1 - 10 von 36 wird angezeigt

Second-Hand Weihnachtsschmuck

Second-Hand Weihnachtsschmuck
Du probierst gerne neue Weihnachtsdekorationen aus, und dein Baum soll jedes Jahr in einer anderen Farbe geschmückt sein? Wir zeigen dir, wo du Gebrauchtes kaufen oder weitergeben kannst.
Weihnachten, Weihnachtdekoration, Collage Augsburg, Second Hand, Foto: Cynthia Matuszewski

Du probierst gerne neue Weihnachtsdekorationen aus, und dein Baum soll jedes Jahr in einer anderen Farbe geschmückt sein? Oder du hast in einer Kiste alte Weihnachtssachen gefunden, die du nicht mehr brauchst? Wo du Gebrauchtes kaufen oder weitergeben kannst, erfährst du hier.

 

Tauschbörse im Foyer der Stadtbücherei

Heuer, 2022,  hat die Augsburger Stadtbücherei eine tolle Idee: Im Foyer entsteht gerade eíne Weihnachtsbörse - hier kannst du den Weihnachtsschmuck spenden, den du nicht mehr benötigst und dir nehmen, was dir gefällt.

 

Weihnachtsdeko-Tausch in Mering

Auch neu 2022 ist der Weihnachtsdeko-Tausch in Mering. Im Welt-Raum in der Münchner Straße 3, in 86415 Mering, neben dem Meringer Weltladen, steht ein Tisch für euren Deko-Tausch bereit.

  • Donnerstag, 8.12. von 18 bis 20 Uhr
  • Freitag, 9.12. von 18 bis 20 Uhr
  • Samstag 10.12. von 10 bis 12 Uhr
  • Freitag, 16.12. von 17 bis 20 Uhr
  • Samstag 17.12. von 10 bis 12 Uhr

 

Sozialkaufhäuser

Große Sozialkaufhäuser wie das contact in Haunstetten verkaufen gespendete Dekorationsartikel für Weihnachten. Diese werden in der Vorweihnachtszeit in einer provisorisch aufgebauten „Weihnachtsabteilung“ angeboten. Hier kannst du nach Lust und Laune stöbern, und verschiedenste Schnäppchen und Kuriositäten finden! Außerdem ist der Kauf von Second-Hand-Ware ein Beitrag zum Umweltschutz.

Im Gegenzug kannst du auch deinen gut erhaltenen Weihnachtsbaumschmuck und Dekoartikel hier abgeben. Dadurch beteiligst du dich an dem Kreislauf, und der Erlös der gespendeten Sachen kommt dem Sozialkaufhaus zugute.

Das contact sammelt auch neue Kerzen und Kerzenreste! Besonders in der Weihnachtszeit kommen einige Kerzenstummel zusammen. Sammle deine Kerzenreste am besten in einer Box, und bringe sie im Sozialkaufhaus vorbei, wenn sie voll ist. Die Kerzenreste werden entweder zu hübschen Tassenkerzen weiterverarbeitet oder gegen eine kleine Spende an Interessierte abgegeben. Mehr dazu erfährst du hier.

 

Second Hand Läden

Im Second Hand Landen Zirbel 13 in der Klinkertorstraße 13 findest du in der Vorweihnachtszeit gebrauchte Dekorationsartikel für Weihnachten. Hier gibt es außerdem Markenbekleidung für Damen und Herren samt passender Accessoires, Haushaltsartikel, Bücher, DVDs und Spiele. Eine Besonderheit des Ladens sind die Kunstwerke regionaler Künstler*innen und Upcycling-Kunsthandwerke aus der Zirbelwerkstatt. Vielleicht ist etwas passendes für dich dabei.

Eine weitere Anlaufstelle für Weihnachtsdekoration ist der Second Hand Laden Collage in der Heilig-Kreuz-Straße 19. Hier findest du alles von der Anstecknadel bis zum Zierteller: Der besondere Flohmarktladen im Schatten der Heilig-Kreuz Kirche bietet seltene Sammlerstücke, Antiquitäten, Kuriositäten, Keramiken und Vasen, Schmuck, Gemälde und Rahmen, Bücher, Schallplatten, Leuchten und vieles mehr.

