Politische Bildung nur für „Gebildete“?

Eine Initiative des Bezirkjugendrings Schwaben

Ort:

Frauentorstraße 29
Kolpingsaal
86152 Augsburg

Ziel politischer Bildung soll eine aktive Bürgerschaft sein. Eine Bürgerschaft, die sich gesellschaftlich einbringt und politisch beteiligt. Dazu müssen jedoch erst einmal die politischen Hintergründe und Zusammenhänge erkannt werden. Vielen Menschen fällt das schwer. Denn aufgrund der Flut an Informationen und dadurch, dass das Wichtigste meist zurückgehalten wird, ist man schnell überfordert.

Hier soll die politische Bildung ansetzen, um die politischen Geschehnisse und Zusammenhänge besser zu vermitteln. Als Reaktion auf die neuesten Entwicklungen in der Politik und der zunehmenden populistischen Strömungen, gibt es immer mehr Programme und Projekte politischer Bildung. Doch viel zu selten wird darüber gesprochen, wen diese Maßnahmen erreichen. Nämlich vor allem Menschen, die sich in der Politik meist eh schon auskennen, und über gute Zugangsmöglichkeiten verfügen.

 

Ziel des Barcamps: Allen Jugendlichen politische Bildung ermöglichen

Deshalb hat der Bezirksjugendring Schwaben das „Barcamp“ ins Leben gerufen.

Nur wer über politische Strukturen und Entscheidungsprozesse Bescheid weiß, kann sich auch entsprechend in unserer Gesellschaft einbringen." Thomas Krepkowski, Vorsitzender des Bezirksjugendrings.

Schwerpunkt des ersten Barcamps Politische Bildung Schwaben wird sein: Was braucht Politische Bildung, damit alle Jugendlichen von ihr profitieren können? Durch den offenen Charakter der Veranstaltung, sollen Teilnehmende die Möglichkeit bekommen eigene Ideen und Projekte vorzustellen oder auszuprobieren und möglicherweise sogar Kooperationspartner*innen zu finden.
Inhaltlich wird Hanne Bohmhammel, Chefredakteurin des ARD/ZDF-Jugendformats „Deutschland3000“ den Auftakt gestalten. Sie wird über die Zugangsmöglichkeiten zu Politischer Bildung sprechen. Insgesamt werden über 60 Akteure aus schulischer und außerschulischer Jugendbildung anwesend sein. Sie werden sich darüber austauschen, wie Jugendliche, die mit politischer Bildung wenig Kontakt hatten, besser erreicht werden können.
Die Anmeldung und weitere Informationen finden Sie hier.