1 - 3 von 3 wird angezeigt
German
Königsbrunn denkt um. Die ZeitBörse ist ein Tauschring für organisierte Nachbarschaftshilfe, der ganz nach dem Prinzip 'tauschen statt zahlen' funktioniert.
Anrede
Herr
Öffnungszeiten aktivieren
HIDE
Ort

Bgm.-Wohlfarth-Str.104
86343 Königsbrunn
Deutschland

E-Mail
bewegedich [at] gmx.de

Königsbrunn denkt um. Die ZeitBörse ist ein Tauschring für organisierte Nachbarschaftshilfe, der ganz nach dem Prinzip "tauschen statt zahlen" funktioniert.

Getauscht werden Hilfeleistungen, Beratungen und Gegenstände des täglichen Bedarfs. So werden Nachbarschaftskontakte gepflegt und Geld und Zeit gespart. Die Währung des Tauschrings ist nämlich ein "Talent".

Gegründet wurde die ZeitBörse 1998 und seit 2013 ist sie ein eigenständiger Tauschring und eingetragener Verein mit aktuell 230 Mitgliedern.

Neben dem Kommunikations-Café, das für jeden offen ist und dem Seniorenfahrdienst 60plus, wird jedes Jahr ein großer Warentauschtag für die Bürgerinnen und Bürger der Stadt und der Region veranstaltet. Die Mitglieder der ZeitBörse unterstützen soziale Projekte in ihrer Stadt und stärken mit ihrer Hilfsbereitschaft nicht nur sich selbst, sondern auch den Bürgersinn, die Lebensqualität und das Gemeinwohl in Königsbrunn.

Jeden ersten Dienstag im Monat findet um 19.15 Uhr ein Treffen im Gasthof Krone statt. Neugierige und neue Gäste sind hier immer herzlich willkommen!

 

Tipp
Öffnungszeiten
Wochentag
Montag 9:00 bis 12:00 13:00 bis 18:00
Dienstag 9:00 bis 12:00 13:00 bis 18:00
Mittwoch 9:00 bis 12:00 13:00 bis 18:00
Donnerstag 9:00 bis 12:00 13:00 bis 18:00
Freitag 9:00 bis 12:00 13:00 bis 18:00
Samstag geschlossen
Sonntag geschlossen
Karte Kategorie

Tipps zum Energiesparen im Home-Office

Tipps zum Energiesparen im Home-Office
Von Silvia Fischer vom Umweltamt der Stadt Augsburg
Stromsparen, Home Office_ Foto Silvia Fischer

Computer und andere IT-Geräte verursachen fast ein Fünftel des Stromverbrauchs in deutschen Haushalten. Bei vielen von uns dürfte dieser Anteil gerade sogar noch wachsen – dank Schulschließungen und Home Office... Fünf Tipps, wie Sie Strom sparen und weniger zahlen.

Tageslicht nutzen

Die Position des Schreibtisches kann zum Energiesparen beitragen. Am besten platzieren Sie ihn direkt vorm Fenster oder im rechten Winkel dazu. So profitieren Sie von natürlichem Tageslicht und genießen gleichzeitig den Ausblick. Im Winter kommen Sie natürlich nicht immer ohne künstliche Beleuchtung aus. Dimmbare Lampen helfen an dunklen Tagen beim Energiesparen, da sie nicht permanent die volle Lampenleistung benötigen.Achten Sie auch darauf, Ihr Arbeitszimmer nicht zu überheizen. Den mit Abstand größten Anteil am gesamten privaten Energieverbrauch in der Wohnung haben nämlich Heizung und Warmwasser: mehr als 84 Prozent.Eine angemessene Temperatur und regelmäßiges Stoßlüften unterstützen außerdem Ihre Konzentration.

 

Prozesse beenden

Schließen Sie Programme und Anwendungen wieder, wenn sie nicht (mehr) benötigt werden! Denn viele von ihnen – zum Beispiel Internet-Browser – verbrauchen ununterbrochen Strom, auch wenn wir sie nicht nutzen.Mit der Zeit häufen sich Hintergrundprozesse an und machen den Computer langsamer: Überflüssige Update-Dienste, Spyware oder automatisch gestartete Programme erhöhen den Energieverbrauch.Daher: Hin und wieder einen Blick auf die sogenannte CPU-Auslastung werfen, die den Zustand der Hauptprozessoren (CPUs) beschreibt. Diese sollte unter fünf Prozent liegen. Sie lässt sich einfach über den Taskmanager („Systemressourceneinsatz im Task-Manager anzeigen“) unter der Rubrik „Leistung“ abrufen. Ist der Wert höher, helfen Programme, die den PC energieeffizienter machen.

Router vom Netz

Der Router zieht selbst dann Energie, wenn Sie das WLAN nicht nutzen und treibt so Stromverbrauch und -kosten nach oben. Darum schalten Sie ihn aus, wenn er nicht gebraucht wird – z.B. über Nacht! Am einfachsten geht das mit einer Zeitschaltuhr.Richtig abschalten!Trennen Sie die IT-Geräte nach Feierabend vom Netz, sonst ziehen sie im Stand-by-Betrieb unnötig Strom. Bei Laserdruckern z.B. ist das oft mehr, als für den Druckvorgang benötigt wird! Dabei helfen Steckdosenleisten mit eingebautem Netzschalter. Ein Knopfdruck, schon werden alle Geräte abgeschaltet. Nicht vom Netz trennen sollten Sie dagegen Tintenstrahldrucker. Denn jedes Mal nach dem Start wird der Druckkopf gereinigt. Das kostet unnötig viel Tinte und Strom.