Beide Second Hand Läden werden vom SKM Augsburg betrieben. Der Erlös aus dem Verkauf der Gebrauchtwaren kommt der Refinanzierung von Arbeitsprojekten des SKM zugute.

 

Sozialkaufhäuser findest du hier:

Erstveröffentlichung dieses Artikels: am 29.11.2021

Weihnachten, Collage, Weihnachtsdekoration, Foto: Cynthia Matuszewski
Weihnachtsdekoration im Second-Hand Laden Collage, Foto: Cynthia Matuszewski
Weihnachten, Collage, Weihnachtsdekoration, Foto: Cynthia Matuszewski
Weihnachtsdekoration im Second-Hand Laden Collage, Foto; Cynthia Matuszewski
Weihnachten, Collage, Weihnachtsdekoration, Foto: Cynthia Matuszewski
Weihnachtsdekoration im Second-Hand Laden Collage, Foto: Cynthia Matuszewski
Feedback
redaktion@lifeguide-augsburg.de
×

Warm anziehen in der Krise?

Warm anziehen in der Krise? Wärmewende Augsburg

Forum der Stadtbücherei Augsburg
Ernst-Reuter-Platz 1
86150
Augsburg
Wärmewende-Veranstaltung der Grünen Fraktion Augsburg
Energie ist kostbar und wird immer teurer. Wie unsere Energie und Wärmeversorgung krisenresistenter wird und vor allem bezahlbar bleibt, darüber diskutieren Expert*innen auf Einladung der Grünen Stadtratsfraktion.

Podiumsdiskussion zum Thema Wärmewende

Die kalten Monate kommen und es gilt: Warm anziehen! Energie ist kostbar und wird derzeit immer teurer. Damit unsere Energie und unsere Wärmeversorgung krisenresistenter wird und vor allem bezahlbar bleibt, braucht es Lösungen, die uns durch die kommenden Jahre tragen können. Das zeigt sich gerade mit Blick auf den russischen Angriffskrieg und vor dem Hintergrund der Klimakrise.

 

Um dieses Thema transparent zu machen, lädt die Grüne Stadtratsfraktion alle Interessierten zur Podiumsdiskussion zum Thema Wärmewende ein.

 

Auf der Podiumsdiskussion wird Peter Rauscher, Fraktionsvorsitzender der GRÜNEN, mit Expert*innen darüber sprechen, welche Herausforderungen die aktuelle Energiekrise mit sich bringt und wie die kommunale Wärmeplanung in Augsburg aussieht.

 

Auf dem Podium diskutieren:

  • Alfred Müllner, Geschäftsführer der SWA
  • Dr. Nina Reitsam von der IHK
  • Reiner Erben, unser Referent für Nachhaltigkeit, Umwelt, Klima und Gesundheit
  • Martin Stümpfing (MdL) Sprecher für Energie und Klimaschutz.

Nach der Podiumsdiskussion wird Raum und Zeit für Austausch mit Expert*innen und Stadträt*innen sein.

 

Info

Wann: Donnerstag, 15. Dezember 2022, 19 Uhr

Wo: Forum der Stadtbücherei Augsburg

Organisatorin: Grüne Fraktion Augsburg

Anmeldung: bis Mittwoch, 14. November per Email an stadtratsfraktion@gruene-augsburg.de, Betreff "Anmeldung Wärmewende".

 

Mehr lesen

 

Bürgerschaftlichen Expert*innen-Kreis: Fachforum Energie - Forum der Lokalen Agenda

 

Publikation: 10 Herausforderungen und Handlungsansätze für effektiven Klimaschutz in Augsburg

 

Energispartipps vom Augsburger Umweltamt: Stromfresser ade

Event-Termin
-
Feedback
redaktion@lifeguide-augsburg.de

"Es geht um viel mehr, als um ein eigenes Haus!"

"Es geht um viel mehr, als um ein eigenes Haus!" - Alternativen auf dem Immobilienmarkt
Die Augsburger Vereine Unser Haus und Pa*radieschen zeigen, dass auf dem knallharten Immobilienmarkt Träume vom gemeinsamen Wohnen und solidarischem Zusammenleben wahr werden können.
Unser Haus e.V., Augsburg, Syndikat, Direktkredit, Wohnen, Stadteil, Foto: Cynthia Matuszewski

Steigende Mieten, knapper werdender Wohnraum und Wohnhäuser, die reine Spekulationsobjekte sind. Für die meisten Menschen ist das harte Realität und sie sind froh, eine halbwegs akzeptable Wohnung zu erschwinglichen Preisen zu bekommen. In Augsburg gibt es zwei Vereine, die zeigen, dass Wohnen und miteinander leben auch anders geht.

