„Die Stille schreit“

Frauen-Filmabend des Katholischen Deutschen Frauenbunds KDFB - zu Gast: Miriam Friedmann

Ort:

Kappelberg 1
Haus St. Ulrich, Filmsaal
86150 Augsburg

Zum sechsten Mal bietet der Katholische Deutsche Frauenbund Filme zu aktuellen gesellschaftlichen, frauenpolitischen oder interreligiösen Themen an. Das Programm der Frauenfilmreihe 2019/20 orientiert sich dieses Mal an besonderen Jahrestagen, Festen und Gedenktagen. Es werden Filme aus den Bereichen Musik, Nachhaltigkeit, Integration, Künstliche Intelligenz und vielem mehr gezeigt.

Filmvorführung zum Holocaust Gedenktag

Am Mittwoch den 08. Januar 2020 wird ab 19 Uhr im Haus St. Ulrich Filmsaal der Film „Die Stille schreit“ gezeigt. Der Film zeichnet das Leben und Schicksal der jüdischen Augsburger Familien Oberdorfer und Friedmann nach. Die Ko-Autorin des Dokumentarstreifens, Miriam Friedmann , ist Enkelin beider Familien und Tochter von Prof. Dr. Dr. h. c. Friedrich-Georg Friedmann (1912 - 2008), der nach seiner Rückkehr aus den USA zunächst an der LMU München lehrte, in späteren Jahren dann von München aus in die Nähe seiner Geburtsstadt Augsburg (nach Friedberg) zurückkehrte.

Infos: Die Vorführungen der Filmreihe finden an wechselnden Orten statt. Regisseurinnen und Regisseure, Protagonistinnen, Ideengeberinnen, Akteurinnen und Akteure, eine Extrembergsteigerin und Wissenschaftlerinnen wurden zu den jeweiligen Vorführungen eingeladen. KDFB Stadtverband Augsburg und AV Medienzentrale im Bistum Augsburg heißen alle Interessierten willkommen.
Weitere Informationen zu dem Programm finden sie hier oder im anhängenden Flyer.