Hier stellen wir Initiativen und Institutionen vor, die dazu beitragen, Nachhaltigkeit in und um Augsburg zu ermöglichen und zu fördern. Stellen Sie uns Ihre Initiative vor: redaktion@lifeguide-augsburg.de

1 - 10 von 187 wird angezeigt

Plastikfrei Stammtisch Mering

Plastikfrei Stammtisch Mering

Weltraum (neben Weltladen Mering)
Münchner Str. 3
86415
Mering
Logo Stammtisch für Plastikfreies Leben
Das Bündnis Nachhaltiges Mering veranstaltet einen Stammtisch bei dem sich Interessierte zum Leben ohne Plastik austauschen und diskutieren können.

Plastikfreier Stammtisch Mering

Im Mai legte das Bündnis Mering mit dem Zukunfts-Vortrag „Plastikfrei Leben – so geht’s!“ den Grundstein für den „Plastikfreien Stammtisch Mering“: Nun findet der erste "Stammtisch für plastikfreies Leben" in Mering statt. Bereits seit 2015 findet in Augsburg so ein Format statt. Nun wollen Valerie Klatte-Asselmeyer und Sarah Kohlberger den „Plastikfreie Stammtisch Mering“ monatlich stattfinden lassen. 

 

"Der 'Plastikfreier Stammtisch' dient vor allem dem Austausch und der Diskussion über unseren Plastikkonsum und die vielfältigen Alternativen, die es inzwischen gibt", erklärt Valerie Klatte-Asselmeyer. "Wir wollen mit einem bestimmten Thema den Stammtisch starten und uns dann darüber austauschen. Außerdem geben wir Hilfestellung für alle, die gerne plastikfreier leben wollen. Gemeinsam schaffen wir es, unseren Plastikkonsum zu minimieren!"

 

Wer Lust hat, kann die Gruppe, die mit dem Stammtisch Teil des Forums Plastikfrei - Wege in ein ressourcenschonendes und nachhaltige Leben, zudem unterstützen, mit plastikfreien Aktionen Mering nachhaltiger zu gestalten. Sie sind offen für jegliche Ideen und Inspirationen.

 

INFO:

Wann:  Montag, 27. Juni, um 19:30 Uhr

Wo: Weltraum direkt neben dem Weltladen Mering, Münchner Str. 3, Mering

Mehr zur Gruppe Plastikfrei Leben vom Bündnis Nachhaltiges Mering 

Mehr zum Forum Plastikfrei - Wege in ein ressourcenschonendes und nachhaltiges Leben

 

Mehr Lesen:

 

Blogs über ein Leben ohne Plastik in Augsburg: 

www.gruenezwerge.wordpress.com

www.gruenerwirdsnimmer.de 

 

Event-Termin
-

Film & Diskussion: Part Time Kings

Film & Diskussion: Part Time Kings

Thalia Kino
Obstmarkt 5
86150
Augsburg
Filmplakat "Part Time Kings ... und am Sonntag bin ich König!"
Der Film von Elke Line zeigt Träume, Visionen und Potentiale von Jugendlichen auf der ganzen Welt.

.... und am Sonntag bin ich König!

 

„Ihr sagt immer, dass wir eure Zukunft sind, doch werden wir eine Zukunft haben?“ Eine Frage von Kindern, die wohl Jede und Jeden berührt und tief bewegt. Mit dieser Frage nach der Zukunft reiste die Ethnologin und Filmemacherin Elke von Linde zweieinhalb Jahre durch die Welt und interviewte Kinder in sieben verschiedenen Ländern. In Portugal, Indien, Kolumbien, Südafrika, England, Japan und Deutschland fand sie durch die Erzählungen der Kinder erstaunliche und berührende Vision einer Welt von Morgen .

 

Dabei fing sie deren Hoffnungen, Wünsche und Träume ein, besuchte dort Projekte und war immer wieder berührt von der „Weisheit“ und „Herzensbildung“ unserer nächsten Generation, international. Ihre Wünsche waren so unterschiedlich, wie die Länder, in denen sie leben: in Indien erträumen sie sich ein Ende der Kinderarbeit, in Südafrika mehr Sicherheit und in Kolumbien sagte ein Mädchen zur Regisseurin: „Ich möchte nur einmal schlafen gehen können, ohne Angst haben zu müssen, am anderen Morgen nicht mehr aufzuwachen.“Diese Kinder und Jugendlichen zeigen Wege in ein neues hoffnungsvolles Morgen – eine Wirklichkeit schon im Jetzt.