"Wir möchten dem Immobilienmarkt ein Haus abringen, in dem Menschen unabhängig vom eigenen Vermögen selbstbestimmt leben können.“

Corinna Pusch, Pa*radieschen e.V.

Während das Pa*radieschen mit Gründungsdatum 2018 noch ganz am Anfang steht, zeigt Unser Haus e.V. bereits, dass das Konzept funktioniert. Im Oktober 2018 ziehen die ersten acht Mieterinnen und Mieter in das vereinseigene Mehrfamilienhaus am Katzenstadel 22 ein. „Es geht aber um viel mehr, als um ein eigenes Haus“, stellt Simon* von Unser Haus klar. Zum einen versteht sich der 2015 gegründete Verein als Vorreiter in Augsburg, der anderen zeigen will, dass es auf unserem Immobilienmarkt möglich ist, auch ohne Eigenkapital ein Haus zu kaufen. „Wir wollen anderen Mut machen und vorleben, dass eine Stadtgesellschaft von unten möglich ist und wir etwas verändern können“, sagt Simon.

 

 

Einstimmige Entscheidungen, keine Hierarchien

"Es geht um viel mehr, als um ein eigenes Haus.“

Simon, Unser Haus e.V.

Ein weiteres, wichtiges Ziel beider Vereine ist eine neue Form des Zusammenlebens: „Bisher wohnen wir nur“, sagt Simon. „Aber wir wollen miteinander leben.“ Das bedeutet ein lebendiges Gemeinschaftsleben, das gleichzeitig den Rückzug in die eigenen WG-Zimmer oder Wohnungen ermöglicht. Bei regelmäßigen Treffen werden alle Entscheidungen für das gemeinsame Leben einstimmig, also im Konsens, getroffen. Es gibt keine Hierarchien. Die Hausgemeinschaft soll eine möglichst bunte Vielfalt repräsentieren.

 

Corinna vom Pa*radieschen sieht in diesem Zusammenleben auch eine attraktive Alternative zum klassischen Familienkonzept. „Es heißt nicht umsonst, um Kinder zu erziehen, braucht es ein ganzes Dorf. Kinder profitieren von vielfältigen Anregungen, unterschiedlichen Bezugspersonen“, so ihre Meinung. Im Pa*radieschen gibt es derzeit sogar noch freie Plätze. „Jede* und jeder* ist willkommen, unser Konzept ist Solidarität und Toleranz. Nur Rassismus, Homophobie und Sexismus müssen draußen bleiben“, betont Corinna.

 

Lebendige Stadtviertel

Zu den Zielen beider Vereine gehört auch eine Belebung ihres Stadtviertels. „Wir wollen Angebote machen, die in die Umgebung hinauswirken“, erzählt Corinna. Angedacht sind Foodsharing-Stationen, Kiez-Veranstaltungen in den Gemeinschaftsräumen, Kleidertauschräume oder Urban-Gardening-Projekte.

"Jede* und jeder* ist willkommen, unser Konzept ist Solidarität und Toleranz. Nur Rassismus, Homophobie und Sexismus müssen draußen bleiben.“

Corinna Pusch, Pa*radieschen e.V..

Während das Pa*radieschen noch auf der Suche nach einem naturnahen Mehrfamilienhaus in Augsburg mit großem Garten ist, schleifen die Unser-Haus-Leute in ihrem Haus Böden ab und verputzen Wände. Diese Arbeiten sind vergleichsweise leicht, bedenkt man den weiten Weg, der hinter den fünf Frauen und sieben Männern von Unser Haus e.V. liegt. „Am Anfang war da nur ein vage Idee…“ erinnert sich Simon.

