The blue planet - Der blaue Planet

Die Kunstausstellung im H2 – Zentrum für Gegenwartskunst - stellt Fragen zur Umweltzerstörung

Ort:

Beim Glaspalast 1
H2 - Zentrum für Gegenwartskunst im Glaspalast
86153 Augsburg

In der bis Ende 2020 laufenden Ausstellung „The blue planet – Der blaue Planet“ geht es um die Frage: Wie eklatant trägt der Mensch dazu bei, den Lebensraum Erde nicht nur für uns alle lebensbedrohend auszubeuten und zu beschädigen, sondern mutwillig zu zerstören?

Die Verschmutzung von Luft und Gewässern, eine überbordende Abfallproduktion, CO2-Ausstoß und Klimaerwärmung stellt uns, gemeinsam mit den großen sozialen Umwälzungen der Gegenwart, vor ein grundsätzliches und globales Existenzproblem. Längst ist die Kunst der Gegenwart dabei, sich ästhetisch, visuell und handfest mit den damit verbundenen Fragen auseinanderzusetzen und sie in starke Bilder zu fassen.

Dabei geht es um den kritischen Reflex aus künstlerischer Sicht, auf den die Feststellung des jüdischen Philosophen Hans Jonas (1903–1993) in prägnanter Weise zutrifft:

Wir sind der Natur gefährlicher geworden, als sie uns jemals war. Am gefährlichsten sind wir uns selbst geworden - und das durch die bewundernswertesten Leistungen menschlicher Dingbeherrschung. Wir sind die Gefahr, von der wir jetzt umrungen sind – mit der wir hinfort ringen müssen.“ Hans Jonas, Philosoph

 

Zehn internationale Künstlerinnen und Künstler stellen in der Ausstellung Fragen zum Zustand der Welt

  • Olaf Otto Becker (DE)
  • Barbara Ciurej & Lindsay Lochman (USA)
  • Anja Güthoff (DE)
  • Edgar Honetschläger (AUT)
  • Magdalena Jetelová (CZE)
  • Andrea Motta (BRA)
  • Elham Rokni (ISR)
  • Saba Sitton (USA)
  • Charles Xelot (FRA)
Kunstausstellung, Umwelt, Erde