Virtueller Panoramaflug über Augsburg

UNESCO Welterbe-Tour – eine Entdeckungsreise zu 22 Augsburger Wasserorten

Einfach nur schön! Der virtuelle Flug über Augsburg startet am Hochablass. Bei strahlendem Sonnenschein schweben wir sanft über Augsburgs Stadtwald, queren die Vororte und Flüsse Richtung Altstadt und gelangen schließlich über die Maxstraße zum Neptun- und Herkulesbrunnen.

Per Klick können wir die „Flugrichtung“ beeinflussen und immer wieder neue Perspektiven von Augsburg erleben. Sanft „gelandet“ wird gleichfalls per „Klick“ - im Hochablass, an der Wolfzahnau oder vor den Kraftwerken am Roten Tor oder an der Singold. Wer jetzt tiefer in die Geschichte, die Besonderheiten oder die Funktion des jeweiligen Wasserortes eintauchen möchte, erhält zusätzliche Fotos und Informationen. So lassen sich auf unterhaltsame und sehr individuelle Art insgesamt 22 UNESCO Welterbe-Denkmäler entdecken. Hier geht es zum Panoramaflug zu Augsburgs schönsten Wasserorten. Wer lieber am Boden bleibt, kann sich auf der Website der Stadt Augsburg "Das Augsburger Wassermanagement-System" zusätzlich umfassend über Augsburgs Wassergeschichten informieren.

Entwickelt haben die Idee vom virtuellen Rundflug die Regio Augsburg Tourismus GmbH, das Welterbe-Büros und multimaps360. Unter dem Motto „Bring Augsburg in die Welt und bring die Welt nach Augsburg“ soll damit der Tourismus unterstützt werden. Aus der Vogelperspektive, mit einem 360-Grad Blick wird gezeigt, wie vielfältig und spannend Augsburg ist.

HINWEIS: Wer den Tourismus in den schwierigen Zeiten von Corona unterstützen möchte, kann Panorama-Partner*in der Welterbe-Tour werden und den Link in der eigenen Homepage integrieren. Weitere Infos: Gerhard Ruff, multimaps360 (g.ruff [at] multimaps360.de).

 

 

 

Hochablass Augsburg, copyright_multimaps360.jpg

Über die Autorin

Cynthia Matuszewski

Cynthia Matuszewski ist Journalistin und Fotografin. Sie ist ein Fan von konstruktivem Journalismus. Der fragt nicht nur: „Was ist das Problem?“, sondern auch „Gibt es Lösungen oder Teillösungen – und wenn ja, welche?“ und „Sind diese Ideen auch alltagstauglich?“. Deshalb ist sie seit 2013 begeisterte Chefredeakteurin vom Lifeguide Augsburg. Denn hier kann sie von Menschen und Projekten erzählen, die unsere Welt verändern wollen – und zwar so, dass sie gerechter, umweltfreundlicher und lebenswerter wird. Von diesen Mutmacher*innen gibt es viele – und zwar direkt vor unserer Haustür, sagt Cynthia. Geprägt hat sie ihre heitere Kindheit in Köln und ihre Zeit im zweigeteilten Berlin – wo sie eine Lehre zur Fotografin absolvierte und mit Fotoaufträgen ihr Studium an der Freien Universität Berlin finanzierte. Sie hat sowohl für Printmedien und Hörfunk gearbeitet, als auch als PR-Referentin. Sie engagiert sich für Frauenrechte und glaubt nach wie vor an die Kraft der Sprache. Deshalb befürwortet sie auch das holprige, für notwendige Veränderungen aber in ihren Augen unentbehrliche, Gender-Sternchen*. Seit 2019 ist sie – zusammen mit den anderen Macher*innen des Lifeguide – stolze Trägerin des Augsburger Zukunftspreises.

Neuen Kommentar schreiben