 

Ein Treffen mit dem bundesweit agierenden Miethäuser Syndikat ermutigte die Gruppe. Ziel der seit 1990 bestehenden Syndikats ist es, preiswerten Wohnraum zu schaffen und Immobilien langfristig dem Markt zu entziehen. Bei rund 130 Häusern in Deutschland ist dieses Konzept bereits aufgegangen. Vom Neubau bis zur Altbausanierung ist alles dabei. Das Prinzip beruht auf einer soliden, kenntnisreichen Planung, Wissenstransfer, Direktkrediten und Solidaritätsbeiträgen. Im Fall der Augsburger*innen hieß das, dass ihnen ein fester Ansprechpartner aus einem erfolgreichen Projekt an die Seite gestellt wurde, der sie mit Knowhow und Erfahrungen unterstützte.

 

Reden wir über Geld…

Neben der Suche nach einem geeigneten Haus oder Grundstück geht es in der Anfangsphase vor allem darum, genügend Menschen für die Idee zu begeistern. Denn in der Finanzierung ersetzen sogenannte Direktkredite von Privatpersonen das Eigenkapital. Wer beispielsweise 500 oder 1.000 Euro hat, die auf dem Sparbuch liegen und nicht genutzt werden, kann sein Geld den Hausvereinen leihen – zu frei verhandelbaren Bedingungen. Dabei legen die Geldgeber*innen die Zeitspanne fest, in der sie ihr Geld entbehren können, also beispielsweise ein, zwei oder zehn Jahre. „Die ersten Direktkredite kamen bei uns aus dem Freundes- und Bekanntenkreis und es ging um Summen zwischen 500 und 20.000 Euro“, erzählt Simon. In der Regel wird ein symbolischer Zinssatz von 0 bis 0,01 Prozent vereinbart, man kann aber auch über 1,5 % verhandeln. Und da Transparenz auch in Sachen Finanzierung wichtig ist, betont Simon, dass Direktkredite „nachrangig“ sind. Sollte das Projekt also scheitern, werden zunächst alle anderen Kreditgeber ausgezahlt.

"Wir halten die Mieten so niedrig wie möglich.“

Simon von Unser Haus e.V.

Und da kommt wieder das Syndikat ins Spiel. Wer hier aufgenommen werden möchte, muss einen Architekten haben und eine äußerst solide Bauplanung und Finanzierung nachweisen. Das sorgt für Sicherheit bei den Direktkreditgeber*innen.

Das Augsburger Haus am Katzenstadl stammt noch aus dem 19. Jahrhundert und wechselte für 200.000 Euro den Besitzer. Für Sanierungen planten die Unser-Haus-Mitglieder rund 830.000 Euro ein. Der größte Teil der Bauarbeiten und Sanierungsmaßnahmen wurde an Profis abgegeben. Mit 300.000 Euro an Direktkrediten konnte der Rest bei der KfW und bei der Umweltbank entliehen werden. Und zurückgezahlt werden die Kredite mit Hilfe der Mieteinnahmen aus stabilen, nicht steigenden Mieten. „Wir halten die Mieten so niedrig wie möglich“, berichtet Simon. Sie sind anfangs mit denen des Mietspiegels vergleichbar, liegen also im Durchschnitt. „Aber unsere Mieten steigen nicht und sind dadurch langfristig sehr günstig“, erklärt Simon.

 

Damit das Syndikat kontinuierlich neue Projekte unterstützen kann, erhält es einen Solidarbeitrag von den fertigen Projekten. Und um zu garantieren, dass das Haus nicht nach wenigen Jahren wieder an private Investoren verkauft werden kann, gibt es eine spezielle GmbH-Regelung zwischen Syndikat und Hausverein.

 

Nach der langen Phase von Verhandlungen und Bürokratie, von schweißtreibender Arbeit, Baulärm und Dreck freuen sich die Unser Haus Bewohner*innen jetzt auf das gute Leben miteinander und in ihrem neuen Kiez. Und Corinna ist optimistisch, dass auch sie und ihre Mitstreiter*innen ihr Pa*radieschen finden werden. Dass es geht, zeigt ja der Katzenstadel.

 

Erstveröffentlichung dieses Lifeguide-Artikels: 15.Oktober 2018 auch in der Purpur, dem Magazin zu verantwortungsvollem Leben in Augsburg und Umgebung aus dem Hause liesLotte.  