„Wir haben großteils vergessen, wie es ist, unsere Überzeugungen und Ideen mit vollem Herzen - undiplomatisch, authentisch und nicht gewinnorientiert in das einzubringen, woran wir glauben … die Jugend nicht!“

Elke von Linde, Filmemacherin

Das Bildungsbündnis Augsburg will den Menschen in Augsburg diese Visionen näher bringen, durch die Augen unserer Kinder und Jugendlichen zu blicken und dadurch Raum für neue Unschuld, für Mut und auch für Phantasie zu schaffen. Es zeigt daher diesen bewegenden Film und lädt zur Diskussion mit der Filmemacherin Elke von Linde ein. Denn es ist an der Zeit, die Zukunft durch die Augen unserer Kinder zu sehen. Sie zu gestalten, liegt - noch - in unserer Hand!

INFO

Wann: Freitag, 24.06.2022 um 19.00

Wo: Thalia Kino

Eintritt: 7,- Euro

Mehr Info: http://part-time-kings.com

 

Über das Bildungsbündnis

 

Das Bildungsbündnis Augsburg ist ein Zusammenschluss von mehr als 80 Bildungsinitiativen sowie Privatpersonen. Schüler*innern, Lehrkräfte, Bildungsakteur*innen sowie Mitarbeitende von Lehr- und Betreuungseinrichtungen und Initiativen diskutieren dabei über Themen wie Studiengebühren oder Schulsanierungen. Es geht um die Verknüpfung schulexterner und interner Projekte sowie den Austausch zwischen verschiedenen Bildungsplayern.

 

Einmal im Jahr veranstaltet das Bildungsbündnis den Augsburger Begabungstag mit jährlich wechselnden Schwerpunktthemen im Rathaus und dient unter anderem der. als Fortbildung für Lehrpersonen. Das Bildungsbündnis ist ein Forum der Lokalen Agenda 21 Augsburg und vertritt dabei vor allem die Zukunftsleitlinie S2.

Mehr lesen

 

Das Bildungsbündnis Augsburg: Forum der Lokalen Agenda 21

 

Fotowettbewerb: Meine Schule: schrecklich - schön

Event-Termin
-

Refugee Week

Refugee Week

Logo Refugee Week
Mehr als 30 Aktionen, Termine und Veranstaltungen von nahezu 40 Veranstaltenden gibt es in der 7. Augsburger Refugee Week.

Aktionswoche im Rahmen des Weltflüchtlingstag

 

In diesem Jahr gibt es in der 7. Augsburger Refugee Week mehr als 30 Aktionen, die zwischen dem 17. Juni und dem 7. Juli stattfinden. Offizielle Eröffnung ist am Abend des  Weltflüchtlingstag, am Montag, 20. Juni. Im Zentrum steht die Frage, was unsere Botschaft zum Weltflüchtlingstag 2022 sein könnte. Geflüchtete kommen mit ihren Gedanken zu Wort und es gibt musikalisch-literarische Beiträge von „Text will Töne“. Die gemeinsam erarbeitete Botschaft zum Weltflüchtlingstag 2022 wird bei der Veranstaltung „Refugee Week in Aktion“ am Sonntagnachmittag, 26. Juni, an die Wertach getragen, wo mit Spaziergänger:*nnen, Hundeausführer*innen und allen, die interessiert und neugierig sind, ein unterhaltsamer, aber auch nachdenklichen Nachmittag mit Musik, Kinder- und Informationsangeboten stattfinden wird.

 

Zwischen dem 20. und dem 26. Juni.– sowie auch bereits etwas davor und auch noch etwas danach – wird das  Thema Flucht & Asyl auf ganz unterschiedliche Weise diskutiert: mit Ausstellungen, Gesprächsrunden, Lesungen und Vorträgen, mit Buch oder Kochmütze, mit einem Gottesdienst und einem Stadtteilfest.

 

 

Weitere Informationen gibt es unter https://refugeeweek.de/

 

Event-Termin
-

Fotowettbewerb "Meine Schule: schrecklich – schön"

Fotowettbewerb "Meine Schule: schrecklich – schön"
Bis 22. Juli 2022: Wo ist es in deiner Schule am schönsten? Was ist der schrecklichste Ort in der Kita? Mach ein Foto und reiche es beim Wettbewerb des Bildungsbündnisses ein.
Plakat Fotowettbewerb "Meine Schule: schrecklich - schön"

Das Bildungsbündnis Augsburg ruft Kinder und Jugendliche dazu auf, Fotos von besonders schrecklichen aber auch besonders schönen Orten in ihren Schulen, Kindergärten oder Betreuungseinrichtung zu machen und beim Fotowettbewerb einzureichen. Als Belohnung winkt ein Fotoworkshop.

 

Ästhetische Warhnehmung fördern

 

Zum Bildungs- und Erziehungsauftrag der schulischen und vorschulischen Erziehung gehört auch die Förderung der ästhetischen Wahrnehmung.

