nunc sustainability consulting

Augsburger Nachhaltigkeitsberatung für Unternehmen

Lukas Vollmann, Laurin Flörke und Julius Engbert sind „nunc“, eine junge Augsburger Nachhaltigkeitsberatung für Unternehmen. Ihren Namen haben der Volkswirt, der Geograph und der Betriebswirt ganz bewusst gewählt: Das lateinische Wort nunc bedeutet „jetzt“ und steht nach Ansicht der drei Berater für die Dringlichkeit ihres zentralen Themas:

Die globale Klimakrise ist eine der größten Herausforderungen der Menschheit, die jetzt angegangen werden muss! Der voranschreitende Klimawandel wird auch hierzulande immer spür- und erlebbarer. Und sowohl die Konsument*innen als auch die Arbeitnehmer*innen von heute erwarten verantwortungsbewusstes, ökologisches Handeln.“ Laurin Flörke, Geograph

Die Erkenntnis, dass es speziell in der Unternehmenswelt noch sehr viel unausgeschöpftes Potenzial im Nachhaltigkeitsbereich gibt, führte zu der Gründung von nunc.

Wir kommen aus den unterschiedlichsten Studienrichtungen, aber der Wille unseren Teil zum Kampf gegen die Klimakrise beizutragen verbindet uns alle drei. Echte Nachhaltigkeit in die Unternehmenswelt zu bringen, das ist unsere Mission und die Vision, die uns gemeinsam antreibt.“ Julius Engbert, Volkswirt und Politologe  

Dabei sind Wirtschaftlichkeit und Nachhaltigkeit keine gegensätzlichen Größen, so die Überzeugung der drei Berater. Wer als Unternehmen wettbewerb- und zukunftsfähig bleiben möchte, muss den Veränderungsprozess zu einem ressourceneffizienten, nachhaltigen Wirtschaften vollziehen. Nachhaltigkeit ist dabei ein unabdingbarer und positiver Wirtschaftsfaktor.

Wir bei nunc sind der Überzeugung, dass der reine Verzicht nicht die treibende Kraft in diesem Wandel sein kann. Es gilt Lösungen zu finden auf die Frage: Wie lassen sich Lebensqualität, echte Nachhaltigkeit und Profit innerhalb der planetarischen Grenzen vereinbaren und gleichermaßen verbessern?“ Lukas Vollmann, Betriebswirtschaftler

In einem gemeinsamen Prozess mit den Unternehmer*innen finden die drei Berater innerhalb des jeweiligen Betriebes die passende Antwort auf diese Frage. Nunc hilft vorwiegend kleinen und mittelständischen Unternehmen (KMU), Start-Ups und Vereinen dabei, Nachhaltigkeit in ihr Geschäftsmodell zu integrieren.

Das Beratungsportfolio reicht von der Strategieberatung über das ESG Management bis hin zur Kommunikation nach außen und innen. ESG steht für Environmental Social Governance (zu Deutsch: Umwelt, Soziales und Unternehmensführung) und ergänzt den CSR-Begriff (Corporate Social Responsibility) um den Umweltaspekt.

Nunc unterstützt Unternehmen außerdem dabei, ihren Umweltbericht zu verfassen oder den Product- und den Corporate Carbon Footprint zu berechnen, also den CO2-Fußabdruck einer Firma und ihrer Produkte. Auch die Formulierung einer Klimastrategie gehört zum Angebot der Augsburger Nachhaltigkeitsberatung.

Einfach gesagt geht es also darum, gemeinsam mit den Unternehmer*innen zu überprüfen, wie sich die eigenen Geschäftstätigkeiten in allen Bereichen auf Umwelt und Gesellschaft auswirken. Unser Ziel ist es, echte Nachhaltigkeit und Effizienz in alle Unternehmensbereiche gewinnbringend zu integrieren, um dies dann auch nach außen tragen zu können.“ Laurin Flörke, Geograph

INFO:

  • Website: nunc-consulting.de
  • Telefon: +49151 51065550
  • Mail: kontakt [at] nunc-consulting.de

 

 

NUNC, Augsburg, Unternehmensberatung, Julius Engbert, Laurin Flörke und Lukas Vollmann. Foto: NUNC

Über die Autorin

Cynthia Matuszewski

Cynthia Matuszewski ist Journalistin und Fotografin. Sie ist ein Fan von konstruktivem Journalismus. Der fragt nicht nur: „Was ist das Problem?“, sondern auch „Gibt es Lösungen oder Teillösungen – und wenn ja, welche?“ und „Sind diese Ideen auch alltagstauglich?“. Deshalb ist sie seit 2013 begeisterte Chefredeakteurin vom Lifeguide Augsburg. Denn hier kann sie von Menschen und Projekten erzählen, die unsere Welt verändern wollen – und zwar so, dass sie gerechter, umweltfreundlicher und lebenswerter wird. Von diesen Mutmacher*innen gibt es viele – und zwar direkt vor unserer Haustür, sagt Cynthia. Geprägt hat sie ihre heitere Kindheit in Köln und ihre Zeit im zweigeteilten Berlin – wo sie eine Lehre zur Fotografin absolvierte und mit Fotoaufträgen ihr Studium an der Freien Universität Berlin finanzierte. Sie hat sowohl für Printmedien und Hörfunk gearbeitet, als auch als PR-Referentin. Sie engagiert sich für Frauenrechte und glaubt nach wie vor an die Kraft der Sprache. Deshalb befürwortet sie auch das holprige, für notwendige Veränderungen aber in ihren Augen unentbehrliche, Gender-Sternchen*. Seit 2019 ist sie – zusammen mit den anderen Macher*innen des Lifeguide – stolze Trägerin des Augsburger Zukunftspreises.

Neuen Kommentar schreiben