 

Informationen:https://paradieschen.github.io/www.unserhausevwww.syndikat.org

*Der vollständige Name ist der Redaktion bekannt

Unser Haus e.V., Augsburg, Syndikat, Direktkredit, Wohnen, Stadteil, Foto: Cynthia Matuszewski
Die Mitglieder von Unser Haus e.V. vor ihrem Haus in Augsburg. Foto: Cynthia Matuszewski
Unser Haus e.V., Augsburg, Syndikat, Direktkredit, Wohnen, Stadteil, Foto: Cynthia Matuszewski
Die Mitglieder von Unser Haus e.V. renovieren ihr Hauses in Augsburg. Foto: Cynthia Matuszewski
Unser Haus e.V., Augsburg, Syndikat, Direktkredit, Wohnen, Stadteil,bezahlbares Wohnen, Foto: Cynthia Matuszewski
Die Mitglieder von Unser Haus e.V. vor ihrem Haus in Augsburg. Foto: Cynthia Matuszewski
Feedback
redaktion@lifeguide-augsburg.de
×
German
Der Verein Pa*radieschen e.V. will in Augsburg ein Gemeinschaftswohnprojekt mit vielfältigem Angebot für die Stadtgesellschaft gründen und braucht dafür bis Anfang Dezember 2022 massive Unterstützung.
Öffnungszeiten aktivieren
HIDE
Ort

86150 Augsburg
Deutschland

E-Mail
info [at] paradieschen-augsburg.de

Das Pa*radieschen Hausprojekt ist eine Wohnprojektgruppe in Augsburg, die sich für langfristig bezahlbare Mieten und ein hierarchiefreies Zusammenleben einsetzt.

"Wir möchten dem Immobilienmarkt ein Haus abringen, in dem Menschen unabhängig vom eigenen Vermögen selbstbestimmt leben können“, sagt Corinna Pusch, Pa*radieschen e.V.

Nach langer Suche wurde das Traumhaus im November 2022 gefunden: An der Kahnfahrt zentral gelegen, mit großem Garten, großer Wohnfläche auf drei Stockwerken und einem Souterrain, das zur öffentlichen, gemeinschaftlichen Nutzung dienen soll - z.B. als bunter Quartierstreff mit Spenden-Café, Foodsharing-Fairteiler, Werkstatt und vielem mehr. Das Haus könnte mit kleinem Umbau nahezu direkt bezogen werden. 

 

Pa*radieschen sucht Unterstützer*innen

Nun sucht das Projekt noch Menschen, die mithelfen, das Haus über eine Schwarmfinanzierung nach dem Modell des Mietshäuser Syndikats erwerben. Das bedeutet, dass Einzelpersonen einen Direktkredit in eine GmbH anlegen, über welche das Haus gekauft werden kann. Diese Direktkredite sind niedriger verzinst als Bankkredite, wodurch die Mieten ebenfalls niedriger gehalten werden können. Die Rückzahlung der Kredite erfolgt über die Mieten. Somit gehört das Haus immer denen, die gerade darin wohnen – unabhängig von ihrer finanziellen Situation.

Das an der Kahnfahrt kostet inklusive kleinerer Umbaumaßnahmen 2,4 Millionen Euro. Wenn das Projekt bis Anfang Dezember 2022 eine Million Euro Direktkredite sammelt, können die Initiator*innen beweisen, dass eine Finanzierung möglich ist. 

Alles zum Projekt und zu den Investitionsmöglichkeiten findet ihr hier.

 

Folgende Lifeguide-Artikel könnten euch auch interessieren:

Kategorie(n)
Tipp
Öffnungszeiten
Wochentag
Montag 9:00 bis 12:00 13:00 bis 18:00
Dienstag 9:00 bis 12:00 13:00 bis 18:00
Mittwoch 9:00 bis 12:00 13:00 bis 18:00
Donnerstag 9:00 bis 12:00 13:00 bis 18:00
Freitag 9:00 bis 12:00 13:00 bis 18:00
Samstag geschlossen
Sonntag geschlossen
Author
Karte Kategorie

Wärmepumpen – Heizen mit Faktor 4?

Augsburg: Wärmepumpen – Heizen mit Faktor 4?

Online-Veranstaltung
Logo Energieberatung Stadt Augsburg
Kostenloser Online-Vortrag, der die wichtigsten Fragen zu den verschiedenen Wärmepumpen beantwortet.