 

  • Wie prägt die schulische Umgebung die Vorstellung und das Verhältnis von Kindern und Jugendlichen zu Räumen?  
  • Wie nehmen sie diese wahr?  
  • Was empfinden sie als „schön“ und was als „schrecklich“?  

Das sind Fragen, die der Fotowettbewerb des Bildungsbündnisses Augsburgs beantworten soll. Dabei ist es besonders spannend zu erfahren, inwieweit sich Kinder und Jugendliche für ihre Umwelt verantwortlich und bei ihrer Gestaltung eingebunden fühlen.

Kinder und Jugendliche jeden Alters sollen mitmachen

 

Um Schulumgebungen durch das fotografische Auge von Schüler*innen zu sehen, hat das Bildungsbündnis mit der Unterstützung der Medienstelle Augsburg einen Fotowettbewerb ausgelobt. Er richtet sich an Kinder und Jugendliche jeden Alters: sei es in Kindergärten, Schulen und anderen schulnahen Einrichtungen wie Mittagsbetreuungen. Erzieher*innen, Lehrkräfte und andere pädagogische Fachkräfte können dieses Vorhaben unterstützen und interessierte Kinder und Jugendliche auf ihrer Fotosafari begleiten. 

Einige der eingereichten Arbeiten werden mit einem Fotoworkshop bei der Medienstelle besonders ausgezeichnet. Es ist geplant, im Herbst die besten Fotos auszustellen und eine Wanderausstellung mit didaktischem Begleitmaterial zu konzipieren.

 

Das Bildungsbündnis greift mit dem Fotowettbewerb den teilweise schlechten Zustand von Schulen auf. 

„Schulgebäude sind leider teilweise in sehr schlechtem Zustand. Daher wollten wir gerne Schülerinnen und Schüler dazu hören bzw. „sehen“. Doch auch das Gegenstück wollen wir im Bild aufgreifen. Denn es gibt auch viele tolle Ecken und Bereiche, in denen sich die Kids gerne aufhalten. Diesen Spagat greifen wir auf, um zu zeigen, was die jungen Menschen in diesem Bereich bewegt.“

 

Leo Schenk, Fotograf

Das Bildungsbündnis freut sich auf schöne Rückmeldungen von der Schülerschaft, die der Öffentlichkeit präsentieren werden können. Das soll Anregungen geben, um auch trotz knapper Kassen. mehr schöne Oasen in Bildungseinrichtungen zu schaffen. 

 

Lieblingsorte oder Schandflecken fotografieren und Fotoworkshop gewinnen

 

Fotografiert werden können ganze Räume oder nur einzelnen Details. Die Kinder und Jugendlichen sollen mit offenen Augen durch ihre Einrichtung gehen und dabei persönliche Lieblingsworte oder Schandflecken ausmachen und fotografieren. Die Fotos sollen dann bis zum 22. Juli 22 an fotowettbwerb@bildungsbuendnis-augsburg.de unter Angabe von Namen, Klasse und Schule bzw. Einrichtung geschickt werden. Die besten Einsendungen werden ausgestellt. Fünf Fotograf*innen dürfen zusätzlich an einem Fotoworkshop teilnehmen.

INFO

Veranstalter: Bildungsbündnis Augsburg

Einsendungen: fotowettbwerb@bildungsbuendnis-augsburg.de

Bitte Name, Klasse und Schule bzw. Bildungseinrichtung angeben. Mehr Infos im Flyer weiter unten.

Einsendeschluss: 22. Juli 22

 

Über das Bildungsbündnis

Das Bildungsbündnis Augsburg ist ein Zusammenschluss von mehr als 80 Bildungsinitiativen sowie Privatpersonen. Schüler*innern, Lehrkräfte, Bildungsakteur*innen sowie Mitarbeitende von Lehr- und Betreuungseinrichtungen und Initiativen diskutieren dabei über Themen wie Studiengebühren oder Schulsanierungen. Es geht um die Verknüpfung schulexterner und interner Projekte sowie den Austausch zwischen verschiedenen Bildungsplayern.  Einmal im Jahr veranstaltet das Bildungsbündnis den Augsburger Begabungstag mit jährlich wechselnden Schwerpunktthemen im Rathaus und dient unter anderem der. als Fortbildung für Lehrpersonen. Das Bildungsbündnis ist ein Forum der Lokalen Agenda 21 Augsburg und vertritt dabei vor allem die Zukunftsleitlinie S2.  

