitzen, die Zwiebeln darin anbräunen, den Knoblauch kurz mitbraten und mit dem Tomatenmark, Zucker, einigen kleingeschnittenen Basilikumblättern und Oregano verrühren. Nun die halbierten Tomaten dazu geben und 25 Minuten bei kleiner Hitze köcheln lassen, ab und zu rühren. Pürieren und mit Salz und Pfeffer abschmecken.


4. Die Zucchini-Masse auf ein Blech mit Backpapier geben und zu einem Kreis mit etwa 20 cm Durchmesser platt drücken. 10 Minuten backen. Wenden, mit der Tomatensauce bestreichen und den übrigen, in dünne Scheiben geschnittenen Tomaten belegen und dem restlichen, geriebenen Parmesan bestreuen. Weitere 8-10 Minuten backen, bis der Käse zerlaufen ist.


5. Mit abgezupften Basilikumblättern dekorieren und servieren.

 

Tipp

Dazu schmeckt ein grüner Salat. Mit einem knusprigen Boden aus geriebener Zucchini und einem würzigem Belag aus Tomaten und Käse kommt diese Pizza ganz ohne Mehl aus

 

Kalorien und Co

  • Für 4 Portionen
  • Schwierigkeitsgrad: leicht
  • Zubereitungszeit: ca. 45 Minuten
    Pro 100 g:
     

 

Pro 100 g:

  • 1345 kJ / 523 kcal
  • Fett: 34 g, davon 22 g gesättigte Fettsäuren,
  • K: 12 g, davon 9 g Zucker
  • E: 28 g
  • Salz: 1,3 g

 

Rezept: Die rollende Gemüsekiste

Vielen Dank an die rollende Gemüsekiste, die uns dieses Rezept zur Verfügung gestellt hat. Die rollende Gemüsekiste ist ein Lieferservice für Bio-Produkte im Raum Augsburg und Bayerisch-Schwaben. Praktisch: In einer fertigen Rezeptkiste bekommt ihr alle Zutaten für dieses Rezept nach Hause geliefert! Noch mehr Rezepte und Produkte für ein nachhaltiges Leben findet ihr auf der Seite der rollenden Gemüsekiste: www.rollende-gemuesekiste.de

 

 

Folgende Lifeguide-Artikel könnten euch auch interessieren


 

 

Feedback
redaktion@lifeguide-augsburg.de
×

Luftig-leichter Hefekuchen mit Sommerbeeren

Luftig-leichter Hefekuchen mit Sommerbeeren. Rezept von der rollenden Gemüsekiste.
Sommerglück: Beeren-Streuseltaler nach einem Rezept von der rollenden Gemüsekiste.
Sommerglück: Luftig leichter Hefekuchen mit Beeren. Foto: Oekokiste

Sommerglück wie zu Omas Zeiten: Ein schön gedeckter Tisch im Schatten eines Baumes oder eine Picknickdecke im Park, ein paar Freunde und ein luftig-leichter Sommerkuchen. Mehr braucht es nicht! Die rollende Gemüsekiste hat für euch das passende Rezept: Selbstgebackene Streuseltaler mit frischgepflückten Beeren!

 

Zutaten

240 ml Milch
1/2 Würfel Hefe
600 g Mehl
150 g Margarine
1 Pck. Vanillezucker
200 g Beeren (z.B. Himbeeren o. a. Beeren)

 

Zutaten aus eurem Vorrat

110 g Zucker
eine Prise Salz
Puderzucker
etwas Zitronensaft oder Milch

 

Zubereitung

1. Die Milch mit zerbröselter Hefe und 50 g Zucker aufwärmen, aber nicht kochen! Vom Herd ziehen und 5 Minuten ruhen lassen.


2. In einer Schüssel 400 g Mehl und Salz verrühren. Eine Kuhle in der Mitte formen, die Hefe-Mischung und 50 g Margarine dazugeben. Den Teig nun mit einer Knetmaschine 5-10 Minuten gut kneten und mit den Händen zu einer Kugel formen. Abgedeckt für eine Stunde ruhen lassen.


3. Den Teig auf eine bemehlte Arbeitsplatte geben und in 12 Stücke teilen. Diese einzeln zu kleinen Kugeln formen und dann flach drücken.


4. Die flachgedrückten Taler mit etwas Abstand auf ein Backblech mit Backpapier legen und nochmals 15 Minuten ruhen lassen.


5. In der Zwischenzeit die Streusel zubereiten. Dafür 200 g Mehl, 100 g Margarine, 60 g Zucker und ein Päckchen Vanillezucker gut verkneten.


6. Die Himbeeren waschen, halbieren und auf den Talern verteilen. Anschließend die Streusel auf den Talern verstreuen. Bei 200°C Ober-/Unterhitze für 15-20 Minuten im Ofen backen.


7. Auskühlen lassen und genießen.

 

Tipp

Wer möchte, kann mit Puderzucker und etwas Zitronensaft eine Glasur herstellen und über die abgekühlten Taler geben.

 

Kalorien und Co

  • Für 12 Taler
  • Schwierigkeitsgrad: leicht
  • Zubereitungszeit: ca. 30 Minuten
  • Gehzeit: ca. 75 Minuten
  • Backzeit: 20 Minuten

 

Pro 100 g:

  • 1719 kJ / 411 kcal
  • F: 14,2 g, davon 4 g gesättigte Fettsäuren
  • K: 65,4 g, davon 12 g Zucker
  • E: 5,5 g
  • Salz: 1 g

 

Rezept: Die rollende Gemüsekiste

Vielen Dank an die rollende Gemüsekiste, die uns dieses Rezept zur Verfügung gestellt hat. Die rollende Gemüsekiste ist ein Lieferservice für Bio-Produkte im Raum Augsburg und Bayerisch-Schwaben. Praktisch: In einer fertigen Rezeptkiste bekommt ihr alle Zutaten für dieses Rezept nach Hause geliefert! Noch mehr Rezepte und Produkte für ein nachhaltiges Leben findet ihr auf der Seite der rollenden Gemüsekiste: www.rollende-gemuesekiste.de

 

 

Folgende Lifeguide-Artikel könnten euch auch interessieren

Feedback
redaktion@lifeguide-augsburg.de
×
KONTAKT