 

Heizen mit Gas(brennwert)kesseln war in den vergangenen Jahrzehnten aus Sicht vieler Hauseigentümer die unkomplizierte, kostengünstige Wärmeversorgungslösung. Die stark gestiegenen Energiepreise und die Notwendigkeit, die Wärmeversorgung künftig klimaneutral zu gestalten, rücken nun die Wärmepumpe als eine Alternative in den Vordergrund. Ob Heizen per Wärmepumpe für ein Gebäude die optimale Lösung ist, kann aufgrund des komplexen Zusammenspiels von Wärmepumpe und Wärmebedarf nicht pauschal beantwortet werden.

Der Vortrag wird aber zumindest wichtige Fragestellungen und Orientierungshilfen vermitteln:

  • Verschiedenen Arten von Wärmepumpen und deren Unterscheidung hinsichtlich Bauweise, Funktion und Effizienz
  • Kombination mit Bestandsheizungen als Hybridanlagen
  • Welche Rolle spielen Dämmung, Wärmeverteilung und Vorlauftemperatur?
  • Niedrige Außentemperaturen im Altbau – kann das funktionieren?
  • Welche rechtlichen Anforderungen sind zu beachten?
  • Welche Herangehensweisen beim Planen und Dimensionieren sind sinnvoll, welche Fördermittel gibt es?

 

Termin: Donnerstag, 1. Dezember 2022 von 19 bis 20:30 Uhr

Referentin/Referent: Pia Hajek und Klaus Becker

Anmeldung: bis 30.11.2022 per E-Mail an: umweltamt@augsburg.de

Mehr Informationen bei der Stadt Augsburg

Event-Termin
-

Photovoltaik für Haushalt, Heizung und E-Auto

Photovoltaik für Haushalt, Heizung und E-Auto

Online-Veranstaltung
Foto: Birgit Schott, Energieberatung Augsburg, Saniertes Haus mit Solarthermie,
Online-Vortrag: Pack die Sonne auf dein Dach – PV-Strom für Haushalt, Heizung und E-Auto.

Kostenfreier Online-Vortrag der Solaroffensive Augsburg mit Beantwortung von Fragen

Für Photovoltaik-Anlagen auf (kleinen) Wohngebäuden bringt das Erneuerbare-Energien-Gesetz 2023 (EEG 2023) höhere Einspeisevergütungen und eine Reihe von Vereinfachungen. Mehr als schon zuvor lohnt es sich, großzügig zu planen und vorhandene Flächen auszunutzen.

 

Infos zur Veranstaltung bei der Stadt Augsburg

Event-Termin
-
Feedback
redaktion@lifeguide-augsburg.de

Zirkuläres Bauen – von der Planung bis zum Abbruch

Zirkuläres Bauen – von der Planung bis zum Abbruch

Am Alten Gaswerk 8
86156
Augsburg
Architektur. Im Kreis. Was wäre, wenn man die Baustoffe eines Abrisshauses wiederverwerten könnte? Das soll in Augsburg geschehen. Foto: Stephan Bovenschen
Hochkarätig besetzter Input und Diskussionen zum Thema Baustoffe und CO2-Emissionen

Baustoffe sind als größter Materialstrom für 40 % der weltweiten CO2-Emissionen und ein Drittel aller Abfälle in der EU verantwortlich. Es wird also höchste Zeit für Kreislaufwirtschaft in der Baubranche und es zeichnet sich ab, dass sich die Rahmenbedingungen für Bauherren und Immobilieneigentümer in dieser Richtung erheblich verschärfen werden.

 

Wie bauen wir in der Region Augsburg zukunftsfähig? Wer muss dazu zusammenarbeiten und welche Lösungen brauchen wir, um gemeinsam die Kreislaufwirtschaft im Bau voranzutreiben? Wer ist in der Region bei diesem Thema engagiert?

 

Mit dieser Veranstaltung sollen alle am Thema Interessierten der Region über die gesamte Wertschöpfungskette vom Bauprodukt über Planung bis hin zu Abbruch und Recycling hinweg zusammengebracht werden, um diese Fragen zu diskutieren, sich zu vernetzen und sich von wegweisenden Modellprojekten inspirieren zu lassen. Im Workshopteil entwickeln die Beteiligten Ideen, wie es gemeinsam weitergehen könnte in der Region.