 

Mehr lesen:

Bildungsbündnis Augsburg - Forum der Lokalen Agenda 21

Buchtipp: Das Integrationsparadoxon von Erziehungswissenschaftler Aladin El-Mafaalani

 

Feedback
test@test.com
×

Stammtisch für plastikfreies Leben

Stammtisch für plastikfreies und nachhaltiges Leben

Café Anna
Annahof 4
86150
Augsburg
Forum Plastikfrei
Mit weniger Plastik und Verpackung, Ressourcen schonen und ein nachhaltigeres Leben führen.

So gelingt der Zero Waste Lifestyle

 

Beim Stammtisch für plastikfreies Leben tauschen sich die Teilnehmenden darüber aus, wie man im Alltag nachhaltige Alternativen für einen Zero Waste Lifestyle findet. Ebenso geht es um Aktionen, die Augsburg und die Region plastik- und müllfreier werden kann.

Egal ob Einsteiger oder Menschen, die Dinge vertiefen möchten – alle sind eingeladen.

Der Stammtisch findet kostenfrei im Café Anna statt.

Wann: 5. Juli um 19:30 Uhr

Anmeldung: info@forum-plastikfrei.de  

 

Über den Stammtisch plastikfreies Leben

Die Journalistin Sylvia Schaab und die Grundschullehrerin Andrea Maiwald haben diese unkomplizierte und informative Runde 2015 in Augsburg ins Leben gerufen. Beide sind Expertinnen in Sachen plastikfreies Leben und praktizieren es mit ihren Familien schon seit Jahren. Beide wissen gut, wie schwer ein Anfang ist und wie kompliziert der Balanceakt zwischen Kinderwünschen, Teenageransprüchen oder Diskussionen im Freundeskreis sein können. Sie befürworten einen langsamen Übergang, bei dem Schritt für Schritt Plastik gegen Glas oder Edelstahl ausgetauscht wird und Überflüssiges zum Tausch angeboten oder verschenkt wird.

Der Stammtisch für plastikfreies Leben wird vom "Forum Plastikfrei - Wege in ein nachhaltiges und ressourcenschonendes Leben" organisiert und findet mittlerweile in vielen Orten in der Region und auch deutschlandweit statt.

 

Folgende Lifeguide-Artikel könnten Sie auch interessieren:

 

Mehr über plastikfreies Leben in Augsburg erfahren Sie außerdem hier:

www.gruenezwerge.wordpress.com

www.gruenerwirdsnimmer.de 

 

Event-Termin
-

Preisträger Augsburger Zukunftspreise 2021

Preisträger Augsburger Zukunftspreise 2021
Sechs Augsburger Initiativen, Vereine, Schulen, Institutionen und Unternehmen freuen sich über die Auszeichung und ein Preisgeld von jeweils 1.000 Euro.
ZukunftspreisträgerInnen der Stadt Augsburg 2021

Die Gewinner des Augsburger Zukunftspreises 2021 wurden am 16. Mai 2022 ausgezeichnet. Coronabedingt wurde die ursprünglich für Dezember geplante Veranstaltung nun mit rund 200 geladenen Gästen nachgeholt.

Für den  Zukunftspreis haben sich 36 Projekte beworben.Eingereicht wurden sie von Vereinen, Institutionen, Schulen, Initiativen und Privatleuten. Mit dabei waren auch acht Wirtschaftsbetriebe, die sich um den Zukunftspreis für das nachhaltigste Augsburger Unternehmen beworben haben.

Eine unabhängige Jury aus Politik - je ein  aus jeder Stadtratsfraktion – sowie aus Zivilgesellschaft und Wirtschaft mit fünf Mitgliedern aus dem Nachhaltigkeitsbeirat, hatte fünf Preisträger gekürt, die jeweils ein Preisgeld in Höhe von 1.000 Euro erhalten haben.

 

Preis der Schülerinnen und Schüler

Unabhängig von der Haupt-Jury wurde ebenfalls wieder der Preis der Schülerinnen- und Schülerjury in Höhe von 1.000 Euro vergeben. Die Auswahl traf eine Gruppe aus Schülerinnen und Schülern der Stufe Q11 und der Klasse 10P des Schuljahres 2020/2021 des Gymnasiums bei St. Anna. Grundlage für die Auswahl waren auch hier die Augsburger Zukunftsleitlinien als Leitbild für eine nachhaltige Entwicklung der Stadt.