Bei Neuanschaffung effiziente Geräte kaufen

Je nach Geräteart und -typ lassen sich durch den Kauf eines energieeffizienten Computers oder Druckers bis zu 80 Prozent Stromkosten sparen. Ein Laptop verbraucht gut zwei Drittel weniger Energie als ein festinstallierter PC. Tablets sind noch effizienter.Überlegen Sie deshalb vorher genau, welche technische Ausstattung Sie benötigen. Wer den Computer hauptsächlich für Schreibarbeiten nutzt, braucht keine High-End-Grafikkarte. Flachbildschirme benötigen im Vergleich zu ihren Vorgängern, den Röhrenmonitoren, weitaus weniger Strom. Noch mehr Energie sparen Verbraucher, indem sie die Helligkeit des Monitors reduzieren. Das schont Geldbeutel und Augen.

Zu guter Letzt:

Überdenken Sie Ihre Gewohnheiten auch in anderen Bereichen!Wer z.B. die Ökoprogramme von Spül- und Waschmaschine bisher aus Zeitmangel gemieden hat, sollte Ihnen jetzt eine Chance geben. Denn sie sparen bis zu 30% Strom und Wasser. Und vielleicht verhilft das milde Frühlingswetter ja sogar der guten alten Wäscheleine zu einem unverhofften Come back? Die Wäsche draußen zu trocken, kostet nämlich gar nichts und verschafft uns dazu noch eine Bewegungspause...

INFO:

Die Energieberatung Stadt Augsburg steht Ihnen weiterhin zur Verfügung - bis voraussichtlich Ende April 2020 allerdings ausschließlich telefonisch unter 0821 324-7320. Hier können Sie Ihre Fragen und Anliegen rund um Wohnen, Bauen und Sanieren  stellen - ohne Voranmeldung!  Diesen Service bieten wir in Kooperation mit der Verbraucherzentrale Mo - Do: 8-18 Uhr, Fr: 8-16 Uhr.

Wir wünschen Ihnen viel positive Energie in dieser für uns alle ungewöhnlichen Zeit!

 

Folgende Lifeguide-Artikel könnten Sie auch interessieren:

×

Weg mit alten Stromfressern!

Weg mit alten Stromfressern!
Energiespartipps von Silvia Fischer vom Umweltamt der Stadt Augsburg
Foto: Silvia Fischer, sparsame Haushaltsgeräte

Auch wenn der zehn Jahre alte Herd oder der betagte Kühlschrank noch ganz gut funktionieren: Veraltete Geräte verbrauchen viel zu viel Strom. Trotz der Anschaffungskosten spart man langfristig Geld, wenn man auf moderne Haushaltsgeräte der Energieeffizienzklasse A+++ umrüstet.

 

Die Verbrauchsunterschiede erscheinen oft nur als „Stellen hinter dem Komma“ – davon sollte man sich aber nicht täuschen lassen. So spart beispielsweise die sparsamste Kühl-Gefrier-Kombination mit 300 bis 400 Litern Fassungsvermögen gegenüber dem ineffizientesten Modell in 15 Jahren rund 1.000€ Stromkosten ein. Der höhere Anschaffungspreis macht sich also bezahlt!

 

Die aktuelle Broschüre „Besonders sparsame Haushaltsgeräte“ bietet Orientierung, wenn man auf niedrigen Strom- und Wasserverbrauch achten und einen Beitrag zum Klimaschutz leisten will. Die 16-seitige Zusammenstellung gibt es kostenlos bei der Bürgerinformation auf dem Rathausplatz, in allen Bürgerbüros und bei der Energieberatung Stadt Augsburg im Kundencenter am Elias-Holl-Platz und natürlich auch als pdf zum download hier.

 

Strom selbst messen!

Strommessgeräte helfen dabei, unnötigen Stromverbrauch aufzudecken und so Energie und Energiekosten einzusparen wie beispielsweise beim Standby-Modus. Die Neue Stadtbücherei Augsburg stellt ihren Kund*innen Energiesparpakete kostenfrei zur Verfügung. Darin sind neben einem Strommessgerät und einem Verlängerungskabel mit Ein- und Ausschalter eine ausführliche Bedienungsanleitung und wichtige Informationen zum Energiesparen enthalten. Ein kleines Messgerät zeigt – zwischen Steckdose und dem zu untersuchenden Gerät eingesteckt – den Stromverbrauch des Geräts an. Auf diese Weise sieht man, ob die Waschmaschine beispielsweise auch im ausgeschalteten Zustand Strom verbraucht und falls ja, wie viel. Auch die jährlichen Betriebskosten des Kühlschranks lassen sich mit dem Messgerät ermitteln, was eine gute Entscheidungshilfe für eine mögliche Neuanschaffung ist.

 

  • Aktuelle Informationen und Alltagstipps zum Energiesparen bietet das Umweltamt Augsburg hier.
  • Außerdem berät die Energieberatung Stadt Augsburg Sie gerne rund um das Thema Wohnen und Energie! Individuell, kostenfrei und unabhängig immer dienstags von 13 – 16 Uhr im Büro am Elias-Holl-Platz 2. Vereinbaren Sie Ihren Termin unter 0821/324 7322!
  • An jedem letzten Donnerstag im Monat kommt die Energieberatung von 14 bis 16 Uhr ins Wohnzimmer im Schwabencenter.
×
KONTAKT