 

Das Programm:

  • 13.00 Begrüßung, Andreas Thiel, Regio Augsburg Wirtschaft GmbH
  • 13:40 Einführung Circular Economy im Bau | Aktuelle Entwicklungen und Chancen, Jens Glöggler, Geschäftsführer atp sustain GmbH, Prof. Susanne Runkel, Hochschule Augsburg
  • 14:00 Es ist mehr möglich, als man denkt: Rechtliche Rahmenbedingungen für Circular Economy im Bau, Rechtsanwalt Holger Seit, Landesverband Bayerischer Bauinnungen
  • 14:20 Ein Holz-Hybrid-Bau zirkulär gedacht: The Cradle Düsseldorf, Andreas Willms, INTERBODEN Innovative Gewerbewelten GmbH & Co. KG
  • 14:50 Verwertung mineralischer Bauabfälle: Herausforderungen zirkulären Bauens am Beispiel der Bayernkaserne, Prof. Andrea Kustermann, Hochschule München
  • 15:10 Architektur im Kreis: Rückbau der Alten Stadtbücherei Augsburg, Kathrin Fändrich, Bereichsleiterin Hochbau, Staatliches Bauamt Augsburg, Prof. Mikala Holme Samsøe, Hochschule Augsburg,ensømble studio architektur berlin
  • 15:30 Kaffeepause
  • 16:00 Workshop: Circular Economy im Bau - Ideen für die Region
  • 16:00 Diskussion an Thementischen:
  • X Thementisch 1: Unsere Region als Rohstofflager: Wie werden aus Rückbaumaterialien Ressourcen und ein Invest?
  • X Thementisch 2: Nachhaltiger Neubau: Die nächste Bayernkaserne und das nächste „The Cradle“ stehen in der Region Augsburg – wie kommen wir dahin?
  • 17:00 Vorstellung der Ergebnisse
  • 17:15 Podiumsdiskussion: Zirkuläres Bauen im Wirtschaftsraum Augsburg – wie soll es weitergehen?
  • 18:00 Ende der Veranstaltung

 

Die Veranstaltung ist kostenfrei. Eine Anmeldung ist erforderlich. Kontakt per Email: martina.medrano@region-A3.com

Hier das Programm zum Download.

Event-Termin
-
Feedback
redaktion@lifeguide-augsburg.de

Energieberatung der Stadt Augsburg

Energieberatung der Stadt Augsburg

Wohnzimmer im Schwabencenter
Wilhelm-Hauff-Straße 28
86161
Augsburg
Energieberatung, Energie sparen, Energie im Haushalt, Lebensraum Schwabencenter, Wohnzimmer im Schwabencenter, Lokale Agenda 21, AWO
Unabhängige Profis geben indiviuelle Tipps zum Thema Energie und Stromsparen

Die Stadt Augsburg bietet jeden letzten Donnerstag im Monat eine persönliche Energieberatung im Wohnzimmer im Schwabencenter an. Von 14 -16 Uhr beantworten unabhängige Energieberater*innen alle Fragen und Anliegen rund um das Thema Energie.

Angefangen bei alltäglichen, kleineren Maßnahmen, die helfen in der eigenen Wohnung Strom und damit Kosten zu sparen, bis hin zu großen Vorhaben, wie die energetische Modernisierung des Eigenheims: Die Energie-Profis unterstützen alle Ratsuchenden.

 

  • Anmeldung unter 0921 - 324 7320
  • Hier erfährst du mehr über die Energieberatung der Stadt Augsburg

 

Seit 2015 betreibt das Lokale-Agenda-21-Forum "Lebensraum Schwabencenter" zusammen mit der AWO das Wohnzimmer im Schwabencenter. Gemeinsame Treffen, Hilfe bei Handy- und Computerproblemen, Flohmärkte, Fahrradworkshops und eine persönliche Energieberatung gehören zum abwechslungsreichen Programm für Anwohnerinnen und Anwohner.

 

 

Event-Termin
-

So wird ein Gebäude recycelt

So wird ein Gebäude recycelt

auf dem Vorplatz der Alten Stadtbücherei
Gutenbergstraße 2
86150
Augsburg
Architektur. Im Kreis. Was wäre, wenn man die Baustoffe eines Abrisshauses wiederverwerten könnte? Das soll in Augsburg geschehen. Foto: Stephan Bovenschen
Beim bayernweit ersten Pilotprojekt „Architektur. Im Kreis” sollen Bauteile der alten Stadtbücherei nach dem Abriss wiederverwendet werden. Komm zum Recycling-Fest gegen Verschwendung!