 

Die Zukunftspreisträgerinnen und -preisträger 2021

 

 

Preisträger Zukunftspreis für gewinnorientierte Unternehmen:

 

Preisträger Zukunftspreis der Schülerinnen- und Schülerjury:

 

Auszeichung in Anlehnung an die „Zukunftsleitlinien für Augsburg“

Mit dem Augsburger Zukunftspreis, den die Stadtsparkasse Augsburg sponsert, werden seit 2006 jährlich Personen und Projekte ausgezeichnet, die sich im Bereich der Nachhaltigkeit engagieren. In enger Anlehnung an die „Zukunftsleitlinien für Augsburg“ bedeutet dies, dass dieses Engagement dazu beiträgt, Augsburg ein Stück weit ökologischer, sozialer, wirtschaftlich besser und kulturell reichhaltiger zu machen. Die Preisträgerinnen und Preisträger werden traditionell erst auf der Preisverleihung bekannt gegeben.

 

Oberbürgermeisterin Eva Weber lädt Klimaaktivist*innen ins Rathaus ein

Für eine große Überraschung sorgte die Auszeichnung des Augsburger Klimacamps. Seit Monaten herrscht ein rauer Umgangston zwischen Stadt und dem Klimacamp. Oberbürgermeisterin Eva Weber übernahm an diesem Abend die Laudatio für das Klimacamp persönlich.Sie lud die Klimaaktivist*innen ein, mit konkreten Vorschlägen ins Rathaus zu kommen: „Tausend Euro. Und der Zukunftspreis der Stadt Augsburg. Aber vor allem meine Einladung an Sie, an den Tisch zu kommen. Verlassen wir die Parolen, kommen wir gemeinsam ins Machen."

 

Klimaaktivistin Janika Pondorf vom Klimacamp beantwortet diese Einladung mit einer Gegeneinladung ins Klimacamp. Diese Einladung steht schon lange und wurde von der Oberbürgermeisterin noch nicht angenommen. Die Jugendlichen harren seit knapp zwei Jahren am Fischmarkt neben dem Rathaus aus, um die Politik zu Handeln in Sachen Klimaschutz zu bewegen. Mit den Worten „Der Stadtratsbeschluss zum CO2-Restbudget sei schon ein Schritt gewesen. Jetzt fehlten aber die konkreten Maßnahmen“, nahm Aktivistin Pondorf den Preis entgegen und dankte für Webers Einladung.

 

Ursprünglich sollte der GRÜNE Stadtrat Peter Rauscher die Laudatio zum Klimacamp halten. Nachzulesen ist sie auf seinem Facebook-Account.

 

INFO:

Alle Projekte, die sich um den Zukunftspreis 2021 beworben haben, einschließlich der Preisträgerinnen und Preisträger, sind in der Projektdatenbank unter www.nachhaltigkeit.augsburg.de/zukunftspreis aufgelistet. Diese umfasst inzwischen 618 Projekte aus 16 Jahren Augsburger Zukunftspreis, die nach Themen oder Jahren sortiert sind. 

Feedback
test@test.com
×

Tür an Tür – miteinander leben und arbeiten

Tür an Tür – miteinander leben und arbeiten
Der Augsburger Verein feiert 2022 sein 30-jähriges Jubiläum. Er steht für vorbildliche und gelungene Integration vor Ort. Seit 1992 setzt sich Tür an Tür für „mehr Rechte und Chancen von zugewanderten Menschen ein“..
Das Augsburger Café Tür an Tür. Foto: Cynthia Matuszewski

Mittwochnachmittag in der Wertachstraße 29. Im Café Tür an Tür sind alle Tische belegt. Die ehemalige Busgarage mit knallgrünem Tresen und langen, einladenden Bänken ist erfüllt von Stimmengewirr und Gelächter. In kleinen Gruppen sitzen drei bis vier Menschen zusammen, meist über ein Heft oder Buch gebeugt, reden mit Händen und Füßen miteinander, trinken Kaffee oder Tee und schreiben konzentriert ein paar Worte auf. „Das Deutsch-Café ist unser niederschwelligstes Angebot“, erklärt Helmut Schwering. Er ist einer von fünf gleichberechtigten Vorständen des Augsburger Vereins „Tür an Tür – miteinander wohnen und leben“.  

 

Der Verein feiert am 5. Mai 2022 sein 30-jähriges Bestehen. Seit 1992 setzt sich Tür an Tür  für „mehr Rechte und Chancen von zugewanderten Menschen ein“. Hinter dieser kurzen und recht unspektakulären Formulierung verbirgt sich eine Erfolgsgeschichte, die mit wenigen Aktiven 1992 startete und heute ein so sinnvolles Hilfs- und Unterstützungsprogramm für zugewanderte Menschen anbietet, dass es als Vorbild für viele andere Städte dient.

„Wenn du hier in die Runde schaust, weißt du, wofür unser Verein arbeitet. Wir begegnen den Menschen mit Würde und Respekt und stehen für eine offene und diverse Gesellschaft – Augsburg ist und bleibt bunt!“

Helmut Schwering, Vorstand von Tür an Tür

Sprache, Wohnung, Arbeit - Tür an Tür hilft

Wenn ein Mensch in einem neuen Land ankommt, benötigt er ja vor allem Hilfe bei der Wohnungssuche, beim Spracherwerb und bei der Arbeitssuche. Diese und viele weitere Hilfsangebote bietet Tür an Tür.

