Medizin 2040

Utopien einer vielfältigen Stadt

Ort:

Provinostraße 46
tim | Staatliches Textil- und Industriemuseum Augsburg
86153 Augsburg

„Medizin 2040“ beschäftigt sich mit der Frage, wie menschlich die Medizin der Zukunft aussehen wird - hier in Augsburg und weltweit. Die Veranstaltung knüpft an den FiLL- Fachtag „Interkulturelle Medizin“ vom Februar 2019 an.

Besonders die Themen Flüchtlingshilfe und interkulturelle Kompetenz werden aufgegriffen. Weitere Themen sind die Suche nach Sinnbildung und nach Ressourcen im interkulturellen Kontext und die zunehmende Kommerzialisierung in der Medizin. Daher sollen konkrete Vorstellungen für „Mehr Menschlichkeit in der Medizin der Zukunft“ gefunden werden.

 

Medizin - Visionen für die Zukunft

Es wird zwei Vorträge geben. Zum einen zum Thema „Kann in der Medizin die Menschlichkeit (wieder) mehr Gewicht bekommen? - Gedanken eines Intensivmediziners“. Referent wird Dr. med. Michael Lichtwarck-Aschoff, Facharzt für Anästhesie und Intensivmedizin sein. Er war lange Jahre Oberarzt am Klinikum Augsburg. Die Intensivmedizin beschäftigt sich mit Diagnostik und Therapie unmittelbar lebensbedrohlichen Zuständen und Krankheiten.
Der zweite Vortrag befasst sich mit „Interkultureller therapeutischer Kompetenz“. Hier spricht Dr. phil. Ali Kemal Gün. Er ist Diplom-Psychologe, Psychotherapeut der Rheinischen Kliniken Köln und Integrationsbeauftragter.

 

Aktive der Stadtgesellschaft tauschen sich in einer "bunten Runde" aus

In einer „Bunte Runde“ besteht die Möglichkeit, sich mit verschiedenen Aktiven aus der Stadtgesellschaft auszutauschen. Zu den Themen gehören Flüchtlingsmedizin, Menschenwürde in der Medizin, Ressourcen, Geschichte der Traumatherapie nach dem Holocaust oder Obdachlosenmedizin.
Als Aktive der Augsburger Stadtgesellschaft werden unter anderem das Zentrum für Aidsarbeit Schwaben, Ärztinnen und Ärzte aus FiLL, TERRE DES FEMMES und das Interkulturelle Netz Altenhilfe anwesend sein.
Während der gesamten Veranstaltung wird es auch Infotische zu den einzelnen Themen geben, an denen man sich gezielt informieren kann.

 

INFO: Die Ausstellung ist Teil von „ZUSA – Zusammen in Augsburg“. Sie findet am Samstag den 19. Oktober von 12 Uhr bis 16 Uhr im Staatlichen Textil- und Industriemuseum Augsburg statt. Veranstalter von „Medizin 2040“ sind das Forum Interkulturelles Leben und Lernen FiLL e.V. Medizin 2040 bildet eine Sonderausstellung zu "Augsburg 2040". Der Eintritt ist frei, Spenden sind jedoch herzlich willkommen. Weitere Informationen zu dem Programm und den teilnehmenden Aktiven finden sie im anhängenden Flyer.

tim: Staatliches Textil- und Industriemuseum in Augsburg

Mensch-Maschine-Muster-Mode

Provinostraße 46
86153 Augsburg

Das Staaatliche Textil- und Industriemuseum tim ist preisgekörnt und das erste Landesmuseum in Bayerisch-Schwaben.