Die Staats- und Stadtbibliothek Augsburg wird erweitert: Um Platz für den Anbau zu schaffen, wird die alte Stadtbücherei abgerissen. Doch was passiert mit dem alten Gebäude – einfach alle verbauten Teile auf die Deponie?

 

Normalerweise entsteht bei einem Abriss dieser Größenordnung viel Bauschutt, der nicht wiederverwendet werden kann. Anders im bayernweit ersten Pilotprojekt „Architektur. Im Kreis”. Gemeinsam mit der Hochschule Augsburg und der Berliner Firma Concular möchte das Staatliche Bauamt Augsburg das Abbruchgebäude recyceln, indem wiederverwertbare Bauteile identifiziert und online verkauft werden.

 

Und so funktioniert die Wiederverwertung: Baumaterialien aus Abbruchgebäuden werden 6-12 Monate vor dem Abriss registriert und zum Verkauf auf dem digitalen Marktplatz Planer*innen und Auftraggeber*innen angeboten. Wenn sie verkauft werden, werden sie unmittelbar vor dem Abbruch rückgebaut sowie geprüft und können so wieder als Bauteile beim Bau neuer Gebäude verwendet werden.

 

Masterstudent*innen des Studiengangs Architektur an der Hochschule Augsbrug beteiligen sich an dem Projekt und probieren hiermit auch eine noch außergewöhnliche, aber in Zukunft relevante Entwurfsmethode aus: Gestalten und Entwerfen mit vorhandenen Baustoffen.

 

Am 31.07.2022, 14:00 - 18:00 Uhr laden die Projektpartner*innen interessierte Bürger*innen zum Recycling-Fest auf den Vorplatz der Alten Stadtbücherei in Augsburg, Gutenbergstraße 2, 86150 Augsburg ein. Es spielt die Hochzeitskapelle.

 

HSA_transfer

Transferaktivitäten dieser Form stellt die Hochschule Augsburg mit HSA_transfer – der Agentur für kooperative Hochschulprojekte im Rahmen der Bund-Länder-Initiative „Innovative Hochschule“ der Öffentlichkeit vor. Die Veranstaltung findet im Rahmen des Kulturprogramms zum Augsburger Friedensfest*22 statt.

Event-Termin
-
Feedback
redaktion@lifeguide-augsburg.de
Mehr zum Thema

10. Energiekarawane in Pfersee-Südost

10. Energiekarawane in Pfersee-Südost

Pfersee Südost
bis 29. Juli
Augsburg
Die Energiekarawane tourt durch mehrere Viertel der Stadt Augsburg und bietet unabhängige Energie-Beratung an.
Die Stadt Augsburg bietet in Pfersee-Südost bis zum 29. Juli 2022 kostenfreie Energieberatung an.

Energieeinsparung ist ein wichtiger Beitrag zum Klimaschutz. Im Juli 2022 können die Eigentümerinnen und Eigentümer von selbstgenutzten Ein- und Zweifamilienhäusern in Pfersee-Südost kostenlos an einer Beratung teilnehmen. Sie wird von unabhängigen Energieberaterinnen und Energieberatern der Stadt Augsburg durchgeführt.

Das Themenspektrum der Beratung reicht von Energiesparen, Energieeffizienz und Modernisierung bis zu aktuellen Fördermöglichkeiten. Die etwa einstündigen Beratungen sind kostenfrei sowie produkt- und anbieterunabhängig. Die Erfahrungen mit den Energiekarawanen haben gezeigt, dass bereits nach rund einem Jahr rund ein Drittel der Eigentümerinnen und Eigentümer in Folge der Beratung Modernisierungsmaßnahmen getätigt oder konkret geplant haben. Belohnt werden sie dafür mit Energieeinsparungen, einem verbesserten Wohnklima und einen geringeren CO2-Ausstoß.

Seit 2014 tourt die Energiekarawane durch Augsburg und hat bereits 393 Hauseigentümer*innen beraten.

Die Stadt Augsburg bietet eine kostenlose und neutrale Erstberatung zum Themenbereich Energie an: Energieberatung

Event-Termin
-
KONTAKT