 

1999  konnte der Verein das Europadorf in Hochzoll übernehmen, sanieren und erweitern und verwaltet seitdem 36 Wohnungen. 2005 gründete Tür an Tür die „Integrationsprojekte gGmbH“. Die gemeinnützige GmbH  „initiiert, organisiert und gestaltet Projekte zur Arbeitsmarktintegration von Migrantinnen und Migranten und Geflüchteten.“

 

Seit 2012 betreibt der Verein im alten Straßenbahndepot in der Wertachstraße 29 gemeinsam mit Kooperationspartner*innen das ZIB (Zentrum für interkulturelle Beratung), in dem alle Neuankömmlinge umfassend beraten werden, 2015 entstand in der Busgarage das Café Tür an Tür und 2016 wurde die „Tür an Tür – Digitalfabrik gGmbH“ gegründet – um nur einige Stationen der Tür-an-Tür-Geschichte zu nennen.

Über 200 Menschen engagieren sich

Celia, Gerhard und Erika arbeiten ehrenamtlich im Augsburger Café Tür an Tür. Foto: Cynthia Matuszewski

Wie so oft sind es die Menschen hinter den Konzept, die den Erfolg ausmachen: Heute arbeiten über 100 fest angestellte und über 120 ehrenamtliche Mitarbeiter*innen für den Verein. Katharina Stark ist eine der Festangestellten. Sie koordiniert für die „Integrationsprojekte gGmbH“ die Deutsch- und Sprachangebote. Bei Tür an Tür nahmen vor dem Corona-Lockdown jährlich über 180 Menschen an den Sprachkursen teil. Während des Lockdowns organisierte der Verein über 80 sogenannte Sprachtandems, in denen sich zwei Menschen via PC zum Deutschunterricht treffen. Jetzt freuen sich alle über zusätzliche Treffen in Präsenz.

 

Heute ist Katharina ins Café gekommen, um Lernwillige und Lehrende in Sachen Deutschlernen zusammenzubringen. Sie hat schon während ihres Studiums hier als ehrenamtliche Deutschdozentin gearbeitet und genießt es nach wie vor, im Café mit vielen verschiedenen Menschen in Kontakt zu kommen.

„Es ist nicht mehr nur eine Masse von Geflüchteten, sondern man lernt hier die individuellen Menschen kennen und kann ihnen bedürfnisorientiert helfen.“

Katharina Stark koordiniert Deutsch- und Sprachangebote bei Tür an Tür

Gerade stehen Carola und Theresa in der Tür – die beiden Studentinnen sind das erste Mal hier und wollen helfen. „Angesichts des Krieges in der Ukraine hatte ich das Gefühl, etwas tun zu müssen“, sagt Carola. Sie und Theresa sind begeistert von der „schönen Atmosphäre“ im Café und für beide steht fest: Sie werden hier demnächst einmal in der Woche beim Deutschlernen helfen. „Das ist auch für uns bereichernd, weil wir etwas von der Kultur und den Menschen mitnehmen können“, so Theresa.

 

„Wer weniger Lust auf’s klassische Lernen hat, kann sich bei gemeinsamen ‚Walk & Talk Sprachspaziergängen‘ engagieren“,  berichtet Katharina Stark. Bei so einem zwanglosen Spaziergang geht es um Gespräche, ums gegenseitige Kennenlernen und um das Erkunden von Augsburg. Kinder und Hunde sind willkommen.

 

Diese kurze Begegnung ist bezeichnend für das Konzept von Tür an Tür – es sieht vor, nicht nur den Hilfesuchenden zu helfen, sondern koordiniert, unterstützt und bildet auch Menschen weiter, die helfen möchten. Zum Beispiel gibt es Workshops, in denen man erlernt, wie man Deutsch vermittelt.

 

Zu den zahlreichen anderen Projekten der „Tür an Tür Integrationsprojekte gGmbH“ gehört auch das Mentoring-Programm, bei dem qualifizierte Migrant*innen bei ihrer Orientierung auf dem deutschen Arbeitsmarkt von Mentor*innen unterstützt werden. Mentee und Mentor*in nehmen sich innerhalb eines halben Jahres etwa 36 Stunden Zeit für gemeinsame Treffen. Am Ende steht - hoffentlich - eine erfolgreiche Arbeitsvermittlung.

Digitale Brücken für mehr Integration

App Integreat, Augsburg, Sprache, Verständigung, Asylsuchende, Fachkräfte

2016 brachten einige Studierende das Thema Digitalisierung mit ins Café Tür an Tür. Ihr Ziel: „Wir wollen digitale Brücken bauen, um Integrationsarbeit vor Ort zu erleichtern.“

Noch im gleichen Jahr wurde zusammen mit dem Lehrstuhl für Wirtschaftsinformatik der Technischen Universität München die „Tür an Tür – Digitalfabrik gGmbH“ gegründet. Größter bisheriger Erfolg ist die Integreat App, die in Augsburg von der Digitalfabrik entwickelt wurde und die es mittlerweile in über 70 Städten gibt. Die App informiert Geflüchtete und Immigrant*innen über lokale Beratungsangebote, Anlaufstellen und Kontaktmöglichkeiten.

 

„Zur Zeit arbeitet die Digitalfabrik an Lunes, einem Berufslexikon für Zugewanderte“, erzählt Helmut Schwering. Denn selbst wenn ein Zugewanderter in seinem Beruf sehr gut ist, so fehlt doch oft die deutsche Fach-Terminologie für eine problemlose Verständigung im Arbeitsalltag. Diese Herausforderung kennt auch Gerhard Wild. Er ist einer von 25 festen ehrenamtlichen Helfer*innen im Café Tür an Tür und hat im Rahmen des Mentoring-Programmes einer Krankenschwester bei der Arbeitssuche geholfen. Mit Erfolg!

Gerhard berichtet, dass derzeit auch viele Ukrainer*innen zum warmen Mittagessen ins Café kommen, das hier vier Mal in der Woche angeboten wird. Er kocht, bedient und arbeitet seit 2015 ehrenamtlich im Begegnungscafé. Seine Motivation ist klar:

„Ich möchte mit meinem Engagement den Menschen hier eine kleine Insel schaffen – wo sie sich wohlfühlen und abschalten können.“

Gerhard Wild ist ehrenamtlicher Helfer bei Tür an Tür

Ihr wollt helfen oder ein Praktikum machen? Hier die Kontakte:

Dieser Lifeguide-Artikel erscheint am 10. Mai 2022 auch in der Purpur, dem Magazin zu verantwortungsvollem Leben in Augsburg und Umgebung aus dem Hause liesLotte.

Treffen der Akteur*innen der Augsburger Lokalen Agenda 21 im Café Tür an Tür. Foto: Cynthia Matuszewski
Treffen der Akteur*innen der Augsburger Lokalen Agenda 21 im Café Tür an Tür. Foto: Cynthia Matuszewski
Das Zentrum für interkulturelle Beratung in Augsburg. Foto: Cynthia Matuszewski
Das Zentrum für interkulturelle Beratung in Augsburg. Foto: Cynthia Matuszewski
Café Tür an Tür in Augsburg. Foto: Cynthia Matuszewski
Café Tür an Tür in Augsburg. Foto: Cynthia Matuszewski
Wandschmuck aus Patchwork, gefertigt von der Handarbeitsgruppe des Augsburger Café Tür an Tür. Foto Cynthia Matuszewski
Wandschmuck aus Patchwork, gefertigt von der Handarbeitsgruppe des Augsburger Café Tür an Tür. Foto Cynthia Matuszewski
Das Augsburger Café Tür an Tür dient Vereinen und Initiativen als Veranstaltungsort. Foto: Cynthia Matuszewski
Das Augsburger Café Tür an Tür dient Vereinen und Initiativen als Veranstaltungsort. Foto: Cynthia Matuszewski
Feedback
test@test.com
×

Augsburger Klimafestival "endlich"

Augsburger Klimafestival "endlich"

Martini-Park
Provinostraße 52
86153
Augsburg
Nachhaltige Erde, Grafik: pixabay
Das Staatstheater Augsburg widmet sich in der Spielzeit 2021/22 in vielfältigen Veranstaltungen, Inszenierungen und Diskussionsforen den absehbaren Folgen, nötigen Gegenmaßnahmen sowie potentiellen Lösungen zur Klimakrise.

Das Klimafestival »endlich.« soll die Ergebnisse der Spielzeit bündeln, lokale und überregionale Player der kulturellen Nachhaltigkeitsdebatte an einem Ort versammeln sowie den Augsburgerinnen und Augsburgern vermitteln, wieviel kreatives Potential in der lokalen Nachhaltigkeitsbewegung steckt.

 

INFO:

 

Event-Termin
-

Fotoausstellung und Lesung im Café Tür an Tür

Fotoausstellung und Lesung im Café Tür an Tür

Café Tür an Tür
Wertachstraße 29
86153
Augsburg
"Manchmal male ich ein Haus für uns" Buch und Fotoausstellung von Alea Horst.
„Manchmal male ich ein Haus für uns“. Alea Horst hat mit Fotografien und in einem Buch eindrucksvoll dokumentiert, wovon Kinder im Flüchtlingslager auf Lesbos träumen.

Leben im Flüchtlingslager Kara Tepe auf Lesbos

 

Ein Haus, ein Badezimmer mit Dusche – von solchen Dingen kann die 10-jährige Tajala aus Afghanistan nur träumen oder malen. Denn sie musste fliehen und ist im Flüchtlingslager Kara Tepe auf Lesbos gestrandet.

 

Die Fotografin und Nothelferin Alea Horst hat dort mit ihr und anderen Kindern gesprochen. Aus einer herzergreifenden Sammlung aus Porträts, Momentaufnahmen und dramatischen, aber auch hoffnungsvollen Berichten ist dabei ein Kinderbuch und eine eindrucksvolle Fotoausstellung entstanden. Im Rahmen der Refugee Week ist die Ausstellung nun vom 17.06. bis 01.07.2022 im Café Tür an Tür in Augsburg zu sehen.

 

Alea Horst gibt den Kindern eine Stimme

Eine bewegende Begegnung mit Europas vergessenen Kindern, denen Alea Horst damit Bild und Stimme gibt und über die sie auch selbst erzählen wird, wenn sie am 22. Juni um 18.30 Uhr im Café Tür an Tür Gast sein und aus ihrem im März 2022 erschienenen Kinderbuch „MANCHMAL MALE ICH EIN HAUS FÜR UNS“ lesen wird.

 

INFO:

  • Ausstellungseröffnung: Freitag, 17. Juni, 17:30 Uhr
  • Lesung am Mittwoch, 22. Juni um 18:30 Uhr
  • Öffnungszeiten des Café Tür an Tür: mo-do 8-18 Uhr | mi 8-21.30 Uhr | fr 8-12 Uhr | so 14-18 Uhr
  • Mehr Informationen unter www.tuerantuer.de.
  • Die Ausstellung und Lesung ist eine Veranstaltung des AK Lesbos in Kooperation mit Tür an Tür und ... und findet im Rahmen der diesjährigen Refugee Week 2022 statt
Event-Termin
-

Forum Zukunft im Schloss Blumenthal

Forum Zukunft im Schloss Blumenthal

Blumenthal 1
86551
Aichach
Foto: Schloss Blumenthal, SoLaWi, Hotel, Biergarten, Augsburg
Nachhaltige Entwicklung geht nur mit einer starken Bürgerbeteiligung. Das Forum Zukunft lädt zum Netzwerken und einem gemeinsamen Blick in die Zukunft ein.

2022 treffen sich auf Schloss Blumenthal wieder Menschen, die an nachhaltigem Leben interessiert sind.

 

Kostenloser Workshoptag

Am 7. Mai ist von 10 bis 17 Uhr ist Workshoptag zum Thema „Nachhaltige Kommunalentwicklung mit starker Bürgerbeteiligung“. Zu Gast sind zwei Best-Pratice Referenten: Frank Uhle und Markus Käser . Zu den Vorträgen und der gemeinsamen Workshoparbeit bitte anmelden: www.forum-z.de oder per mail an wandel@schloss-blumenthal.de

 

Wandelsonntag

Am 8. Mai ist von 11 bis 18 Uhr Wandelsonntag mit World-Cafe und anderen entspannten Austauschformaten.

Jede(r)einzelne von uns ist JETZT aufgerufen ihr eigenes Verhalten auf den Prüfstand zu stellen und in den Bereichen: Ernährung, Konsum, Energie, Mobilität oder auch Bauen. Dort das eigene Verhalten zu überprüfen und gegebenenfalls nachhaltiger anzupassen.

Dazu will der Wandelsonntag Impulse geben. Für jedes dieser Themen haben die Akteur*innen des Forum Z einen Infostand geplant und bieten dazu auch Impulsvorträge mit Dialogrunden an. An 8. MaiTag geht es darum in einer lockeren, freundlichen und entspannten Atmosphäre im frühlingshaften Innenhof von Blumenthal in den Kontakt, den Austausch und die Vernetzung zu gehen und voneinander zu lernen und sich gegenseitig zu inspirieren.

INFO: Weitere Informationen findet ihr hier.

 

Folgende Lifeguide-Artikel könnten euch auch interessieren:

  • Gelebte Zukunft - 62 Menschen wagen in Blumenthal ein Experiment. Ihr Ziel ist nachhaltiges Zusammenleben
  • Schloss Blumenthal - Restaurant, Biergarten und Hotel nach Blumenthaler Konzept
Event-Termin
-
KONTAKT